Ende des „Insellebens“: Kooperation von vier Segelvereinen für die Jugend

+
20 Schüler vom Archi- und Conrad-von-Soest-Gymnasium bekamen einen kompletten Nachmittag den Segelsport nahegebracht. „Wir wollen junge Leute für unseren Sport begeistern“, sagt Joachim Hellmich vom Heinz-Nixdorf-Verein.

Delecke - Es ist einmal mehr die Jugend, mit der die Brücke geschlagen wird. Am Möhnesee ist das Inselleben der einzelnen Vereine vorbei. Gemeinsam mit dem Heinz-Nixdorf-Verein (HNV) hatten die Segler von vier Vereinen in Kooperation mit der Segel-AG des Soester Archi-Gymnasium zum „Sailing Innovation Day“ am Ruderheim des „Archi“ in Delecke geladen.

20 Schüler vom Archi, aber auch vom Conrad-von-Soest-Gymnasium bekommen seit April 2017 regelmäßig den naturnahen Sport näher gebracht, inklusive Bootstaufe, Berichten von Experten der Vereine und natürlich „Sailing Experiences“ mit Motorbootbegleitung. 

Das Auf- und Abtakeln der Boote gehörte auch zum Programm. „Wir wollen junge Leute für unseren großartigen Sport begeistern. Wir haben dabei ja eine ganz besondere Naturnähe und Faszination. Eigentlich müsste das als Selbstläufer mit dem Nachwuchs funktionieren“, sagt Joachim Hellmich vom HNV. Weil das aber nicht so sei, müssten die Vereine selbst aktiv in den Motivationsprozess eingreifen.

Die Vereine Westfälischer Yachtclub Delecke (WYD), Segelkameradschaft Möhnesee Delecke (SKMD), der Yachtclub Möhnesee (YCM) und der Yachtclub Westfalia Arnsberg (YCWA) bilden bei diesem Projekt eine sinnvolle Zweckgemeinschaft mit sehr viel Potenzial. Sie verfolgen mit den jüngsten, aber auch anderen Projekten gemeinsamen Ziele: An oberster Stelle steht dabei die gemeinsame Förderung der Jugendarbeit. 

Dafür soll die Kooperation der ortsansässigen Vereine zusammen mit den Segel AGs, insbesondere der des Archi unter der Leitung von Peter Linnebank, intensiviert werden, Konzepte der Jugendarbeit als Ergänzung zu schulischen Verpflichtungen ist das Motto. Im Zuge des Projekts soll den jungen Seglern (und potenziellen neuen Mitgliedern) der Sport näher gebracht werden; Aspekte wie Teamgedanke innerhalb eines Wettbewerbs, aber auch Bootsbau und Materialkunde soll vermittelt werden. Letztendlich soll der Nachwuchs an den Sport in der Gemeinschaft und nicht zuletzt an die Segel-Führerscheine herangeführt werden. Und ganz wichtig in schulischer Hinsicht: Beim Segeln geht es viel um das Miteinander, das „Kontaktmanagement“ wird geschult.

Stützpfeiler der Brücke zwischen den Vereinen ist dabei einmal mehr der Heinz Nixdorf Verein, der dabei seinem kompletten Namen alle Ehre erweist: Verein zur Förderung des Segelsports. „Es ist am Möhnesee ja auch bislang eher so, dass die Vereine in ihrem eigenen Mikrokosmos lebten“, schildert Joachim Hellmich, Vorsitzender des Nixdorf-Vereins und auch beim WYD tätig. Das galt bislang auch für das Ruderheim des Archigymnasiums, das in direkter Nachbarschaft zwischen WYD und SKMD in Delecke steht. Gemeinsam erwuchs den Segelclubs jedoch - wie vielen anderen Sportvereinen auch - das Problem fehlenden Nachwuchses. 

„Jeder Verein hat zusehends Probleme, junge Leute zu gewinnen“, sieht das auch Hellmich so und freut sich, das neue Projekt auf eine so breite Basis stellen zu können. Erst im Frühjahr hatte der Nixdorf-Verein die eigene „Academy“ an der Möhne ins Leben gerufen. Ziel dabei ist es, junge Menschen für den Sport zu begeistern und zu motivieren. Daher spricht Hellmich auch von einer Win-Win-Situation vom HNV, den übrigen Vereinen und natürlich den Schülern, die den Segelsport so quasi auf dem Silbertablett präsentiert bekommen.

Dass alle inzwischen an einem Strick ziehen, beweist beispielsweise die Jugendsegelwoche beim YCM in der ersten Woche der Sommerferien, die nicht nur für den eigenen Nachwuchs da ist. Interessenten sind gern gesehene Gäste. Weitere Events folgen bestimmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare