Höinger Tennisdamen steigen sensationell in Westfalenliga auf

+
Die Damen 50 des Höinger SV haben doch den Aufstieg in die Westfalenliga geschafft, (von links) Sabine Roch, Cirsten Ewers-Eilts, Monika Schulze, Stefanie Friedrich und Sonja Bremenkamp; es fehlt Conny Biewer.

Höingen – Am Ende musste der Taschenrechner gezückt werden, doch es steht fest. Die Tennisdamen des Höinger SV haben die Meisterschaft in der Verbandsliga erobert und steigen in die Westfalenliga auf.

Die Spielerinnen schlugen am letzten Spieltag den Spitzenreiter aus Westernkappeln mit 4:2, mussten danach auf das Ergebnis aus Menden warten. 

Dort siegte Menden gegen Beckum mit 5:1. Obwohl der direkte Vergleich zu Ungunsten des Höinger SV gegenüber Menden ausgegangen ist, da beim 3:3 Menden einen Satz mehr gewonnen hat (6:7), kommt das Satzverhältnis im direkten Aufeinandertreffen nicht in Betracht. 

Vielmehr ist bei Punktegleichheit und einem unentschiedenen direkten Duell die Tabelle genauer zu betrachten. Hier wurde es eng: 

Da Menden gegen Beckum ein Match abgegeben hatte, weisen die beiden Spitzenteams Teams jeweils 10:2 Punkte und 19:11 Matches auf, erst bei den Sätzen hatte der HSV zwei mehr gewonnen: 41:27 gegenüber 39:27 für Menden. 

Die Änderung der Wettspielordnung, nach der der direkte Vergleich erst nach Berücksichtigung aller Wertungen in der Tabelle in Betracht gezogen wird (Paragraf 20) wird erst mit der bevorstehenden Sommersaison zum Tragen kommen. 

Nachdem alle Unklarheiten beseitigt waren, kannte der Jubel im HSV Lager keine Grenzen mehr. Das Unmögliche war passiert. 

Die Damen um Mannschaftsführerin Stefanie Friedrich schaffen als Aufsteiger den direkten Durchmarsch in die Westfalenliga. 

Ein Novum in der Vereinsgeschichte des HSV im Damenbereich. Nur die Herren 40 haben von 2013 bis 2017 in der höchsten Liga des Verbandes gespielt. 

Die Ergebnisse: TuS Do-Brackel 3:3, TC Menden 3:3, TuS Ickern 5:1, TSG Beckum 4:2, Westernkappeln 4:2. 

Die Aufstiegsmannschaft: Sabine Roch, Sonja Bremenkamp, Cirsten Ewers-Eilts, Monika Schulze, Conny Biewer, Mannschaftsführern Stefanie Friedrich und Bettina Brauckmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare