1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

9:0 - SFO auch ersatzgeschwächt eine Klasse für sich

Erstellt:

Von: Thomas Müller

Kommentare

Bezirksliga 7: SF Ostinghausen – SV Neubeckum 9:0 (4:0).
SFO-Torjäger Lars Schröder geht hier akrobatisch zum Ball und traf früh zum 1:0. © Zöllner

Im Fernduell um die Bezirksliga-Spitze geht es unerbittlich zu: Schlusslicht Neubeckum kassierte neun Tore von den Sportfreunden Ostinghausen.

Bezirksliga 7: SF Ostinghausen – SV Neubeckum 9:0 (4:0).

Als Fred Gutmann in der Schlussminute nach einem Freistoß freistehend quer in der Luft lag und den Ball nicht richtig traf, stand fest: Sportfreunde Ostinghausen verpasst den zweistelligen Erfolg gegen das Schlusslicht, auf den die ersatzgeschwächten Gastgeber noch mit Vehemenz drängten.

Doch auch so war der Erfolg beeindruckend und natürlich auch in der Höhe verdient.

Das Coaching übernahm dabei weitgehend der neue Co-Trainer Tim Bongert, der Cheftrainer Julian Bober (er saß nach einer Fuß-Operation mit Spezialschuh als Zuschauer am Spielfeldrand). Der 28-Jährige hatte dabei ein entspanntes Debüt als verantwortlicher Mann an der Seitenlinie. „Das war eine gute Mannschaftsleistung. Wir haben den Ball gut laufen lassen und in den richtigen Momenten in die Tiefe gespielt. Achim Gärtner und Tom Franke haben das Spiel in der Zentrale gut aufgezogen“, sagte Bongert.

Die Gastgeber erwischten auch ohne Spielmacher Friedrich Bömer Schulte einen guten Start ins Spiel. Nach vier Minuten traf Torjäger Lars Schröder nach einer Ecke zum 1:0 (4.) – es sollte sein letzter Treffer in dieser Partie bleiben.

Tom Franke zirkelte einen Freistoß an die Latte und vergab auch den Nachschuss (10.). Sanel Mehovic vergab für die am Anfang mitspielenden Gäste aus kurzer Distanz den Ausgleich (20.). Das war es aber an Offensivaktionen des Gastes. Ostinghausen hielt das Tempo hoch und erhöhte durch Tom Frankes Weitschuss-Schlenzer aus 20 Metern auf 2:0 (22.). Kurz vor der Pause traf Nihat Erdöl per Doppelschlag. Erst traf der Offensivspieler nach einem sehenswerten Volley-Lattenknaller von Franke nach einer Ecke per Abstauber, dann wenig später per Strafstoß nach Foul an Schröder (40., 42.).

Aus dem 4:0 zur Pause machte der eingewechselte Fred Gutmann das 5:0 (52.). Es ging weiter nur in eine Richtung. Marcel Meuter mit seinem ersten seiner drei Treffer und erneut Gutmann erhöhten. Nach dem 7:0 durch Meuter fordert Bober das Team auf, die Intensität hochzuhalten – es geht an der Spitze auch um das Torverhältnis.

SFO: Koch; Gärtner, Weling, Erdöl (46. Gutmann), Tschorn, Kimmel, Schröder (70. O. Rajsowski), Campagna, Mazziotti (59. Pieprzka), M. Meuter, Franke.

Tore: 1:0 Schröder (4.), 2:0 Franke (22.), 3:0 Erdöl ( 40.), 4:0 FE Erdöl (42.), 5:0 Gutmann (52.), 6:0 M. Meuter (65.), 7:0 M. Meuter (75.), 8:0 Gutmann (80.), 9:0 (82.) M. Meuter.

Auch interessant

Kommentare