Siegtorschütze zum ersten Sieg seit über 22 Monaten ist „Spieler der Woche“

Das ist der Spieler, der die Horrorserie des TuS Schwefe beendete

Finn Korn
+
Finn Korn

Schwefe – Das war die Sensation des dritten Spieltags im heimischen Amateurfußball. Der TuS Schwefe, seit November 2018 sieglos in der A-Kreisliga, setzte sich im Welveraner Gemeindeduell bei Aufsteiger SuS Scheidingen durch. Beim 1:0-Sieg am Bispingwald war Finn Luis Korn der Schütze des Goldenen Tores für die Kicker von der Blögge. Als „Spieler der Woche“ beantwortete er die Fragen von Dirk Wilms.

Wie groß war die Erleichterung bei Ihnen und Ihrer Mannschaft, nach fast zwei Jahren endlich mal wieder gewonnen zu haben?

Die Erleichterung war natürlich sehr groß, auf der einen Seite endlich mal wieder gewonnen und dadurch die Negativserie beendet zu haben. Auf der anderen Seite freuen wir uns über die ersten drei wichtigen Punkte in dieser Saison.

Wie würden Sie das Spiel in Scheidingen bewerten? Der Scheidinger Trainer sprach von einem Chancenverhältnis von 40:1.

Die Zahl finde ich ein wenig übertrieben. Scheidingen hat genug Möglichkeiten gehabt, einen Treffer zu erzielen, aber wir haben als gesamte Mannschaft eine gute Moral an den Tag gelegt und sehr gut verteidigt. Am Ende des Tages hat die Effizienz das Spiel entschieden.

Hatten Sie Zweifel, dass es überhaupt Sinn macht, nach den nur zwei Punkten in der Vorsaison in der A-Kreisliga anzutreten?

Gewisse Zweifel waren anfangs da, aber wir haben uns als Mannschaft mit dem Trainerteam dazu entschieden, weiter in der A-Kreisliga zu spielen und die Herausforderung anzunehmen. Denn wir sind uns unserer Qualität bewusst und wollen jetzt versuchen, diese als Mannschaft auf den Platz zu bringen.

Schöpfen Sie jetzt Zuversicht für den weiteren Saisonverlauf? Oder ist der TuS Schwefe weiter der Underdog, zumal der Kader weiter extrem dünn ist?

Ich sehe uns weiterhin als Underdog. Dennoch wollen wir versuchen, die Mannschaften auf Augenhöhe zu schlagen und oder zumindest die Tabellenhöheren zu ärgern. Wir hoffen, dass wir am Ende der Saison die ein oder andere Mannschaft hinter uns lassen konnten.

Wie sehen Sie die langfristige Perspektive für Ihren Verein? Nicht wenige Kenner der Szene prophezeien, dass in wenigen Jahren einige Dorfvereine nur in Spielgemeinschaften überleben können. Andererseits soll Schwefe einen Kunstrasen bekommen.

Spielgemeinschaften sind im Jugendbereich seit Jahren üblich, weil es anders leider nicht mehr möglich ist, eine Mannschaft zu stellen. Allerdings können wir im Seniorenbereich schon über mehrere Jahre zwei meist gut besetzte Mannschaften stellen, was in Zukunft hoffentlich weiter hin der Fall sein wird. Der Kunstrasenplatz wird einen guten Anreiz für neue Spieler stellen.

Über Finn Korn

Name: Finn Korn

Alter: 23 Jahre

Familienstand: Ledig

Beruf: Obstbauer

Bisherige Vereine: TuS Schwefe

Im Verein seit: 2001

Position: Stürmer

Rückennummer: 9

Ich spiele Fußball, weil es ein guter Ausgleich zum Beruf ist.

Beim TuS Schwefe Fußball zu spielen, ist für mich Spaß, Gemeinschaft

Mein Lieblingsverein ist Borussia Dortmund

Mein fußballerisches Vorbild ist Jakub Blaszczykowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare