Es wird eine Empfehlung ausgesprochen

Dortmund verbietet Fußballspiele bis Ende Juni - was macht der Kreis Soest?

Fußballspiele - auch für den Nachwuchs - sind im Fußballkreis Soest nicht verboten.
+
Fußballspiele - auch für den Nachwuchs - sind im Fußballkreis Soest nicht verboten.

Der Fußballkreis Dortmund hat seinen Vereinen bis zum 30. Juni untersagt, Freundschaftsspiele auszutragen – das gilt auch für den Nachwuchsbereich. Wie geht der Kreis Soest damit um?

Kreis Soest – Erich Kreyenbrink, Vorsitzender des Jugendausschusses des Fußballkreises Soest, spricht für seinen Zuständigkeitsbereich kein generelles Verbot aus, rät aber zu einem verantwortungsvollen Umgang.

„Ich glaube, die Begründung in Dortmund dafür war, dass die Vereine ja vier Wochen Zeit zum Training gefordert haben, bis sie wieder spielen. Und deswegen hat der Fußballkreis dort daraus ein Verbot gemacht“, sagt Kreyenbrink. „Ich rate auch davon ab, jetzt sofort mit Spielen loszulegen nach der langen Pause. Aber ich bin mir sicher, dass die Leute damit verantwortungsbewusst umgehen“, erklärt der KJA-Chef weiter.

Denn zum einen gibt es nach der langen Pause durchaus eine Verletzungsgefahr, „und der organisatorische Aufwand ist auch erheblich“, zumal es unterschiedliche Regelungen bezüglich Tests bei Kindern und Jugendlichen und Gruppenbeschränkung (bis zu 25 Personen) gibt. „Das Wichtigste ist doch, dass Kinder und Jugendliche wieder trainieren können“, stellt Kreyenbrink heraus.

Verboten sind laut Vorgabe des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen bis zum 30. Juni allerdings generell Turniere für Jugendmannschaften.

Keine Testpflicht in der Stadt Soest vor dem Kindertraining

Für Irritationen sorgt hingegen weiter die neue Coronaschutzverordnung des Landes. Während die Stadt Soest auch von Kindern und Jugendlichen, die in Gruppen von bis zu 25 Personen an der frischen Luft gemeinsam Kontaktsport betreiben wollen, bis Dienstag einen Nachweis über einen negativen Test verlangte, steht in der „Orientierungshilfe zum Sportbetrieb in NRW“ des Landessportbundes, dass „25 Kinder/Jugendliche bis einschließlich 18 Jahre ohne Test“ und mit Kontakt Sport ausüben dürfen.

Das gilt aber seit Dienstag nicht mehr. „Ab sofort ist keine Testpflicht für Unter-18-Jährige mehr notwendig“, sagt der Referent für Öffentlichkeitsarbeit bei der Stadt Soest, Thorsten Bottin.

„Wir sind überzeugt, dass wir die Verordnung richtig gelesen haben. Aber aus Düsseldorf kam hierzu auch keine eindeutige Aussage“, erläutert Bottin. Um eine Einheitlichkeit mit den andren Städten und Gemeinden zu bekommen, wurde nun die Tests für Jugendliche unter 18 aufgehoben, auch in Absprache mit dem eigenen Ordnungsamt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare