Warsteiner Tennisprofi findet neuen Verein

Jan-Lennard Struff geht zu Kurhaus Aachen

+
Jan-Lennard Struff wechselt nach Aachen.

Warstein. Tennisprofi Jan-Lennard Struff bereitet sich zurzeit auf Teneriffa auf die Saison 2019 vor, die für ihn voraussichtlich mit der Teilnahme am ATP-Turnier in Doha beginnen wird. 

Neben seiner Teilnahme auf der ATP-Tour plant der Warsteiner erneut auch Einsätze in der Tennis-Bundesliga. Da er durch den Rückzug des TC BW Halle, für den er acht Jahre lang gespielt hatte und dabei insgesamt drei deutsche Meistertitel gewonnen hatte, vereinslos war, hat er sich – wie die Bielefelder Tageszeitung Westfalen-Blatt berichtet hat – noch vor seinem Abflug auf die kanarische Insel für ein Engagement beim Tennisklub Kurhaus Aachen entschieden. 

Auch Tim Pütz, sein Doppelpartner in Davis Cup und Bundesliga, wird künftig für die Aachener aufschlagen. Der Tennisklub Kurhaus Aachen spielt seit 1996 ununterbrochen in der Tennis-Bundesliga, feierte in den Jahren 2008, 2009, 2011, 2012 und 2013 den Gewinn der deutschen Mannschaftsmeisterschaft. In der vergangenen Saison sicherte sich der neue Struff-Verein erst am letzten Spieltag durch ein 3:3 den Klassenerhalt. Gegner: ausgerechnet der TC BW Halle, für den Jan-Lennard Struff dabei aber nicht zum Einsatz kam. 

Der 28-jährige Struff hat sich durch seine zahlreichen Siege für den TC BW Halle für den Spitznamen Mr. Bundesliga erworben. Sein Ex-Verein TC BW Halle wird in der kommenden Saison nur noch in der Regionalliga spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare