Niederlage bei BMW Open in München

4:6, 6:7 gegen Basilashvili: Struff verliert erstes ATP-Finale

Jan-Lennard Struff verliert bei den BMW Open in München sein erstes Finale auf der ATP-Tour.
+
Jan-Lennard Struff verliert bei den BMW Open in München sein erstes Finale auf der ATP-Tour.

Jan-Lennard Struff hat sich den Traum von seinem ersten Turniersieg auf der ATP-Tennisturnier noch nicht erfüllen können. Bei den BMW Open unterlag der Warsteiner Tennisprofi dem Georgier Nikoloz Basilashvili am Sonntag mit 4:6, 6:7 (5:7).


Warstein/München – Für den 31-jährigen Struff war es im 171. Turnier – ATP und Grand Slams – die erste Finalteilnahme überhaupt. Zuvor hatte er es sieben Mal bis ins Halbfinale geschafft, hatte dann aber jeweils verloren. In München machte er es besser. Am Samstag gewann er gegen den Belarusse Ilya Ivashka, ATP-Nummer 107, mit 6:4 und 6:1 glatt in zwei Sätzen.

Als deutlich stärkerer Gegner erwies sich im Endspiel Nikoloz Basilashvili, der in diesem Jahr bereits das Turnier in Doha gewonnen hat und Struff im Viertelfinale von Cagliari bezwingen konnte.

Bereits im ersten Spiel gelang dem Georgier, der auf dem Weg ins Finale keinen Satz abgegeben hatte, das Break gegen den Aufschlag des Warsteiners. Dem gelang das Re-Break nicht, denn Basilashvili spielte nahezu fehlerlos, gestattete Struff im Verlauf des ersten Satzes keine Breakchance. Auch eine halbstündige Regenunterbrechung bei 2:4 brachte den Georgier nicht aus dem Rhythmus, nach 34 Minuten war der Satz für Struff mit 4:6 verloren.

Bis zu seiner ersten Break--Möglichkeit musste der Warsteiner bis Mitte des zweiten Durchgangs warten. Doch Basilashvili wehrte sie mit einem starken Aufschlag und dann einer Vorhand gegen die Laufrichtung seines Gegners ab.

Das Duell der beiden starken Aufschläger ging in den Tiebreak, der bis zum 4:4, das Struff mit seinem 13. Ass machte, ausgeglichen verlief. Doch als der Warsteiner zum ersten Mal im Tiebreak über den zweiten Aufschlag gehen musste, kassierte er das Minibreak zum 4:5, hatte nach dem nächsten Ballwechsel den ersten Matchball gegen sich. Struff konterte noch einmal gegen den Aufschlag Basilashvili. Doch als er bei 5:6 erneut seinen ersten Aufschlag nicht ins Feld brachte, setzte ihn der Georgier zu stark unter Druck, holte sich nach 1:25 Stunde den Matchgewinn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare