Auf dem Sprung nach ganz oben

+
Ein starkes Team: Gina Müller und ihr Braveheart. Gemeinsam zeigten sie beim Nachwuchschampionat besonders im Gelände eine starke Leistung.

Warendorf - „Das CHIO Aachen oder die Olympischen Spiele.“ Gina Müller träumt von der großen Welt des Reitsports. Die 14-Jährige aus Meiningsen ist dabei auf einem guten Weg. Mit dem Team Westfalen hat sie beim Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit für U16-Reiter den dritten Platz belegt.

66 talentierte Nachwuchsreiter nahmen bei den Wettkämpfen am DOKR-Bundesleistungszentrum in Warendorf teil - Dressur, Stilspringen, Stilgeländeritt, Vormuster und Theorie verlangten den Jugendlichen eine Menge ab.

Zusammen mit Braveheart sammelte Müller, die für den RFV Ostönnen startet, 107,4 Punkte für das Team Westfalen, das insgesamt auf 366,81 Punkte kam. In den einzelnen Disziplinen schaffte es die junge Meiningserin jeweils ins Mittelfeld, war anschließend mit ihren Ergebnissen hochzufrieden. „Ich nehme viel Erfahrung mit“ freute sich Müller, die von der Nominierung total überrascht war: „Ich habe in diesem Jahr eine Stufe höher geritten als ich es erwartet habe.“

Der Sieg in Warendorf ging an das Team aus Schleswig-Holstein, Team Rheinland folgte auf dem zweiten Platz vor Westfalen.

Mit Braveheart startete sie in der Kategorie Pferde – Ponys hatten eine eigene Wertung. Jeder Landesverband konnte mit fünf Reitern antreten, drei kamen in die Wertung. Am Samstag standen Springen und Dressur auf dem Programm, hier lief es für Müller zunächst nicht sonderlich, aber am Sonntag erzielte sie „gute Wertnoten“, besonders beim Ritt durchs Gelände, zeigte sie, warum sie nominiert worden war.

Jutta Briehl, Landestrainerin des Team Westfalen, hatte bei drei Prüfungen nach den besten Nachwuchsreitern des Landes Ausschau gehalten – Müller war ihr dabei ins Auge gefallen. Viermal wurde anschließend zusammen trainiert, dabei wurde die Mannschaft aufgestellt.

„Die stärkeren Reiter kommen in die Mannschaft. Die anderen sind als Einzelreiter angetreten, denn der Erfolg mit dem Team ist das große Ziel“, erklärt Müller. Sie will auch in der kommenden Saison wieder beim Bundeschampionat dabei sein.

„Es ist perfekt gelaufen. Am Anfang der Saison war das Championat das große Ziel, jetzt setzte ich mir ein neues“, blickt Müller gleich wieder nach vorn. Schritt für Schritt will sie sich weiterentwickeln, jeder kleine Erfolg bringt sie dabei näher an ihren großen Traum – einem Ritt beim großen Turnier in Aachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare