Fußball

SV Völlinghausen stellt zwei neue Teams

Schäfchen und Mufflons: Der SV Völlinghausen bringt gleich zwei neue Senioren-Teams an den Start.

Überall und in jeder Sportart kämpfen die Amateurvereine gegen einen argen Mitgliederschwund. Gerade Klubs auf dem Dorf sind davon betroffen, da es die Jugend oftmals weg aus der Heimat zieht. Doch beim SV Völlinghausen verzeichnen sie aktuell einen völlig anderen Trend.

Völlinghausen – Während beispielsweise in Müllingsen Spieler fehlen, kommen diese beim Verein aus der Gemeinde Möhnesee praktisch von allein. So plant der SVV zur neuen Fußballsaison eine eigene Damenmannschaft an den Start zu bringen. „Das ist gar nicht so einfach“, erzählt Steven Nicolin, erster Vorsitzender beim SV Völlinghausen. „Durch Corona hat sich das ganze Prozedere etwas nach hinten geschoben.“ Daher konnte der Klub erst vor Kurzem anfangen, den interessierten Frauen Trainingseinheiten anzubieten, was eigentlich schon einige Zeit vorher hätte passieren sollen. 

20 Anmeldungen bei den Damen

Der Nachfrage hat die Verzögerung durch das Virus allerdings keinen Abbruch getan. „20 Spielerinnen hatten für das erste Training zugesagt“, verrät Nicolin. Das sei vor allem zum Kennenlernen und Reinschnuppern gedacht gewesen. „Ein paar von den Mädels haben schon in anderen Vereinen gespielt, andere dagegen noch nie“, beschreibt der Vorsitzende die bunte Mischung aus Interessierten. Und aus dem ersten Beschnuppern ist binnen weniger Einheiten eine neue Mannschaft gewachsen. Rund 20 Spielerinnen haben sich beim SVV angemeldet und wollen in der neuen Saison die Schuhe für den Verein schnüren. Nicolin hat die Truppe deshalb auch offiziell gemeldet – allerdings nur als Neuner-Mannschaft. 

Auch zweite Herrenmannschaft ist neu

„Wir wollen erstmal vorsichtig sein“, erklärt das der Vorsitzende, der abwarten möchte, ob die Mädels allesamt auch langfristig dabei bleiben. „Wenn wir noch neue Spielerinnen dazu bekommen, wäre das phänomenal.“ Einen Spitznamen hat die frisch gegründete Truppe übrigens auch schon: Die Schäfchen-Elf – und das, obwohl sie zunächst mal nur zu Neunt antreten wird. Doch auch bei den Herren der Schöpfung will der SVV aufrüsten. Eine zweite Herrenmannschaft hat der Verein nämlich ebenfalls in der Pipeline. „Das hat sich eher zufällig ergeben“, findet Nicolin das großartig. „Wir haben eine rege Dorfgemeinschaft, weshalb wir bei den Spielen immer viele Zuschauer hatten.“ 

Gute Beteiligung am Training

Und genau diese wollen nun selbst in die Pöhler steigen. „Die Leute hier sind auch im Schützenverein oder in der Feuerwehr“, schildert der Vorsitzende, woher die neuen Kicker stammen. Das sei das Ergebnis einer guten Arbeit im Heimatort, glaubt er. „Wir haben es geschafft, das Dorf für den Verein zu gewinnen, Das ist unglaublich wichtig“, erläutert Nicolin. „Super, dass uns das gelungen ist.“ Die Trainingsbeteiligung war auch bei den Männern von Beginn an groß. Zur ersten Einheit kamen 13 Leute, bei der zweiten waren es sogar schon 17. Trotzdem soll die Truppe zunächst ebenfalls nur als Neuner-Mannschaft gemeldet werden. 

Verein denkt über Tierpatenschaft nach

Auch will Nicolin auf diese Weise verhindern, dass sich sein Verein übernimmt. Doch was wäre eine Völlinghauser Mannschaft ohne einen passenden Kosenamen? Zur neuen Schäfchen-Elf gesellt sich daher mit der Herren-Zweitvertretung die sogenannte Mufflon-Reserve, passend zum Wappentier des SVV. „Wir überlegen sogar, ob wir in unserem Wildpark eine Patenschaft für ein Mufflon übernehmen“, sagt Nicolin. Passen würde das auf jeden Fall. Auch abseits des Feldes hat der SV Völlinghausen einen wichtigen Fortschritt geschafft. Für das Projekt „Moderne Sportstätten“ hat der Verein Gelder des Kreis-Sportbundes für die Sanierung der sanitären Anlagen auf dem Klubgelände erhalten. Somit kann der SVV seinen Sportplatz auf den neuesten Stand bringen. Die Renovierungen sind für August geplant, zum Start der neuen Fußballsaison sollen sie dann abgeschlossen sein. Schließlich soll das ganze Dorf seine Schäfchen-Elf und Mufflon-Reserve sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare