Grundschulolympiade in Werl

"Die Freude ist riesengroß, wenn einer auf dem Treppchen landet"

Werl – Die Walburgisschule war bei den vierten Klassen der große Sieger der 22. Grundschulolympiade im Heinrich Buchgeisterstadion in Werl. In der Gesamtwertung siegte die Klasse 4b vor der Klasse 4d. Dritter in dieser Wertung wurde die Klasse 4a der Marienschule Büderich.

Bei den dritten Schuljahren gewann die Klasse 3a der St-Josef-Schule Westönnen. Die Klassen der Marienschule Büderich 3b und 3 a folgten auf den Plätzen. Den Sieg bei der Pendelstaffel sicherte sich die Norbertschule. 

An der 22. Auflage der Werler Grundschulolympiade nahmen 27 Klassen der dritten und vierten Schuljahre aller Werler Schulen sowie der Engelhardschule Wickede teil. Für die Grundschulen waren bei dem heißen Wetter rund 250 junge Sportler bei den verschiedenen Disziplinen (4-Minuten-Lauf, Hochsprung, Wurf und Sprint) im Einsatz. 

Die Kinder nehmen jedes Jahr gerne an dem sportlichen Wettbewerb teil, wie Lehrerin Judith Falkenhain aus Erfahrung erzählt. „Das ist ein tolles Gemeinschaftserlebnis für alle Kinder. Die Beteiligten sind sehr motiviert und wollen immer ihr Bestes geben. Die Freude ist am Ende riesengroß, wenn einer auf dem Siegertreppchen landet“, berichtet die Lehrerin der Mariengrundschule Büderich. Ein Lob ging noch an die Ausrichter: „Die Grundschulolympiade ist immer super vorbereitet und organisiert.“ 

Grundschulolympiade Werl

Für Maren Köhler aus Westönnen war es die letzte Teilnahme an der Grundschulolympiade. Sie war in diesem Jahr das zweite Mal dabei. Im Hochsprung konnte sie den Sieg aus dem vergangenen Jahr wiederholen. „Ich finde das hier sehr schön und es macht viel Spaß. Gut finde ich, dass die Teilnehmer von den Zuschauern angefeuert werden. Hier ist eine gute Stimmung“, erzählt sie nach der Siegerehrung. 

Wie Mitorganisator Martin Haselhorst weiß, ist dies ohne Sponsoren nicht zu stemmen. „Die Sparkasse hat in all den 22 Jahren die Shirts für die Kinder gestiftet. Das müssten bald 10 000 farbige Shirts sein“, schmunzelt er. Die Stadtwerke bezahlt die Medaillen für die Siegerehrung. Martin Haselhorst hatte gemeinsam mit Georg Niggemeyer, Rudi Kaufmann und Brigitte Kurschilgen vor gut 24 Jahren die Idee für diese Veranstaltung. 

„Da die Kinder unseren sportlichen Wettbewerb nur zweimal (3. und 4. Klasse) durchlaufen, brauchten wir am Konzept und den Wettkämpfen nie was ändern“, erklärt Haselhorst. Von der DJK Werl waren 35 Helfer im Einsatz. Viele Schüler bekamen von den Schulen frei für diese Aktion. Neben den sportlichen Disziplinen standen mehrere Spielstationen zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare