Hering will Fehler abstellen vor Sönnerns Spiel gegen Rietberg

+
In der Vorwoche bejubelte der SCS das 3:2. Gibt es wieder Grund zum Jubeln.

Sönnern – Nach zwei Derbys steht für den SC Sönnern ein Bezirksliga-Spiel gegen einen unbekannten Gegner an: Zu Gast ist am Sonntag 15 Uhr am Türkenplatz der TuS Viktoria Rietberg. Natürlich haben sie die Gastgeber dennoch auf den Gegner vorbereitet.

„Aus den Informationen, die ich eingeholt habe, konnte ich mir ein Bild formen. Der Gegner wird mitspielen wollen, sich nicht hinten reinstellen“, erwartet SCS-Trainer Achim Hering einen munteren Kick. Auch er will mit seiner Mannschaft den Ball haben und somit das Spiel gestalten. 

Allerdings dürfe sein Team nicht so fahrlässig auftreten wie zuletzt. Denn sowohl gegen Westönnen als auch in Hultrop habe es sich durch individuelle Fehler das Leben erschwert: „Bemerkenswert ist, dass wir uns selbst ins Hintertreffen bringen.“ Immerhin gelangen in Hultrop noch Aufholjagd und Sieg. 

„Wir müssen die individuellen Fehler der vergangenen Spiele abstellen. Wenn wir die wieder machen, bekommen wir ein Problem“, so Hering. Was dagegen helfe, sei viel darüber zu reden. Aber auch im Training könne daran gearbeitet werden. Angesichts magerer Trainingsbeteiligung wegen Krankheit und Verletzungen sei es aktuell allerdings schwer, an Automatismen zu arbeiten. 

Personal:

SC Sönnern: Es fehlen: Grothe (Urlaub) sowie die verletzten Junker, Wallow, Schüngel und Langenhorst. Thomas ist wieder im Lauftraining, Gebhardt hat noch Trainingsrückstand. 

Tendenz: SCS N/S/N/N/S – TuS S/S/U/S/U.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare