1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

„Gesundheit geht vor“ – Brisantes Duell im Kreis Soest muss abgesagt werden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Müller

Kommentare

Der Platz ist gesperrt – hier der Platz in Ense-Waltringen.
Das Spiel in Schwefe kann nicht ausgetragen werden (Symbolbild). © Zöllner, Frank

Spielabsage des absoluten Kellerduells im Kreis Soest: In Schwefe wäre eigentlich das Schlusslicht auf den Vorletzten aus Hilbeck getroffen. Jetzt folgte die Absage.

Schwefe/Hilbeck – Das absolute Keller-Duell der Kreisliga A Soest zwischen dem TuS Schwefe und dem SV Hilbeck II muss verschoben werden. Das Spiel der bislang mit Abstand erfolglosesten Mannschaften wird nicht an diesem Sonntag über die Bühne gehen. Der Platz – und das ist nach den Regenfällen der vergangenen Tage wenig verwunderlich – ist nicht bespielbar.

Gleiches gilt übrigens auch für das Heimspiel des SV Hilbeck in der Landesliga: Absage am Sonntagmorgen.

Bereits am Samstag war das Bezirksligaspiel zwischen Sönnern und dem TuS Freckenhorst abgesagt worden, das auf Naturrasen hätte stattfinden sollen. Anders die Lage in Hultrop: Dort kann das Bezirksliga-Spiel auf Naturrasen gegen die SG Telgte über die Bühne gehen, wie Trainer Alex Pahl am Morgen bestätigte.

Eine weitere Absage gibt es in der Kreisliga C (Ostinghausen II gegen Sönnern II).

Das entschied eine Kommission bei der Platzbegehung am frühen Sonntagmorgen. Schwefes Trainer Patric Bals klärt auf: „Die Verletzungsgefahr ist für jeden Akteur heute auf dem tiefen, nassen Platz zu hoch. Gesundheit geht vor!“

Im Duell Letzter gegen Vorletzter wäre zwischen dem TuS Schwefe und dem SV Hilbeck II um enorm wichtige Punkte gegangen. Schwefel hat bislang erst Null Zähler aus 13 Spielen geholt, Hilbeck immerhin hat deren vier in 13 Spielen gesammelt.

Beide Teams müssen das Spiel gewinnen: Nur der Sieger der Partie darf sich weiter Hoffnungen auf den Klassenverbleib machen können. Hilbeck hätte sogar anders aktuell rettende Ufer heranrutschen können, Schwefe wäre immerhin Hilbeck auf die Pelle gerückt.

Entsprechend äußerten sich die Trainer auch im Vorfeld im großen Doppel-Interview.

Auch interessant

Kommentare