1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zurück im Geschäft: Fußball-Trainer Mario Cresens hat neuen Trainer-Job

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mario Cresens übernimmt die zweite Mannschaft der SpVg. Möhnesee. Unser Bild zeigt (von links) Oliver Dortschack (3. Vorsitzender), Cresens Trainer, Marcus Zwingmann (1. Vorsitzender) und Lars Schliewe (2. Vorsitzender).
Mario Cresens übernimmt die zweite Mannschaft der SpVg. Möhnesee. Unser Bild zeigt (von links) Oliver Dortschack (3. Vorsitzender), Cresens Trainer, Marcus Zwingmann (1. Vorsitzender) und Lars Schliewe (2. Vorsitzender). © Kroel

Mario Cresens hat einen neuen Job: Der erfahrene Fußballtrainer übernimmt das Ruder bei der SpVg Möhnesee in Körbecke.

Körbecke – Zur Rückrunde übernimmt Mario Cresens den Trainerposten bei der Fußball-Reserve der SpVg. Möhnesee. Zuletzt hatte der der 56-Jährige den BSC Weslarn trainiert, bis nach sieben Jahren die Trennung erfolgte.

Lars Schliewe, 2. Vorsitzender der Sportvereinigung, und Oliver Dortschack, 3. Vorsitzender, freuen sich über die Zusage des erfahrenen Trainers aus Bettinghausen. Er werde den Fußball am Möhnesee nicht neu erfinden. Dennoch wisse er genau, was seine Ziele sind. „Wir werden in der Rückrunde eine Mannschaft formen, die ihre guten Ansätze bei den kommenden Spielen weiter ausbauen wird. Die Jungs spielen schon einen guten Fußball. Nur der letzte Schliff fehlt, daran werden wir gemeinsam arbeiten.“

„Wir haben uns das Ziel gesetzt, mit der zweiten Mannschaft in der Saison 2022/23 um den Aufstieg mitzuspielen“, sagte Schliewe. „Mit Mario kommt nun ein erfahrener Trainer, der schon 2018 mit Weslarn in die B-Liga aufgestiegen ist. Wir setzen daher auf seine jahrelange Erfahrung.“

Felix Peck, der in der Hinrunde das Amt des spielenden Trainers der zweiten Mannschaft übernommen hatte, ist erleichtert: „Ich habe mich zur Hinrunde angeboten, die Mannschaft übergangsweise zu trainieren. Ich finde es gut, dass wir jetzt mit Mario Cresens einen erfahrenen Trainer begrüßen können.“ Über den Aufstieg macht sich der 29-jährige Körbecker aktuell keine Gedanken. „Jetzt wollen wir als Spieler erst einmal die volle Leistung auf dem Platz bringen und die Tabellenspitze etwas ärgern.“ Das sehen auch die Betreuer Tobi Schürer und Moritz Schmitt so, die die Geschicke der zweiten Mannschaft in den letzten anderthalb Jahren von der Außenlinie aus begleitet haben.

Dortschack zeigt sich zuversichtlich. „Die zweite Mannschaft hat leider in der Hinrunde einige Punkte unglücklich liegen gelassen. Wenn wir jetzt alle gemeinsam an einem Strang ziehen, können wir die Ziele in der Saison 22/23 erreichen.“

(Ein Text von Marcel Kroel.)

Auch interessant

Kommentare