Werler Stadtmeisterschaft

SV Hilbeck sichert sich den Titel

+
Landesligist SV Hilbeck sicherte sich die Werler Stadtmeisterschaft 2019.

Werl – Dass die Werler Mannschaften eine gewisse Affinität zum Hallenfußball haben, kann man alljährlich bei der Endrunde des Hallenmasters beobachten und dementsprechend genießt auch die Werler Stadtmeisterschaft ein hohes Ansehen. Wer von den Stammspielern fit war, lief am Sonntag in der Dreifachhalle auf, die Derbystimmung war ohnehin mit dabei.

Und so bot das Turnier manch knappes Spiel, manch kämpferische Partie und ebenso manch kuriose Szene. Für zwei dieser Szenen war C-Ligist SC Fatihspor verantwortlich, der im Wettbewerb selbst als klassentiefste Mannschaft ansonsten chancenlos blieb. Und doch machte die Mannschaft auf sich aufmerksam. Da war zum einen Torwart Burak Degirmencioglu, der im Spiel gegen Westönnen zum Sololauf über das ganze Feld ansetzte und zur 1:0-Führung traf. Zum andere war da die Schlussszene des Spiels gegen BW Büderich. Fatihspor war noch im Angriff, als die Schlusssirene ertönte. Bevor diese verklungen war, traf Adem Batak zum Siegtreffer – das Tor wurde gegeben. Büderichs Proteste halfen nicht.

Ansonsten bestimmten jedoch die klassenhöchsten Mannschaften das Geschehen, allen voran Landesligist SV Hilbeck. Schon vor den letzten Spielen standen die Hilbecker als Sieger fest, konnten sich dadurch eine 1:3-Niederlage gegen Vizemeister Westönnen leisten.

Wie auch der SC Sönnern waren es die Bezirksligisten, die Hilbeck den Titel am ehesten hätten streitig machen können, sich mit eigenen Fehlern und damit verbundenen Niederlagen jedoch selbst aus dem Titelrennen brachten. Westönnen verlor gegen Büderich und Sönnern, der SCS ließ seinerseits Punkte gegen Preußen Werl und Hilbeck liegen.

Beim neuen Stadtmeister war die Freude über den Titel natürlich groß, auch wenn Trainer Sven Heinze sich zurückhaltend gab. „Es ist für die Jungs und den Verein natürlich ein schöner Erfolg und ein guter Start in das Jahr. Für die meisten Jungs ist es jetzt auch der sportliche Start nach der Winterpause, das hat man beim Niveau unseres Spiels auch etwas bemerkt“, war er froh, vor allem ohne schwerere Verletzungen aus dem Turnier gegangenen zu sein.

Dem dürften sich auch seine Trainerkollegen anschließen. Denn abgesehen von einigen kleineren Blessuren blieb der Wettkampf ohne Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare