1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kirmesschwung für nächsten Sieg? STV empfängt starken Aufsteiger

Erstellt:

Von: Thomas Müller

Kommentare

Robin Bekels variable Einsatzmöglichkeit ist gegen Mennighüffen wieder gefragt. In Hamm überzeugte er mit einer starken Defensivleistung, aber auch auf Außen und im Gegenstoß. Am Sonntag könnte er eine Alternative für Schönle am Kreis sein.
Robin Bekels variable Einsatzmöglichkeit ist gegen Mennighüffen wieder gefragt. In Hamm überzeugte er mit einer starken Defensivleistung, aber auch auf Außen und im Gegenstoß. Am Sonntag könnte er eine Alternative für Schönle am Kreis sein. © Müller

Soest - Mit den ersten beiden Saisonsiegen hat der Soester TV nach der Herbstpause zuletzt deutlich Tempo aufgenommen, die Formkurve zeigte klar nach oben. Nun steht das Kirmesheimspiel gegen den spielstarken Aufsteiger Viktoria Mennighüffen an (Sonntag, 17.30 Uhr Bördehalle). Gelingt es der Mannschaft von Dirk Lohse, die gute Form der vergangenen zwei Spiele durch die tollen Tage in der Bördemetropole zu kompensieren oder gar mit dem Schwung des ein oder anderen Karussells den Aufwärtstrend noch zu beschleunigen?

„Die Allerheiligenkirmes ist in Soest unumgänglich. Das ist immer eine harte Woche, aber wir werden Sonntag trotzdem alles geben“, weiß Dirk Lohse aus Erfahrung – und sieht das auch ganz entspannt, solange seine Spieler am Sonntagnachmittag wieder den Handball statt Bullenauge, Dosenwerfen, Pferderennen und Karussell in den Fokus nehmen. Ein gemeinsamer Kirmesbummel mit der Mannschaft stand am Mittwochabend an.

Das hat Tradition, wie für viele Fans der Besuch des Kirmesheimspiels nach einem sonntäglichen Kirmesbummel. „Wir hoffen natürlich auf eine volle Halle und tolle Stimmung. Mit den Fans im Rücken wollen wir ein tolles Heimspiel abliefern“, so Lohse, der mit seiner Mannschaft am letzten Kirmestag schon manch spannende und vor allem erfolgreiche Partie bestritten hat.

Nach den jüngsten guten Leistungen dürfte sich das auch wieder lohnen – wenngleich der Gegner mit einer richtig guten Mannschaft anreist. Die Gäste aus dem ostwestfälischen Löhne haben in der vergangenen Saison die Verbandsliga klar beherrscht, 23 von 26 Spielen gewonnen. Und sie mischen auch in der Oberliga schon wieder gut mit. Mit 7:5 Punkten stehen sie im Mittelfeld, haben genau wie Soest schon Gevelsberg und Hamm geschlagen, außerdem noch den OSC Dortmund, wo der STV in einer Woche gastiert.

„Das ist ein richtig knackiger Aufsteiger, eine eingespielte Mannschaft. Hinten arbeiten sie robust und spielen flott nach vorne. Da kommt einiges auf uns zu. Wenn wir bestehen wollen, brauchen wir schon eine vernünftige Leistung“, weiß Lohse. Insbesondere für Arne Kröger muss sich Lohse mit seinem Team etwas einfallen, ist er doch mit 51 Feldtoren in sechs Spielen der Torjäger Nummer eins in der Oberliga. Hinzu kommt mit Marco Büschenfeld ein „alter Hase, der immer noch sehr gut ist“, so der Soester Trainer, der nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen kann. Kreisläufer Anton Schönle ist beruflich verhindert, gleiches gilt für Max Picht. Dafür könnte aber Alex Brauckmann wieder mitmischen, der zuletzt grippig aussetzen musste, sich nun aber wieder einsatzfähig fühle.

Auch vom Kirmesheimspiel des Soester TV gegen Viktoria Mennighüffen wird es wieder einen Live-Ticker auf soester-anzeiger.de geben. Wir melden uns am Sonntag ab 17.15 Uhr mit allen Infos aus der Bördehalle.

Auch interessant

Kommentare