Ibou Mbaye leitet Umbruch ein beim SV Westfalia Soest

+
Trainer Ibou Mbaye (l.) mit seinen Co-Trainern Yannik Schürhoff und Frank Petersmann sowie Torwarttrainer Martin Engel, Betreuer Rosario Galitano den vier Neuzugängen (stehend) und den acht A-Jugendlichen.

Soest - Der Bezirksligist SV Westfalia Soest startete in die Vorbereitung auf die neue Saison. Dabei gab es im Verein einen kleinen Umbruch, denn aus dem Kader des Vorjahres sind ganze zwölf Akteure noch dabei. Der Rest des 24-köpfigen Kaders wurde mit Neuzugängen und A-Junioren verstärkt.

Der neue Trainer, Ibou Mbaye, der in den letzten zwei Jahren die A-Jugend des Vereins von der Bezirksliga in die Westfalenliga geführt hat, möchte mit den jungen Leuten mittelfristig an diese Erfolge anknüpfen und den Verein in die Landesliga führen. 

Dies muss aber nicht im ersten Jahr passieren. Zum einen muss sich das neue Team erst finden, zum anderen ist die Liga durch drei Landesliga-Absteiger extrem gut besetzt. „Die neue Saison kann als Umbruch gesehen werden. Der Kader muss sich erst einmal finden und es müssen sich neue Hierarchien bilden. Wir haben einen ausgewogenen Kader, doch muss daraus erst eine Mannschaft werden“, nimmt der neue Trainer zunächst jeglichen Druck vom Team. Klar ist, dass der Kader eine hohe Qualität hat, doch muss Mbaye daraus eine Einheit machen. 

Der Trainer plant neben dem umfangreichen Trainingsprogramm auch Team-Building-Aktionen ohne Ball. Da lässt sich der Coach immer wieder gern etwas einfallen. Sportlich will sich der Trainer, der auf eine Sommerpause nahezu verzichtete, weil er bis Sonntag noch die A2-Jugend coachte, nicht festlegen, doch sei damit zu rechnen, dass die Bezirksliga-Elf des SVW ähnlich wie die A-Jugend des Vorjahres auftreten wird. Offensiv ausgerichtet, in der Lage, früh zu stören, und doch mit der richtigen Balance in der Defensive. 

Personell fallen aus dem alten Kader neben Maxi Brenk, der schon im Winter aufhörte, noch Torwart Brylka (RWW), Falk (Spvg. Beckum), Picht (Handball), Kastner (hört auf) und Wypyszewski (macht Pause) weg. Diasonama, der lange verletzt war, wird Co-Trainer der Westfalenliga-A-Jugend. Zwei ganz Neue füllen den Kader. Enno Stemmerich kommt von BW Aasee und Lazar Derkovic spielte zuletzt beim SuS Cappel. Beide haben die nötige Erfahrung, dem Team des SVW weiter zu helfen. 

Die beiden weiteren Neuzugänge sind dagegen alte Bekannte. Simon Bonk spielte schon unter Mbaye, kommt von SW Hultrop zurück an den Ardey und Bünyamin Tas kommt nach einem Jahr in Hilbeck wieder zurück zum SVW. Hinzu kommen acht A-Jugendliche, sieben aus dem Aufstiegs-Kader. 

Sieben Testspiele und ein eintägiges Trainingslager am Ardey sollen die Mannschaft neben den üblichen Einheiten in Form bringen und zu einem Team wachsen lassen. „Wir wollen guten und erfolgreichen Fußball spielen, nach weiteren Zielen kannst du mich im Winter fragen“, wollte sich Ibou Mbaye nur darauf festlegen lassen, dass er mit dem SVW oben mitspielen möchte.

Neuzugänge: Simon Bonk (SW Hultrop), Bünyamin Tas (SV Hilbeck), Enno Stemmerich (Aasee), Lazar Derkovic (Cappel), Lukas Kasparek, Niclas Dohnisch, Tom Franke, Lamine Kourouma, Maik Razlaf, Luke Neitzner, Amadeus Chronz, Kevin Teichrib (alle eigene A-Jugend),

Abgänge: Maxi Brenk (berufl. Köln), Björn Polzin (BV Sassendorf), Marcel Brylka (RW Westönnen), Frederik Falk (Spvg Beckum), Max Picht (Handball STV), Jannick Kastner (hört auf), Dustin Wypyszewski (macht Pause).

Testspiele

07.7. (H) 13 Uhr Gütersloh TV

14.7. (H) 15 Uhr TSC Hamm 

20.7. (H) 15 Uhr SV Schwafheim 

21.7. (H) 15 Uhr SpVg. Beckum 

26.7. (A) SuS Westernkotten 

27.7. Turnier in Möhnesee 

04.8. (A) SV Hüsten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare