SV Hilbeck nach 0:2 gegen Wiemelhausen wieder tief im Schlamassel

+
Wiemelhausens Torwart Falk Klüppel wehrte den Kopfball von Dennis Krautwurst ab – das war eine der zahlreichen Chancen für den SV Hilbeck gegen den Tabellenzweiten.

Hilbeck - Vor einer Woche gelang dem SV Hilbeck ein vermeintlicher Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga 3. Seit gestern stecken die Werler Vorstädter tiefer denn je im Abstiegskampf.

Denn während sie dem Tabellenzweiten Concordia Wiemelhausen äußerst unglücklich mit 0:2 unterlagen, punkteten sämtliche Konkurrenten, so dass der Abstand zu den Abstiegsplätzen auf drei Punkte geschrumpft ist.

Gegen die ambitionierten Bochumer Vorstädter legte der SVH einen kapitalen Fehlstart hin. Gut 60 Sekunden nach dem wegen Hagel und Schnee um zehn Minuten verzögerten Anpfiff zappelte das Leder schon im Hilbecker Netz. Einen langen Ball ließ Verteidiger Niklas Link auf dem glitschigen Untergrund durchrutschen, Leonhard Winkel bedankte sich per Heber über Torwart Andree Seidel hinweg zum 0:1. Um ein Haar hätte die Concordia nachgelegt, doch war Seidel gegen Schreier zur Stelle.

Als sich die Sonne an den Wolken vorbeischob, ergriffen die Schwarz-Gelben die Initiative. Aus der Distanz ließ Patrick Schmidt den ersten Warnschuss los. Nach einer halben Stunde war der Gästekeeper in höchster Not bei einem Kopfball von Dennis Krautwurst nach Flanke von Gigi Greco. Fünf Minuten vor der Pause hämmerte Andreas Neumann einen indirekten Freistoß an die Unterkante der Latte, das Leder prallte eine Handbreit vor der Torlinie auf den Boden und wurde geklärt. Schließlich verzog Philipp Sterthoff nach Krautwurst-Pass in der Nachspielzeit aus aussichtsreicher Position.

Fußball-Landesliga: SV Hilbeck - Concordia Wiemelhausen 0:2

Auch nach der Pause blieb Hilbeck am Drücker, es war nicht zu erkennen, dass ein Abstiegskandidat gegen den möglichen Vizemeister spielte. Doch alle Mühen blieben vergebens. Ein Kopfball von Sascha Eckert verfehlte das Tor nach Ecke von Lino Köhler nur um wenige Zentimeter, Sterthoff scheiterte nach Vorarbeit von Müller und Neumann. In der Schlussphase ging dem SVH die Luft aus. Die Gäste erhöhten in der Nachspielzeit durch einen Schmidt-Kopfball nach weitem Freistoß auf 0:2.

Hilbecks Schmidt hatte zu diesem Zeitpunkt Glück, überhaupt noch im Spiel zu sein. Er hatte nur Gelb gesehen nach einem Foul an Winkel, der danach mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste.

Statistik

SV Hilbeck: Seidel, Schmidt, Neumann, Sterthoff, Eckert, Greco, Krautwurst, Petker, Müller, Köhler, Link,

Concordia Wiemelhausen: Klüppel, Leone, Falatik, Freitag, Kleinschwärzer, Schmidt, Groß, Winkel (65. Drzymalla), Kaiser, Löhr, Schreier (90.+2. Vogel).

Tore: 0:1 Winkel (2.), 0:2 Schmidt (90.+4.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare