Jugendfußball beim SV Hilbeck

Wiederaufbau im Willi-Hafer-Stadion

Die Kleinsten werden in Hilbeck an den Fußball herangeführt.
+
Die Kleinsten werden in Hilbeck an den Fußball herangeführt.

Hilbeck – „Als die Grundschule nebenan geschlossen wurde, war das ein Schlag in den Nacken für uns!“ Matze Stevens Blick aus dem Willi-Hafer-Stadion rüber zur einstigen Hilbecker Schule, die vor sieben Jahren für immer ihre Pforten geschlossen hat, wirkt ein wenig wehmutig. Damals tummelten sich zig Kinder in der Schule und auf dem benachbarten Sportplatz. Bis zu 200 junge Fußballer jagten das runde Leder im schwarz-gelben Trikot. „Herbert Welp und Lothar Denis haben das aufgebaut, Klaus Vogel war unser Trainer“, schwelgt auch Dirk „Else“ Niggemann in Erinnerungen.

Das waren die glorreichen Zeiten in den 80ern, als aus dem eigenen Nachwuchs großartige Mannschaften geformt wurden, die den Namen der Elf vom Strangbach weit über die Grenzen des nördlichsten Werler Stadtteils hinaus bekannt machte. Davon können die aktuell Verantwortlichen beim SVH nur träumen. „Vor 15, 20 Jahren gab es sogar international besetzte Jugendturniere bei uns“, erinnert sich Matze Steven an seine eigene Jugendzeit im Willi-Hafer-Stadion. „Die Kinder, die hier zur Schule gingen, waren fest im Verein verankert. Diese Zeiten sind leider vorbei.“

Umso wichtiger ist dem jungen Vorstandsteam der Fußballabteilung, dass wieder etwas aufgebaut wird, dass der brach liegende Nachwuchsbereich beim einzigen Landesligisten aus dem Fußballkreis Soest wieder zu neuem Leben erweckt wird.

„Allein ist das nicht mehr zu stemmen heutzutage“, weiß Steven und zeigt sich heilfroh, dass es gelungen ist, mit den Nachbarvereinen SC Sönnern und SuS Scheidingen eine Jugendspielgemeinschaft zu bilden, die sich über sämtliche Altersklassen erstreckt. Dabei wird der Anfang bei den Jüngsten gemacht. Die sogenannte fußballerische Früherziehung ist noch den G-Junioren vorgeschaltet. Aktuell werden Schnuppertage ausgerichtet; in Sönnern waren es kürzlich sechs Newcomer im Kindergartenalter, am vergangenen Wochenende in Hilbeck ebenfalls ein halbes Dutzend. Nächsten Samstag ist Scheidingen an der Reihe.

Trainiert wird demnächst auf spielerische Art und Weise dienstags um 16.15 Uhr für jeweils eine Dreiviertelstunde in Hilbeck; bei schlechtem Wetter geht es in die Strangbachhalle. Geleitet wird die Gruppe von Susanne und Luca Rohde vom SVH, aus Scheidingen kommen Nele Schmidt und Laura Jüptner unterstützend hinzu.

Die Scheidinger sind federführend, wenn es um den Bereich der G- bis D-Junioren geht. Die C-Junioren, die in Sönnern angesiedelt waren, mussten mangels Masse vom Spielbetrieb abgemeldet werden. Elf Jungen reichten nicht aus, auch das Melden einer Neuner-Mannschaft war keine Alternative. Bei den B-Junioren kooperiert die JSG mit BW Büderich, bei den A-Junioren ist Hilbeck in der JSG verantwortlich.

„Wir hoffen, dass mit der Ansiedlung junger Familien in einem künftigen Baugebiet wieder mehr Kinder den Weg zu uns finden“, blickt Matze Steven zuversichtlich in die Zukunft. Dafür nehmen die Verantwortlichen in den Vereinen viele Mühen auf sich. „Es ist schon ein hoher kommunikativer Aufwand zwischen den Vereinen. Doch wir verstehen uns prima, da gibt es nichts zu meckern“, sieht Steven die Jugendspielgemeinschaft auf einem guten Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare