SV Hilbeck fährt mit Personalnot nach Frohlinde

+

Hilbeck – Vor einem Jahr grüßte der SV Hilbeck vom vierten Platz der Landesliga 3, als sechs Spieltage absolviert waren. Jetzt sind die Schwarz-Gelben auch Vierter, aber diesmal von unten.

Der Saisonstart der klassenhöchsten Mannschaft aus dem FLVW-Kreis Soest droht in die Hose zu gehen. Denn am Sonntag steht den Werler Vorstädtern erneut Ungemach ins Haus, wenn sie beim FC Frohlinde gastieren. Anstoß ist um 15 Uhr auf den Kunstrasenplatz der Sportanlage Brandheide im Castrop-Rauxeler Stadtteil.

Die Voraussetzungen sind wenig vielversprechend. Denn Trainer Sven Heinze muss auf etliche Spieler verzichten. „Die Urlaubszeit ist zwar vorbei. Doch wir haben viele Verletzte. Einige Spieler mussten schon 100 Prozent Leistung bringen, obwohl sie nicht austrainiert waren. Jetzt spüren wir die Folgen“, so der Coach. Vor allem der Ausfall etliche Abwehrspieler ist gravierend; so muss wahrscheinlich das Duo Peppersack/Danne zentral spielen.

Für den SVH spricht, dass er bei den Castroper Vorstädtern noch nicht verloren hat. Gelang in der vorletzten Saison ein 2:2-Unentschieden, entführten die Schützlinge von Trainer Sven Heinze im Vorjahr gar alle drei Punkte aus der Brandheide.

Personal: Es fehlen die verletzten Kuhn, Rosenkranz, Pannewig und Puppe, die erkrankten Lettmann und Mohr, der gesperrte Acar, fraglich sind Sander und Toy. 

Tendenz: FCF N/S/N/N/S – SVH U/N/U/S/N. 

Vorsaison: 0:1 in Hilbeck, 2:4 in Frohlinde

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare