Landesligist TV Wickede verzichtet auf Playy-offs

Handballverband Westfalen bricht Saison endgültig ab

Der TV Wickede verzichtet auf den Start in der Aufstiegsrunde.
+
Der TV Wickede verzichtet auf den Start in der Aufstiegsrunde.

Was die überkreislich spielenden Handballvereine schon länger vermutet haben, ist nun offiziell vom Handballverband Westfalen bestätigt worden. Die angefangene Saison wird nicht in einer Einfachrunde fortgesetzt, da ein Spielbetrieb auf Grund der neuen Corona-Schutzverordnung für NRW ab März nicht möglich sein wird.

Kreis Soest – Was die überkreislich spielenden Handballvereine schon länger vermutet haben, ist nun offiziell vom Handballverband Westfalen bestätigt worden. Die angefangene Saison wird nicht in einer Einfachrunde fortgesetzt, da ein Spielbetrieb auf Grund der neuen Corona-Schutzverordnung für NRW ab März nicht möglich sein wird.

„Wir haben nunmehr Gewissheit. Selbst für den optimalen Fall, dass die Inzidenzwerte bis Mitte Februar soweit runter gehen, dass die Behörden ein Mannschaftstraining in der Halle erlauben würden, verbleibt nicht ausreichend Zeit, um sich auf die Fortsetzung der Saison bis zu den Sommerferien vorzubereiten“, heißt es in der Stellungnahme des HVW. „Ich habe nichts anderes erwartet“, sagt Kai Schönfeld, Abteilungsleiter des Soester TV, dazu.

TV Wickede meldet für Pokalrunde

Nach dem die Soester Oberliga-Herren bereits angekündigt haben für die Aufstiegs-Playoffs zu melden (wir berichteten), gelten für die Landesliga-Männer des TV Wickede sowie die Landesliga-Frauen des Soester TV die gleichen Möglichkeiten, an einem abgespeckten Spielbetrieb teilzunehmen.

Beide Teams werden aber nicht für eine Aufstiegsrunde melden und gehen somit auch in der neuen Spielzeit 2021/2022, die voraussichtlich Ende August starten soll, erneut in der Landesliga an den Start. „Aus privaten Gründen und nach Rücksprache mit den Arbeitgebern verzichten unsere Frauen darauf“, erklärt STV-Handballchef Kai Schönfeld.

STV-Frauen verzichten komplett

Indes bietet sich die Möglichkeit, vorher nochmal unter Wettkampfbedingungen den Ball in die Hand zu nehmen. So wird der Aufsteiger TV Wickede die Möglichkeit wahrnehmen, für eine Ligapokal-Runde zu melden. In regionalen Gruppen haben die Teams sich zu messen, ohne dabei aufsteigen zu können und in Gefahr zu raten abzusteigen. „Die Pokalrunde ist für uns sportlich sinnvoll, zumal bei einer Aufstiegsrunde auch viele Unsicherheiten verknüpft sind, wie z.B. ein Testkonzept oder Strafen bei Absagen“, erläutert Julian Bräker, stellvertretender Fachwart des TVW.

Somit könnte es ab April – sofern die Corona-Entwicklungen es zulassen – wieder Handballsport in der Wickeder Gerkenhalle geben. Dass Stefan Koerdt da und darüber hinaus auch in der kommenden Spielzeit als Coach an der Seitenlinie fungiert, gilt als wahrscheinlich, wollte Bräker aber noch nicht bestätigen: „Die Gespräche mit Trainer und Spielern laufen“.

Auch auf diese Pokalrunde verzichten die Soester Landesliga-Frauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare