Westfalenmeisterin im Weitsprung

Kiana Hinners springt an die Spitze

+

Wattenscheid – Es war wohl einer der überraschendsten wenn nicht gar der sensationellste Titelgewinn der beiden Meisterschaftstage am vergangenen Wochenende im Wattenscheider Lohrheidestadion:

Bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften gewann U18-Athletin Kiana Hinners vom LAZ Soest mit 1,67 Metern Gold im Hochsprung und verwies bei ihrem Sieg die haushohe Favoritin Amy-Joy Diekmann von der LG Bünde/Löhne, die mit 1,73 Metern Führende der NRW- und Westfälischen Bestenliste, sowie aktuell Neunte der Deutschen Rangliste bei Höhengleichheit auf Platz zwei. 

In einer hochspannenden Konkurrenz hatte die Soesterin bei 1,48 Metern den Wettkampf begonnen und alle folgenden Höhen bis einschließlich 1,61 Metern ebenso wie Diekmann auf Anhieb gemeistert. Für die danach aufliegenden 1,64 Meter, die eine neue persönliche Bestleistung bedeuteten, benötigte Hinners zwei Anläufe. NRW-Meisterin Diekmann konnte die Höhe erst im dritten Versuch überwinden. Alle übrigen Springerinnen waren mittlerweile ausgeschieden, als die Latte auf die neue Sprunghöhe von 1,67 Meter gelegt wurde.

Die LAZ-Athletin musste als Erste in die Anlaufbahn und katapultierte sich unter dem lautstarken Jubel ihrer kleinen, ins Ruhrgebiet mitgereisten Anhängerschar, souverän über die neue Topmarke. Die Sportlerin der LG Bünde/Löhne machte es ihr ebenfalls mit Versuch eins nach. Anschließend ging es an die 1,70 Meter, die Qualifikationshöhe für die Deutschen Jugendmeisterschaften. 

Nachdem Hinners hier nach drei gescheiterten Sprüngen den Wettkampf beendet hatte, waren alle Augen gespannt auf den dritten Versuch von Diekmann gerichtet, die ebenfalls schon zwei Mal gerissen hatte. Doch auch diesmal fiel die Latte herunter und der sensationelle Erfolg von Kiana Hinners war perfekt. Am Ende hatte der eine Fehlversuch mehr von Diekmann bei der Höhe von 1,64 Metern den Ausschlag zu Gunsten der 16-jährigen Soesterin gegeben. Für das LAZ Soest bedeutet der Goldcoup von Hinners im Übrigen ein ganz besonderes Jubiläum, konnte man doch zum exakt einhundertsten Mal in der gut zwanzigjährigen Vereinsgeschichte den Gewinn eines Westfalenmeistertitels feiern. 

Etwas im Schatten ihrer erfolgreichen Vereinskameradin stand am Wochenende Lara Büttner. Die vielseitige U20-Sportlerin hatte sich gleich in drei Disziplinen für die Landesmeisterschaften qualifizieren können. Im Weitsprung erreichte die 17-Jährige das mit Abstand beste Resultat. Sie steigerte ihre persönliche Bestleistung um sieben Zentimeter auf 5,27 Meter und landete am Ende auf einem starken dritten Platz. Im 100-Meter-Sprint war für Büttner nach 13,46 Sekunden im Vorlauf Endstation. Einmal mehr frustrierend verlief für die Soesterin der Hochsprungwettbewerb. Wie schon bei den NRW-Meisterschaften scheiterte Büttner an der Anfangshöhe von 1,49 Metern.

Von Harald Bottin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare