Masters Halle Herzfeld

Hultrop erst im Finale von Verls Talenten gestoppt

+
Im Elfmeterschießen gewann die SG Eickelborn/Benninghausen gegen SW Hultrop das erste Spiel der Zwischenrunde.

Herzfeld – Der Nachwuchs brillierte. Die U21 des SC Verl gewann die Masters-Vorrunde in der Halle Lippetal. Der Landesligist war nicht zu bezwingen, blieb an beiden Tagen ungeschlagen.

Beste heimische Mannschaft wurde SW Hultrop. Das Spitzenteam der A-Liga gewann das Endspiel der Trostrunde gegen Wadersloh mit 3:0, war aber im Endspiel beim 0:4 insgesamt chancenlos.

In der Vorrunde gab es keine Sensationen. In beiden Gruppen blieb ein Team ohne Punktverlust. Die Gruppe „Soester Anzeiger“ dominierte SG Oestinghausen, der Bezirksligist blieb sogar ohne Gegentor am Samstag.

In der Gruppe „Möbel Wiemer“ dominierte der SC Verl, der mit der zweiten Mannschaft, der U21, angereist war. Das Team feierte sechs Siege, doch das erste Spiel dauerte rund eine Stunde, denn an der Bande platzte eine Scheibe und erst nachdem diese geflickt war, ging es weiter – dann allerdings mit Seitenaus an der demolierten Bandenseite. 

In der Quali-Runde am Sonntag dominierte Westfalen Liesborn, gewann alle fünf Spiele und zog verdient in die Vorrunde ein. Um Platz zwei gab es einen Zweikampf zwischen Baris Spor Oelde und dem gastgebenden SC Lippetal. Im direkten Vergleich gab es ein umkämpftes 3:3. Dies reichte dem SCL nicht, denn das Torverhältnis war schlechter und so war nach der Quali-Runde Ende. Auch VfJ Lippborg und SV Eilmsen konnten die Heimreise antreten. Die Zwischenrunde hatte ihre Highlights. Zu Beginn zog Eickelborn nach einem Sieg im Neunmeter-Schießen in die nächste Runde ein. Oestinghausen traf 13 Sekunden vor Spielende zum Sieg gegen Liesborn. 

Warsteiner Masters 2019 Zwischenrunde Lippetal

Hovestadt verlor zuerst 1:4 (1:1) nach Verlängerung gegen Wadersloh und dann nach einem späten Gegentreffer 0:1 gegen Liesborn. Oestinghausen verlor nach dem Auftaktsieg mit 1:2 gegen Wadersloh und stand wenig später gegen Hultrop in einem „Endspiel“. Der Nachbar hatte nach der Auftaktniederlage Baris Spor Oelde aus dem Turnier geschossen, brauchte auch einen Sieg. Die Hultroper Führung durch Roreger glich Thiemann aus. 28 Sekunden vor Schluss sorgte Edler für den Hultroper Sieg und das Aus der Schwarz-Gelben. 

Eickelborn verlor das zweite Spiel gegen Verl in der Verlängerung und schlug dann Liesborn. So kam es zum Duell gegen Hultrop. Der Sieger hatte Platz drei in der Halle sicher. Hunsel, Roreger (2) und Edler (2) schossen die Schwarz-Weißen zum klaren Sieg. Es folgte die Partie gegen Wadersloh. Hier unterlief dem Gegner ein kurioses Eigentor, weil der Torwart bei einem Rückpass über den Ball trat, danach sorgten Roreger und Lutter für den 3:0-Sieg. Im Finale ging SWH dann nach guter erster Halbzeit (0:0) die Luft aus. 

Stimmen

Dirk Sellemerten (SW Hultrop):„Insgesamt bin ich mit dem ganzen Turnier sehr zufrieden. Wir haben schlecht in das Turnier reingefunden und sind gut rausgekommen. Jetzt freuen wir uns, dass wir zum ersten Mal nach Werl fahren und die „Lucky-Loser-Runde“ spielen können. Verl war in der zweiten Halbzeit besser und insgesamt die beste Mannschaft.“ 

Matteo Fichera (SG Eickelborn/B.): „Wir haben uns insgesamt gut verkauft. Gestern hat die Mannschaft nach zwei Niederlagen zum Auftakt eine gute Moral gezeigt und heute haben wir den Sieger in die Verlängerung gezwungen. Nur das letzte Spiel war nicht gut.“ 

Günter Jochheim (SG Oestinghausen): „Wir haben zwei Gesichter gezeigt, leider gestern das gute und heute das weniger gute. Wir haben heute die Chancen schlecht genutzt.“ 

Jonas Finkeldei (Germania Hovestadt): „Ich bin super zufrieden mit unserem Abschneiden. Das war eine tolle Teamleistung. Beide Niederlagen heute waren unglücklich, besonders das 0:1 gegen Liesborn zwölf Sekunden vor Schluss.“ 

Sebastian Kuilder (SC Lippetal): „Zuerst bin ich froh, dass sich heute kein weiterer Spieler verletzt hat. Langsam gehen uns die Torhüter aus. Insgesamt war unser Ausscheiden heute ein wenig unglücklich. Aber wir haben auch spielerisch nicht unsere Bestleistung abgerufen. Doch es hat allen Spaß gemacht.“ 

Rainer Diemel (SV Eilmsen): „Heute lief es nicht so gut. Doch dafür hat die Mannschaft gestern positiv überrascht. Für uns war dies eine bessere Trainingseinheit. Die Meisterschaft hat Priorität.“ 

Marvin Nordhues (VfJ Lippborg): „Gestern waren wir richtig schlecht, sind aber dennoch weitergekommen. Heute war es etwas besser. Immerhin haben wir die Anzahl der Gegentore reduziert.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare