Dirk Kaese neuer Trainer des VfS Warstein

WARSTEIN ▪ Der neue Trainer ist ein alter Bekannter: Dirk Kaese wird zur kommenden Saison 2013/14 die 1. Herrenmannschaft des Landesligisten VfS Warstein übernehmen und damit Nachfolger von Michael Schorlemer. Der 46-jährige in Fröndenberg wohnende Kaese war schon einmal als Trainer beim VfS Warstein tätig: Von 2005 bis 2008 coachte er die Damenmannschaft, die unter seiner Leitung jedoch von der Landes- zur Bezirksliga abstieg. Anschließend trainerte er die Verbandsliga-Damen des Königsborner SV.

„Wir wissen, wie er tickt und wo wir mit ihm dran sind. Denn das Zwischenmenschliche muss auch passen“, sagte der 1. VfS-Vorsitzende Ralf Behme am Samstag im Gespräch mit dem Anzeiger, nachdem er die Zusage Kaeses erhalten hatte.

Bei der Trainerwahl, so Behme, habe man „einige Anwärter beobachtet“, wobei Kaese von Beginn an auf der Kandidatenliste „ganz oben“ gestanden habe. In Abstimmung mit dem Vizevorsitzenden Andreas Kückmann und Spielwart Tobias Clewing habe man sich schließlich für Kaese entschieden, wobei in die Trainerfindung auch Noch-Amtsinhaber Michael Schorlemer eingebunden gewesen sei, so Behme.

Mitausschlaggebend für die Kür von Kaese, wie der VfS-Chef sagte: „Wir sind mit ihm in seiner Zeit als Trainer der Damenmannschaft immer gut klar gekommen. Und Dirk kennt das Umfeld in Warstein. Wir haben den Trainer in aller Ruhe ausgesucht. Und wir wollten jemanden, der an dem Jugendkonzept, das Michael Schorlemer nach den Richtlinien des Deutschen Handball-Bundes bei uns eingestielt hat, festhält und es fortsetzt.“ Beleg für sein Interesse an erfolgreicher Arbeit mit Jugendlichen sind Kaeses letzte Trainerstationen. Aktuell trainiert er die männliche B-Jugend der HSG Unna in der Kreisliga, zuvor war 2,5 Jahre Trainer der männlichen B-Jugend von OSC Dortmund in der Oberliga. Erfahrungen im Herrenbereich hat der 46-Jährige vor seiner Tätigkeit bei den VfS-Damen gesammelt: beim Landesligisten HSG Lüdenscheid II und beim TV Westfalia Halingen, mit dem er zur Verbandsliga aufstieg.

Dirk Kaese sagte gestern zu seinen Beweggründen, zum VfS zurückzukehren: „Es war damals schon eine gute Sache mit Warstein, und den Kontakt haben wir immer gehalten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare