Segler Kai Schäfers (Möhnesee) am Müggelsee vorne

+
Kay-Uwe Lüdtke und Kai Schäfers (Yachtclub Westfalia Arnsberg) feierten auf dem Müggelsee mit dem „Flying Dutchmann“ einen knappen Sieg.

Möhnesee - Kai Schäfers vom Yachtclub Westfalia Arnsberg feierte zum Ende der Saison einen Sieg.

Punktgleich mit den Leichtwetter-Spezialisten Dirk Bogomil/Mario Götz sicherten sich Kay-Uwe Lüdtke und Kai Schäfers (YCWA) auf dem Flying Dutchmann von Kai Schäfers in diesem Jahr erstmals den Sieg in der prestigeträchtigen Jahresabschlussregatta in Deutschland, dem 65. Internationalen Nebelpokal des Yachtclubs Berlin-Grünau auf dem Müggelsee.

Etliche Male hatte Schäfers dort nur den zweiten Platz erreicht. Bei dieser Regatta sind vornehmlich alle FD-Asse von nördlich des „Weißwurst-Äquators“ am Start. Der anspruchsvolle Müggelsee war früher Trainingsrevier der Segler-Elite der ehemaligen DDR. Nicht zuletzt kam auch Jochen Schümann von dort.

„Es wäre schön, wenn die seit fast genau einem Jahr anhaltende Serie der undankbaren vierten Plätze bei zwei Weltmeisterschaften und einer Europameisterschaft nun der Vergangenheit angehören dürfte. 2016 findet die Weltmeisterschaft der FD auf dem Steinhuder Meer statt“, hofft Birte Jungebloed, Pressewartin des YCWA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare