1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Vier Coronafälle im Kader: Oberligist Soester TV muss Spiel in Ferndorf absagen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Frank Zöllner

Kommentare

Nicht je
Vier Tests von Soester Handballern waren positiv. © dpa

Der Oberligist Soester TV muss sein für Samstagabend geplanten Meisterschaftsspiel beim Schlusslicht TuS Ferndorf II absagen. Es wäre der Jahresauftakt gewesen.

Der Grund: Im Kader sind seit Montag vier Corona-Fälle aufgetreten. „Ein Spieler wurde nach dem Montag-Training positiv getestet, später ein weiterer Spieler, der auch am Montag beim Training war“, erklärt STV-Trainer Max Loer.

Gegner stimmt Spielabsage zu

Dazu kamen noch zwei weitere Fälle aus dem Kader, der jüngste davon am Freitagmittag. Am frühen Nachmittag informierte Loer den Gegner, der sofort einer Spielverlegung zugestimmt hat.

Trainer Max Loer bei einer Teamansprache.
Trainer Max Loer bei einer Teamansprache. © Thomas Müller

Nun hoffen die Soester, dass sich das Virus sich innerhalb der Mannschaft nicht noch weiter ausbreitet. „Wir müssen jetzt erst einmal das Wochenende abwarten und zusehen, dass nicht mehr passiert. Wir werden jetzt alle die Kontakte reduzieren“, sagt Loer auch im Bezug darauf, ob und wie in der kommenden Woche weiter trainiert werden kann.“

Unser Dank geht nach Ferndorf, die sofort zugestimmt haben.

Max Loer, Trainer Soester TV

Alle vier Spieler waren mindestens zweimal geimpft und zum Teil geboostert. „Sie haben Symptome, aber recht leichte“, berichtet der Soester Coach.

„Unser Dank geht nach Ferndorf, die dem sofort zugestimmt haben“, erklärt der Trainer. Auch der Staffelleiter wurde bereits informiert. Wann und ob die Partie nachgeholt wird, steht natürlich noch nicht fest.

Bis Ende Februar läuft noch die Vorrunde mit fünf ausstehenden Spielen. Auswirkungen für die Meisterrunde (mit Soest) und Abstiegsrunde (mit Ferndorf) hätte sie nicht, da nur die Punkte aus den Vergleichen mit den Konkurrenten mitgenommen werden, die ebenfalls dann wie Soest in der Meister- oder wie die Kreuztaler in der Abstiegsrunde spielen. „Außerdem unter der Woche ins Siegerland fahren mit der Sperrung der A45 könnte auch schwierig werden“, sagt Max Loer.

Loer verweist darauf, dass vor jeden Training alle Spieler (geimpft unf genesen) sich.

Zuvor hatten sich die Oberligisten dafür entschieden, die Saison fortzusetzen, während die Landesligisten bis Ende Januar pausieren.

Auch interessant

Kommentare