Fußball

BW Büderich meldet eine „Dritte“ mit 18 ehemaligen Jugendspielern

Büderichs Fußballchef Jens Grossart (links) und Dominik Koch, Trainer der ersten Mannschaft. Foto: Nitsche
+
Büderichs Fußballchef Jens Grossart (links) und Dominik Koch, Trainer der ersten Mannschaft.

Mit Stolz blicken die Verantwortlichen von Blau-Weiß Büderich auf ihre hervorragende Jugendarbeit. Diese wirkt sich in der kommenden Saison erstmals so richtig im Seniorenbereich aus. 18 Spieler der A-Jugend verlassen die Jugendabteilung und vergrößern den Kader der Senioren.

Büderich – Erstmals seit mehr als 40 Jahren hat Fußballabteilungsleiter Jens Grossart und sein Vorstandsteam eine dritte Mannschaft gemeldet. „Das habe ich in meiner Zeit in Büderich noch nicht erlebt“, freut sich Grossart. Die Blau-Weißen verfügen in der kommenden Saison über so viele Spieler, dass eine „Dritte“ in der Kreisliga D an den Meisterschaftsspielen teilnehmen wird.

Mit Stefan Poggel und Marcel Pimenta fand sich in kürzester Zeit ein Trainerteam für die neu gegründete Mannschaft. „Beide begleiten die neuen Senioren schon seit vielen Jahren im Jugendbereich und sie freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit“, berichtet Jens Grossart.

Allerdings wird nicht nur die neue „Dritte“ von den vielen Jugendlichen profitieren. Dominik Koch, Trainer der ersten Mannschaft, wird sechs der Jugendlichen mit in seine Saisonvorbereitung nehmen.

Kiko hat Potenzial

Von Mattis Kiko, der schon in der ersten Mannschaft Seniorenluft geschnuppert hat, erwartet er so einiges. „Er ist ein guter Stürmer und ich bin mir sicher, dass er den Sprung in die ‘Erste’ schaffen wird“, hält der Coach große Stücke auf das Eigengewächs. Auch bei den anderen fünf Jugendlichen ist er sich sicher, dass sie sich in der A-Kreisliga-Mannschaft durchsetzen werden. „Wenn das nicht gleich im ersten Jahr sein wird, glaube ich ganz fest, dass die Spieler es aber im darauf folgenden Jahr schaffen werden“, so Koch.

Der Trainer findet nur lobende Worte für die außergewöhnliche Jugendarbeit. „Den Weg gehen wir jetzt schon viele Jahre, dass wir auf unsere Jugend setzen, und nun trägt die gute Jugendarbeit Früchte“, freut er sich.

Die gute Arbeit im Jugendbereich der Büdericher hat sich schon weit über die Grenzen des Ortes hinaus gesprochen.

Absagen aus Kapazitätsgründen

Wie Jens Grossart berichtet, bekommen die Verantwortlichen täglich Anrufe von Eltern, die ihren Nachwuchs bei den Blau-Weißen anmelden wollen. „Wir müssen leider einigen absagen, weil bei uns irgendwann die Kapazitäten erreicht sind“, berichtet der Abteilungsleiter. Wie er weiter mitteilt, hat sein Verein nur einen Platz und da können nicht unendlich viele Mannschaften trainieren. Die Blau-Weißen haben drei Seniorenmannschaften, ein Alt-Herren Team sowie elf Jugendmannschaften.

Auch die Umbauarbeiten am Sportplatz gehen dem Ende entgegen. Die Behinderten-Toilette mit Wickelraum ist fertiggestellt. Wie Jens Grossart erzählt, soll der Büroraum ausgebaut werden. Als nahes Ziel ist die Anschaffung einer LED-Anzeigentafel geplant. „Wir prüfen gerade, ob sich das finanziell stemmen lässt“, berichtet der Abteilungsleiter. Ein Wunsch wäre es noch für die Blau-Weißen, wenn das Flutlicht auf LED umgestellt werden könnte. Aber dafür sind Fördergelder notwendig. Denn derzeit haben fast alle Vereine diesen Wunsch und daher gibt es sehr lange Listen bei den Förderanträgen.

Torwart Hagedorn wechselt zu Blau-Weißen

Für die kommende Saison wird Torwart Hendrik Hagedorn vom VfL Iserlohn den Fußball-Kreisligisten BW Büderich verstärken. Er wird sich einen Konkurrenzkampf mit Patrik Krause und Dennis Wiemann um die Position im Tor der Büdericher stellen müssen. Bereits im Winter schlossen sich Mark Risse von Rot-Weiß Westönnen und Erkan Vakifli von Preußen TV Werl den Büderichern an. Mit Fritz Velmerich, die mit seinem Bruder Lutz Risse bei Westfalia Rhynern II zusammenspielen möchte, verlässt nur ein Spieler das Team von Dominik Koch. Am 27. Juni laden Koch und seine Co-Trainer Fabian Hendriks und Torsten Haarhoff um 11 Uhr zum ersten Training ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare