Positiver Test eines Jugendtrainers

Corona: Weiterer Fußballverein aus dem Kreis Soest sagt für das Wochenende Spiele ab

BW Büderich - hier in einem Spiel gegen den SC Sönnern - hat alle Spiele für das  kommende Wochenende abgesagt.
+
BW Büderich - hier in einem Spiel gegen den SC Sönnern - hat alle Spiele für das kommende Wochenende abgesagt.

Soest – Im Fußballkreis Soest gibt es eine weitere Corona-bedingte Absage von Fußball-Spielen. Nachdem BW Büderich alle Partien für dieses Wochenende abgesagt hatte, lässt der SuS Günne ebenfalls zwei Partien vorsorglich ausfallen.

Update, 4. Oktober: Die für dieses Wochenende geplanten Spiele zweier Mannschaften von SuS Günne sind im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie abgesagt worden. Fünf der Damen, die gegen Welver hätten spielen sollen, waren in Kontakt zu einer Person, in deren Umfeld es eine Erkrankung gibt.

Ein Spieler der zweiten Herrenmannschaft, die gegen Völlinghausen hätte spielen sollen, wird am Montag wegen eines Corona-Verdachts getestet.

Ein Jugendtrainer von Blau Weiß Büderich ist positiv auf Covid 19 getestet worden. Deswegen ruht der gesamte Spielbetrieb bei den Büderichern bis kommenden Donnerstag. „Wir gehen mit der Situation verantwortungsvoll um“, sagte Fußballabteilungsleiter Jens Grossart am Donnerstagabend.

Alle Spiele im Jugend- und Seniorenbereich sind für das Wochenende abgesagt worden. Das Spitzenspiel am Sonntag beim RW Westönnen II wurde abgesagt. In der kommenden Woche wird kein bis Donnerstag kein Training stattfinden.

Entwarnung bei SVW Soest III

Nach dem ersten positiven Corona-Fall im Soester Seniorenfußball gab es Anfang dieser Woche bei der betroffenen Mannschaft eine erste Entwarnung. Beim C-Ligisten SV Westfalia Soest III sind keine weiteren positiven Tests gemeldet worden. „Drei, vier Spieler müssen noch in Quaratäne bleiben, der Rest weist negative Ergebnisse auf“, sagt Freddy Weßling, Trainer der dritten Mannschaft des SVW.

„Das ist ein gutes Zeichen, denn wir haben nun die Karenzzeit von vier bis acht Tagen überschritten“, ist Weßling hoffnungsfroh, dass sein Team nicht weiter von Corona betroffen ist. Sein Team trainiert allerdings in dieser Woche weiterhin nicht und auch die für Sonntag angesetzt Heimpartie gegen den SC Sönnern II wurde abgesagt.

Beim SVW gab es am Sonntag vor anderthalb Wochen einen positiven Corona-Fall eines Spielers, der beim 4:2-Erolg des SVW III gegen SG Oestinghausen II zum Einsatz kam.

Die Oestinghauser Spieler mussten als direkter Gegner zwar nicht in Quarantäne, doch der Verein hatte nach Rücksprache mit dem Gegner SpVg Möhnesee II und dem Staffelleiter die Partie vorsorglich verlegt. Die wird nun am Mittwoch ab 19.30 Uhr auf dem Platz an der Gemeinschaftshalle nachgeholt.

Die SGO-Reserve war am vergangenen Sonntag Gegner des SVW Soest III und hatte somit Kontakt zum positive auf Covid 19 getesteten Spieler.

„Der Spieler kam am Sonntag zum Einsatz, klagte Anfang der Woche über Unwohlsein“, sagt sein Trainer Freddy Weßling. Daraufhin hat sich der in Münster lebenden Student in der Uniklinik testen lassen und am Donnerstag den positiven Befund bekommen.

„Vorbildlich verhalten“

„Er hat sofort am Abend seine Mitspieler per WhatsApp informiert und dann wurde auch der Vorstand in Kenntnis gesetzt. Das war vorbildlich. Wir haben sofort die Maschinerie angeschmissen“, sagt Ingo Schaffranka, 2. Vorsitzender des SV Westfalia. Da der Spieler in Münster wohnt, trainiert er auch in der Woche nicht mit der Dritten und hatte entsprechend nur am Sonntag Kontakt zu seinen Mitspielern.

Es wurde sofort das Gesundheitsamt des Kreises Soest und der sonntägliche Gegner SG Oestinghausen II mit dessen Trainer Felix Klein informiert und die eigenen Spieler unter Quarantäne gestellt. An das Gesundheitsamt wurden entsprechend alle Kontaktpersonen mit den Spielern der beiden Mannschaften gemeldet. Die Namen der 15 Zuschauer, die sich das Spiel am Ardey angesehen hatten, sind ebenfalls dokumentiert und könnten ans Gesundheitsamt weiter geleitet werden.

TSC Hamm und TuS Wiescherhöfen II betroffen

Die beiden Corona-Fälle beim Fußball-A-Kreisligisten Türkischer SC Hamm haben jetzt weitere Folgen. Sowohl die Spieler der ersten Mannschaft des TSC als auch die der Reserve des TuS Wiescherhöfen, die am 20. Oktober Gegner des TSC war, befinden sich nach der Anweisung des Gesundheitsamts vorerst in Quarantäne. Staffelleiter Friedhelm Wittwer hat deshalb die für den kommenden Sonntag angesetzten Begegnungen des TSC Hamm gegen den SV Stockum und des TuS Wiescherhöfen II beim TuS Uentrop II vom Spielplan gestrichen.

„Das Gesundheitsamt hat alle bei uns betroffenen Spieler einzeln angerufen und darüber informiert, dass sie erst einmal bis einschließlich 5. Oktober in Quarantäne bleiben müssen“, bestätigte am Dienstag TSC-Trainer Erdal Akyüz. Alle sollen in den nächsten Tagen auf Covid-19 getestet werden. „Bisher ist das erst bei drei oder vier Spielern passiert“, berichtete Akyüz. Diese Tests wird die Mannschaft erst einmal abwarten müssen. Deswegen weiß Akyüz derzeit auch noch nicht, ob er nach dem 5. Oktober mit seinem Team wieder das Training und die Vorbereitung auf das Meisterschaftsspiel am 11. Oktober beim BV 09 Hamm aufnehmen kann.

Auch die Spieler der zweiten Mannschaft des TuS Wiescherhöfen befinden sich aktuell in Quarantäne. „Bisher ist noch keiner getestet worden“, bestätigte Vorsitzender Manfred Roland. „Das Gesundheitsamt hat uns allerdings darüber informiert, dass diese Tests in den nächsten Tagen auf jeden Fall noch folgen werden. Ein genauer Termin steht allerdings noch nicht fest“, erklärte der TuS-Vorsitzende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare