SC Sönnern spielt Sonntag erst um 17 Uhr gegen SuS Cappel

+
Nach der verpatzten Generalprobe im Pokal in Oestinghausen hofft der SC Sönnern in der Meisterschaftspremiere 19/20 zuhause gegen Cappel auf ein besseres Ergebnis.

Sönnern – Wenn die Sönneraner Bezirksliga-Kicker sich zum Saisonauftakt in einem Zustand präsentieren wie ihr Rasenplatz, dann stehen die Vorzeichen günstig für das Spiel gegen SuS Cappel, das am Sonntag erst um 17 Uhr auf dem Türkenplatz angepfiffen wird.

Denn Platzwart Günther Fricke und seine Mitstreiter haben das Geläuf in einen für Sönneraner Verhältnisse hervorragenden Zustand versetzt. Entsprechend begeistert ist der neue SCS-Trainer Achim Hering. „Das kommt unserer Mannschaft ganz sich auch zugute“, sieht er Vorteile gerade für die technisch versierten Akteure in seinen Reihen. Dank einer neuen Bewässerungsanlage ist das Gras satt grün. „Da macht es richtig Spaß“, ergänzt auch Torjäger Frank Vollenberg. 

Die äußeren Voraussetzungen sind demnach optimal. Sportlich bleibt derweil abzuwarten, ob die „Türken“ ihre Lehren ziehen aus der schwachen Vorstellung im Pokal in Oestinghausen. „Wir haben uns innerhalb der Mannschaft kritisch auseinandergesetzt. Das steckt schon noch in den Knochen“, weiß Hering, dass sich seine Schützlinge durchaus ihrer Fehler bewusst sind. 

Er baut darauf, dass einer misslungenen Generalprobe eine gelungene Premiere folgen wird. Die richtige Einstellung wird jedenfalls vorhanden sein, ist sich der Coach sicher. So bereiten sich die Sönneraner darauf vor, dass mit Nick Weber der überragende Fußballer der Lippstädter Vorstädter in seinen Wirkungskreisen eingeschränkt werden muss. Im Vorjahr gelang dies zumindest in Sönnern, wo der Cappeler Topspieler zwar traf, die Niederlage seiner Mannschaft aber doch nicht verhindern konnte. 

„Wir sind ganz bestimmt nicht chancenlos, auch wenn noch einige Spieler fehlen werden“, ist Trainer Hering optimistisch. Die Partie findet übrigens in Sönnern statt, weil das Heimrecht wegen des Schützenfestes in Cappel getauscht worden war. Den späten Anstoß hatten sich die Gäste gewünscht.

Personal: Beim SCS fehlen Wallow, Junker, Laskowski, Müller (alle verletzt) und Gebhardt (Urlaub); fraglich ist Kucht. Ringe ist aus dem Urlaub zurück. 

Vorjahr: 3:1 in Sönnern, 2:1 in Cappel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare