1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ein gefeierter Torwart und eine gefühlte Niederlage – so lief das Freitagsspiel in der Kreisliga

Erstellt:

Von: Thomas Müller

Kommentare

Borussia Mönchengladbach gegen Manchester City live im TV und Stream.
Das Symbolbild vermittelt ein falsches Bild: Im Netz lag der Ball am Freitagabend nicht. © Laszlo Balogh/dpa

Der SV Welver feierte seinen Torwart und hatte trotzdem noch den Sieg auf dem Fuß, der Höinger SV ärgerte sich über eine „gefühlte Niederlage“. Das Ergebnis war letztlich gerecht im Freitagabendspiel der Fußball-Kreisliga A.

Kreisliga A Soest: Höinger SV – SV Welver 0:0.

Der SV Welver besserte sich durch das torlose Remis im Karl-Kleine-Stadion vorerst bis Sonntagnachmittag auf den neunten Tabellenplatz, machte dadurch drei Plätze gut. Die Höinger verließen den ersten Relegationsplatz, gaben diesen an Germania Hovestadt weiter.

SVW-Trainer Andre Kintscher sagte nach dem Abpfiff: „Wir können uns heute bei unserem Torwart Adrian Dudek bedanken, der uns vor allem in der ersten Halbzeit mehrfach den Punkt gerettet hat. Wir sind stark ersatzgeschwächt angetreten. Spieler aus der zweiten Mannschaft und den Alten Herren haben ausgeholfen. In der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, wobei Louis Effenberger sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß hatte. Ich hoffe, dass sich die personellen Engpässe bald bessern werden.“

HSV-Coach Frank Jesse-Verletis meinte: „Das war heute unsere bisher beste Saisonleistung, aber das gegnerische Tor war wie vernagelt. Der Punkt fühlt sich an wie eine Niederlage.“

Höinger SV: Ch. Schlütermann, Kersting (71. Burgard), Hochstein, Pingel, Robbert, Risse, Pieper, Paur, Pantel, Sauer, J. Schlütermann.

SV Welver: Dudek, Schilling, Krüger (88. Roßbach), Reeske (43. Brinkwirth), Müller (65. Effenberger), Braun, Lorant, Rokosa, Redko, Eickmann, Gross (77. Kücük).

Auch interessant

Kommentare