Im Kreis Soest gibt es eine neue Spielgemeinschaft bei den Senioren

+
Die Sportfreunde Soest-Müllingsen bilden eine SG mit dem TuS Ampen - und ziehen deswegen auch nach Ampen um.

Ampen/Müllingsen – Die Fußballer des TuS Ampen und der Sportfreunde Soest-Müllingsen machen demnächst gemeinsame Sache.

Unter dem Amper Leon Schneller als Coach startet die neue Spielgemeinschaft in der B-Kreisliga Soest, übernimmt dort den Platz der Sportfreunde Soest-Müllingsen. Der Amper Platz in der C-Liga wird von der Reserve besetzt, die als Neuner-Mannschaft an den Start gehen soll.

 Hier suchen die federführenden Amper noch einen Coach für die Spieltage; das Training läuft mit beiden Teams gemeinsam unter Schnellers Regie. „Wir haben etwa 18, 19 Spieler, die Müllingser knapp zehn. Zusammen kommen wir auf fast 30 Spieler“, erläutert Schneller. 

Er erläuterte, dass Spiele und Training in Ampen stattfinden werden. Der Müllingser Platz dient als Ausweichmöglichkeit, sollte der Rasen in Ampen unbespielbar sein. Kein Nachwuchs Die Sportfreunde Soest/Müllingsen, vor einem Jahr noch mit zwei Mannschaften in B- und C-Liga am Start, hatten zuletzt nur noch acht Leute auf dem Zettel. 

„Uns fehlte eine richtige Heimat“, schilderte der scheidende Trainer Klaus Pfeifer die Misere bei den Sportfreunden, die erst vor sieben Jahren als Fusion der TSG Soest-Süd und von Grün-Weiß Müllingsen entstanden sind. „Wir haben im Sommer in Müllingsen trainiert, im Winter im Jahnstadion“, skizzierte Pfeifer, wie das Vereinsheim an der Windmühle mehr und mehr verwaiste. 

„Das Vereinsleben ist ausgestorben. Da nützt auch nichts, dass die jüngeren Jugend-Jahrgänge noch im Soester Süden trainieren. Denn die sind abends nicht mehr dort. Dienstags und freitags ist dort zwar noch geöffnet, doch bis auf den Sparclub tut sich nicht mehr viel.“ Auswärtige Spieler zu verpflichten, habe auch nichts gebracht: „Denen fehlt doch die Identifikation mit dem Verein. Und Nachwuchs gab es seit Jahren nicht mehr. Die letzten A-Junioren sind vor sechs Jahren aus der Jugend gekommen, die Mannschaft ist immer älter geworden.“ 

Dass die Fusion als Fehlschlag zu werten ist, wollte Pfeifer aber nicht bestätigen: „Dann wären beide Vereine schon spätestens vor drei Jahren nicht mehr da gewesen.“ Pfeifer zieht sich jetzt zurück, will noch bei den Alten Herren spielen, die weiterhin als Sportfreunde Soest-Müllingsen auflaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare