SV Hilbeck erkämpft sich einen Punkt gegen IG Bönen

+
Der aufgerückte Nils Rosenkranz kam hier einen Schritt zu spät gegen Bönens Torwart Klemmer.

Hilbeck – Es wurde ihnen schon ein wenig mulmig zumute, den Verantwortlichen und Fans des SV Hilbeck. Gegen den Aufsteiger IG Bönen taumelten die Schwarz-Gelben in der Anfangsphase von einer Verlegenheit in die nächste, lagen folgerichtig mit 0:1 hinten. Doch am Ende durften sich die Gastgeber über ein 1:1 in ihrem ersten Saisonspiel in der Landesliga 3 freuen; und das durchaus verdient. 

Denn in der zweiten Halbzeit bot der SVH den bärenstarken Gästen erfolgreich Paroli. Zu Beginn hatten die Schützlinge von Trainer Sven Heinze ernsthafte Probleme mit der flinken und technisch versierten Offensive der Gäste. Prompt setzte es das frühe 0:1 durch Adem Cabuk aus kurzer Distanz, als die SVH-Defensive arg ins Schwimmen geraten war.  

Allmählich aber fingen sich die Hausherren, die Innenverteidigung mit Jesse Kuhn und Nils Rosenkranz räumte entschlossen ab, die Bönener Angriffe wurden zumeist aber schon im Vorfeld gebremst. Nach vorn ging beim SVH gleichwohl wenig bis gar nichts. Umso unerwarteter und glücklicher zugleich kam es zum Ausgleich. Der Schiedsrichter bewertete einen Ball, der zu Keeper Klemmer kam, als Rückpass. Hilbeck nahm das Geschenk an. Philipp Schnettker legte von der Torraumkante zurück auf Anil Saraman, der das Leder vehement ins Netz drosch. 

Nach der Pause kamen die Hilbecker wie ausgewechselt aus der Kabine. Trainer Heinze hatte umgestellt, Mo Jabri auf die rechte Offensivseite gebracht und Daniel Freitag statt Youngster Ben Peppersack in die Abwehr beordert. Auch packten die Hausherren jetzt früher an. So ergab sich nun ein offener Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben. Während SVH-Keeper Christopher Sander zweimal gegen Zübeyir Kaya auf dem Posten war, setzte Saraman einen Freistoß knapp neben das Tor und Schnettkers Flachschuss verfehlte sein Ziel ähnlich knapp. 

Glück hatte der SVH, als die Gäste kurz vor Schluss zweimal ans Aluminium trafen. Zudem vereitelte Sander reaktionsschnell per Fußabwehr einen erneuten Rückstand. Die letzte Möglichkeit aber hatte Hilbeck, der aufgerückte Freitag aber verzog aus spitzem Winkel knapp.

 „Wir haben den Punkt verdient“, war Hilbecks Coach Heinze froh. „Wir hatten zwar Glück bei den Pfosten-und Lattentreffern, doch auch selber einige Chancen.“ 

SV Hilbeck: Sander, Rosenkranz, Peppersack (46. Jabri), Kuhn, Schnettker, Hünnies, Tütüncüoglu (59. Danne), Puppe (86. Mugisha), Saraman (90. Schriek), Siepmann, Freitag. 

IG Bönen: Klemmer, Akyüz (67. Uysal), Bouaid, Cabuk, Gün (55. Kaya), Basar (64. Baslarli), Kusakci, Algan, Dotor-Ledo, Yilmaz (57. Bulut), Güvercin. 

Tore: 0:1 Cabuk (5.), 1:1 Saraman (45.). Weitere Fotos unter www.soester-anzeiger.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare