„Katze“ Sander hielt Turniersieg fest

WERL ▪ RW Mastholte hat die 15. Auflage des hoch dotierten Warsteiner Hallenmasters gewonnen: Der Landesligist setzte sich gestern Abend in der Werler Dreifachhalle in einem spannenden und zum Schluss hochdramatischen Finale mit 2:1 gegen Topfavorit Westfalia Rhynern durch. Der NRW-Ligist verpasste damit bei der vierten Endspielteilnahme in Folge wie im Vorjahr den Turniersieg. Dritter wurde Bezirksligist SuS Bad Westernkotten. Von Sven Prillwitz

Erfolgreichste heimische Mannschaft war Westfalia Soest: Der Bezirksligist hatte sich am Samstag über die Lucky-Loser-Runde (siehe Artikel auf Seite Sport lokal 2) für die Endrunde qualifiziert. In der 7. Trostrunde verabschiedeten sich die Schützlinge von Trainer Tobias Boschert nach einer 1:2-Niederlage nach Verlängerung gegen den späteren Turniersieger RW Mastholte aus dem Turnier und belegten im Gesamtfeld einen respektablen fünften Platz. Bereits in der dritten Runde waren beide Teams aufeinandergetroffen. Hier hatte die Westfalia mit 1:0 die Oberhand behalten.

Zwar fand das Finale ohne einen heimischen Verein statt, doch standen gleich zwei Fußballer aus hiesigen Gefilden im Mittelpunkt des Geschehens. Da war einerseits Michael Loftus: In der Winterpause von A-Ligist SW Hultrop nach Mastholte gewechselt, präsentierte sich der Neuzugang enorm spielstark und bereits perfekt in die Mannschaft integriert. Andererseits war da Rot-Weiß-Schlussmann Christopher Sander, der seinem Spitznamen „Katze“ über das gesamte Turnier, vor allem aber im Finale alle Ehre machte: Der Welveraner parierte in der Schlussphase des Finals gleich mehrfach überragend und hielt den Sieg für sein Team gegen Westfalia Rhynern damit fest. Besonders pikant: Erst vor der laufenden Saison war Sander vom NRW-Ligisten zu RW Mastholte gewechselt.

„Das ist natürlich etwas ganz Besonderes, gegen seinen Ex-Verein ein Finale zu gewinnen“, freute sich Sander, der trotz seiner Klasseleistung gleichzeitig erfrischend bescheiden blieb: „Wir haben geschlossen als Mannschaft gekämpft und sind nach der Niederlage gegen Westfalia Soest noch enger zusammengerückt.“

Debowiak hatte RW Mastholte in den ersten sieben Minuten des Endspiel mit einem platzierten Flachschuss in Führung gebracht. Im zweiten Durchgang schraubte Niketta mit einem Gewaltschuss in den Winkel das Ergebnis zunächst in die Höhe, ehe mit Danilos Anschlusstreffer der verzweifelte und wegen Sander vergebliche Sturmlauf von Westfalia Rhynern begann.

Insgesamt 16 Mannschaften kämpften gestern in Partien über jeweils 1x10 Minuten auf einem Spielfeld mit Rundum-Bande in der Dreifachhalle im bewährten „Doppel-K.-o.-Modus“ um den Turniersieg. Neben Westfalia Soest waren vier weitere heimische Vertreter im Rennen: Der TuS Niederense schied nach zwei Niederlagen früh aus und belegte Rang 16. Die beiden weiteren A-Ligisten im Feld, der TuS Bremen und der SC Sönnern, landeten im Gesamtklassement auf den Plätzen zehn bzw. neun. Achter wurde Landesligist SG Oestinghausen.

Neben den Mannschaften wurden die besten Spieler der Endrunde prämiert. Den Scheck für den besten Torjäger des Turniers teilten sich Corrado Modica (RW Mastholte) und Patrick Krucinski (TuRa Bergkamen), die jeweils vier Treffer erzielt hatten. Als bester Torhüter wurde Christopher Sander von RW Mastholte ausgezeichnet, während die Wahl beim besten Spieler des Turniers auf Westfalia Rhynerns Spieler-Co-Trainer Alexander Schiller fiel.

Die Fans des SC Sönnern, die sich gemeinsam mit den Schlachtenbummlern des TuS Belecke ebenso ausdauernd wie lautstark und kreativ hervor taten, wurden für ihre Unterstützung mit einem 50-Liter-Fass Bier belohnt.

Grund zur Freude hatte zudem Dominik Viggiani: Der Spieler von BW Lipperbruch traf im Rahmen der Gewinnspielaktion „Der einzig wahre Volltreffer“ von der Mittellinie aus die Latte des Tores und gewann damit insgesamt 7 000 Euro. Die neun weiteren Schützen, die sich bei den Vorrundenturnieren für das Finalschießen qualifiziert hatten, verfehlten den Querbalken jeweils und gingen daher leer aus.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare