FLVW-Ehrenamtspreis 2018 an Oberenser Michael Busemann

+
Die Ehrenamtspreisverleihung des FLVW-Kreises Soest fand in feierlichem Rahmen einmal mehr in den Räumen der Sparkasse in Werl statt.

Kreis Soest - Ulrich Jeromin kommt weit herum in Westfalen. Der Bochumer kann in der Tat beurteilen, wie es um die Pflege des Ehrenamtes im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen bestellt ist. Als Vorsitzender der Kommission Ehrenamt des FLVW war er daher voll des Lobes für die Verantwortlichen im Kreis Soest, die einmal mehr die Ehrenamts-Preisverleihung zu einer feierlichen Angelegenheit gemacht haben.

„Das sucht landesweit seinesgleichen“, so Jeromin, der weiß, dass in 29 anderen Kreisen die Ehrungen versteckt in Jahreshauptversammlungen oder Halbzeitpausen vorgenommen werden. So war es ihm eine ganze besondere Freude, mit Michael Busemann aus Oberense den Gesamtsieger des DFB-Ehrenamtspreises und mit Johannes Kraienhemke aus Herzfeld den Gesamtsieger der Fußballhelden zu benennen. Einer der Hauptdarsteller in den Räumen der Sparkasse in Werl fehlte allerdings. Michael Busemann weilte im Urlaub, ihm wird die Urkunde nachgereicht. Busemann gehört zu den treibenden Kräften des FC Ense. Von der SG Oberense kommend, wo er sich seit 20 Jahren als Beisitzer in die Vereinsarbeit einbringt, zählte er seit den ersten Gesprächen vor zehn Jahre zu den Gründervätern des Jugendfußballvereins, in dem fast alle Enser Fußballvereine ihre Nachwuchsarbeit konzentriert haben. 

Als 2. Vorsitzender gehören Personalgewinnung, Sponsoring und Materialbeschaffung zu seinen Tätigkeitsbereichen. Busemann ist zudem im Gemeindesportverband Ense als Fußballbeauftragter aktiv, kümmert sich um Koordination der Hallenbelegung, der Belegung der Kunstrasenplätze im Winter sowie um die Fußball-Gemeindemeisterschaften. In jüngster Zeit stand im Umfeld politischer Diskussionen auch die Senkung der Wartungs- und Pflegekosten auf seiner Agenda. 

Busemann wurde vom Kreisvorstand aus den Reihen von insgesamt acht neuen Trägern des DFB-Ehrenamtspreises ausgewählt, wird zusammen mit 99 anderen Preisträgern 2019 zu einem Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft eingeladen. Johannes Kraienhemke wird ebenfalls ein Stadion besuchen, das allerdings leer ist. Als Gewinner der Kategorie Fußballhelden wird er mit 300 anderen jungen Ehrenamtlern ins Camp Nou nach Barcelona reisen. 

Kraienhemke ist beim SC Lippetal mit seinen 26 Jahren schon eine tragende Säule der Vereinsarbeit. Als aktiver Fußballer der ersten Mannschaft ist „Jogi“ seit zwei Jahren Jugendleiter beim SCL. Schon seit fünf Jahren engagiert er sich als Trainer im Herzfelder Jugendfußball. 

„Es macht doch Spaß, wenn bei der Arbeit was rumkommt. Es gibt nichts Schöneres, als wenn 50 Kinder mit einem Lächeln nach Hause gehen“, so der Tischlergeselle, der sich unter anderem auch um das jährliche Hallenturnier kümmert. „Ich möchte etwas zurückgeben, habe als junger Fußballer auch von der Arbeit von Trainer und Vorstand profitiert.“ 

Lobende Worte für die Arbeit der Ehrenamtler wie auch der Verantwortlichen im FLVW-Kreis Soest um den Ehrenamtsbeauftragten Uli Busemann fand auch Günter Fiedler, stellvertretenden Landrat des Kreises Soest. Als früherer Schiedsrichter im Raum Geseke war er selber lange dem Fußball verbunden. Er betonte, dass es das erklärte Ziel des Kreises sein, das Ehrenamt vor Ort zu stärken. Dazu diene auch die Fachtagung für die Vereine im Kreishaus, die bei der Premiere auf eine so riesige Resonanz gestoßen sei, dass eine Neuauflage in der Planung ist.

Big Band sorgt für den guten Ton 

Beate Kohlmann, stellvertretende Bürgermeisterin von Werl, zeigte sich erfreut, dass die stillen Helden, die im Hintergrund wirken und eben nicht für das Toreschießen zuständig sind, durch die Preisverleihung mal in den Vordergrund gerückt werden. Gastgeber Klaus Eickenbusch von der Sparkasse SoestWerl sicherte zu, dass sein Haus auch in Zukunft nach der Fusion von Soest und Werl Förderer des Sports durch Sponsoring und die Stiftung „Jugend und Sport“ bleiben werde. 

Begleitet wurde die von Uli Busemann, dem Kreisvorsitzenden Gerald Bankamp und Jonas Runte moderierten Abend durch die Big Band der Musikschule Werl unter der Leitung von Keith Bean. Als Sängerin war Ani Khachatryan am Mikrofon.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare