Fussball

TuS Echthausen stellt neuen Trainer vor

Yavuz Vakifli (m). soll ab Sommer die Geschicke beim TuS lenken. 

Echthausen – Alles auf Neu beim TuS Echthausen. Nach dem Rückzug der ersten Mannschaft aus der Fußball-A-Kreisliga im September sind die Weichen für einen Neustart nun gestellt. Jetzt wurde der neue Trainer vorgestellt.

Ein bekanntes Gesicht im Fußballkreis Soest soll die Fußballer des TuS Echthausen wieder in ruhige Fahrwasser führen. Yavuz Vakifli übernimmt zur Vorbereitung der Saison 20/21 die erste Mannschaft, die in der B-Liga an den Start gehen wird. Der 45-jährige Vakifli ist aktuell noch bei Preußen TV Werl als Spieler der alten Herren gemeldet, war dort zuvor als Spielertrainer der zweiten Mannschaft tätig. Auch in Echthausen will der in Werl wohnende Vakifli noch die Fußballschuhe schnüren, möchte als Spielertrainer fungieren und die junge Mannschaft mit seiner Erfahrung führen. „90 Minuten muss ich vielleicht nicht mehr rumackern, aber ich glaube die Jungs brauchen auch Erfahrung.“ 

Denn der Kader wird aller Voraussicht nach ein sehr junger sein. Nach dem Rückzug aus der A-Liga meldeten sich viele Spieler ab, wechselten teils zu anderen Vereinen. Jüngst zog es Niklas Peck nach Sönnern, dort landete vor der Saison schon Christoph Ringe. Auch Routiniers wie Carsten Hornkamp zogen sich zurück, im Winter wechselten Sebastian Hettwer und Johannes Gutland nach Waltringen.

Personeller Aderlass 

Den TuS-Verantwortlichen war bewusst, dass die Abmeldung auch einen personellen Aderlass bedeutet: „Es war klar, dass einige Spieler wechseln und nicht zu halten sind“, so Kassierer Hermann Nölle, über den der Kontakt zu Yavuz Vakifli entstanden ist. Die beiden kennen sich schon länger, zu Beginn des Jahres hatte es erste Gespräche gegeben. „Dann wurde schnell klar, dass die Vorstellung von Yavuz gut zu unseren Gedanken passte“, erzählt Nölle. 

Vakifli freundete sich ebenfalls schnell mit dem Gedanken an, das Ruder in Echthausen zu übernehmen: „Ich wollte schon länger was Neues versuchen. Hier kann man etwas aufbauen. Das ist für mich reizvoller als eine Mannschaft zu übernehmen, die 15 bis 20 Spieler hat und wo es ohnehin läuft.“ Aktuell spielt die zweite Mannschaft des TuS in der D-Kreisliga, rangiert dort auf Platz neun. Viele Spieler werden den Rahmen der kommenden ersten Mannschaft bilden, dazu soll es fünf bis sechs externe neue Spieler geben. „Das wird auch klappen“, ist Vakifli zuversichtlich. Wenn alles optimal läuft wird es auch weiterhin eine zweite Mannschaft geben. Zudem profitiert man von der personell gut aufgestellten A-Jugend der Jugendspielgemeinschaft Voßwinkel/Echthausen. Trainiert wird jetzt schon teilweise zusammen, ab Sommer soll dies intensiviert werden. Über Ziele beim Neustart in der B-Liga hält man sich bedeckt. 

„Wollen Spaß haben“ 

Hermann Nölle: „Wir wollen hier erstmal wieder Ruhe rein bekommen. Yavuz soll dabei als Zugpferd dienen“. Vakifli selber ist da schon etwas angriffslustiger: „Natürlich will man immer gewinnen und oben mitspielen. Wir wollen Spaß haben, dann kommt das von allein. Und wenn man verliert, dann mit Ehre und Stolz.“ Bis Mai hat Vakifli nun Zeit sich einige Spiele anzuschauen und sich ein Bild der Mannschaft zu machen. „Ich kenne die Jungs noch nicht, werde soweit es geht aber da sein.“ Danach wird in Echthausen der Reset-Knopf gedrückt – von Yavuz Vakifli und einer runderneuerten Mannschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare