Handballer diskutieren über Neustart nach dem Jahreswechsel

In der Damen-Landesliga droht der Abbruch

Wann und wie es für die Wickeder Handballer in der Landesliga weitergeht, soll bis Weihnachten entschieden sein.
+
Wann und wie es für die Wickeder Handballer in der Landesliga weitergeht, soll bis Weihnachten entschieden sein.

Soest/Wickede – Mindestens bis Jahresende bleiben die Handbälle im Ballnetz. Die Corona-Verordnungen lassen keine Spieltage mehr zu. Zeit für den Handballverband Westfalen sich Gedanken über eine eventuelle Fortführung der gestarteten Saison zu machen. Bei den Staffeltagen der Ober- und Landesligen – wo unter anderem der Soester TV und der TV Wickede beheimatet sind, sprachen die Teilnehmer über mögliche Szenarien.

Alles hängt von den Entscheidungen des Bundes bzw. von den Entwicklungen der Zahlen ab. Sollte ab Januar wieder Sport unterm Hallendach möglich sein, wird die Saison in der zweigeteilten Oberliga der Männer mit dem STV entweder am letzten Januar- oder am ersten Februar-Wochenende fortgesetzt. „So hätten die Mannschaften Zeit, sich nach Neujahr auf den Wiederbeginn vorzubereiten. Vorausgesetzt, die Hallen werden dann auch fürs Training freigegeben“, so STV-Handball-Geschäftsführer Rainer Wolfgarten.

Den Schlüsselträgern und ihren Rivalen wurden von der Technischen Kommission des HV Westfalen zwei Alternativen präsentiert, wie die Saison 20/21 weitergespielt werden könnte. Die Vereine sollen, wenn den die Politik die Möglichkeit überhaupt einräumt, abstimmen, welche Variante sie befürworten. Die Soester würden sich stark machen für das Modell mit einer Endrunde der vier besten Mannschaften aus beiden Staffeln. Dabei würden die beiden Ergebnisse zwischen den beiden Tabellenersten jeder Vorrundengruppe mitgenommen; es käme also noch zu vier Spielen gegen die beiden Besten der anderen Gruppe.

„Das ist besser als Variante eins“, so Wolfgarten. Dabei würden nur die beiden Vorrunden-Ersten in einer „Best-of-three-Serie“ den Meister und Aufsteiger ausspielen. Die vier Absteiger würden zwischen den vier Letzten beider Staffeln ausgespielt, wobei die Fünften gegen die Achten und die Sechsten gegen die Siebten spielen würden. Für die Dritten und Vierten beider Staffeln wäre die Saison nach der Vorrunde zu Ende.

Bei den Frauen sieht es Wolfgarten zufolge eher nach Abbruch aus. „Gerade von den Vereinen aus dem Ruhrgebiet gab es Signale, dass die Spielerinnen massive Probleme mit ihren Arbeitgebern haben, wenn sie sich beim Handball infizieren würden.“ Entsprechend groß sind die Schwierigkeiten, die Mannschaften bei einem eventuellen Neustart überhaupt zusammenzubekommen. Steffi Behrens, Trainerin der Soester Landesliga-Damen, hat Verständnis für die Vereine: „Es schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Einerseits würde ich gern wieder spielen, andererseits sind wir keine Profis, Beruf und Familie gehen vor.“ Sie erwartet, dass vor Weihnachten entschieden wird.

In der Männer-Landesliga würde die Saison frühestens im Februar fortgesetzt. Zwei Ideen schwirren den Verantwortlichen im Kopf herum. Aus dem TVW-Lager waren Trainer Stefan Koerdt und der stellvertretende Fachwart, Julian Bräker via Skype zugeschaltet. Möglichkeit eins wäre, die Saison als solche abzubrechen und die Aufsteiger in einer Art „Pokalrunde“ auszuspielen. Im kommenden Herbst gäbe es dann einen Neustart der aktuellen Saison – ohne die entsprechenden Aufsteiger aus den einzelnen Staffeln.

Variante zwei wäre, die Hinrunde zu Ende zu spielen und die Saison dann zu beenden. Ebenso wäre denkbar nach der gespielten Hinrunde – wenn der Kalender es zulässt – die Tabelle zu teilen. Die obere Hälfte spielt um den Aufstieg, die untere klärt die Absteiger – vielleicht in Play-Off-Form.

Was auch immer passiert. Dem TVW ist klar: „Wie gespielt wird, kann erst geklärt werden, wenn klar, wann überhaupt wieder gespielt werden kann“, so Julian Bräker. Dass nur eine Hinrunde zu Ende gespielt wird, würde Bräker nicht begrüßen: „Wir haben schon zwei Niederlagen und mehr Auswärts- als Heimspiele. Das wäre für uns die schlechteste Lösung.“ Momentan bleibt aber sowieso nur abwarten und sich vor Corona zu schützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare