1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Daniel Rohde verlässt VfJ Lippborg aus persönlichen Gründen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Rusche

Kommentare

Daniel Rohde verlässt den B-Kreisligisten VfJ Lippborg aus persönlichen Gründen.
Daniel Rohde verlässt den B-Kreisligisten VfJ Lippborg aus persönlichen Gründen. © Zöllner

Daniel Rohde ist nicht mehr Trainer beim Fußball-B-Kreisligisten VfJ Lippborg. Bereits am Donnerstagabend, nach dem 2:3 im vorgezogenen Spiel bei den SF Waltringen, teilte er dem Verein seinen Wunsch mit, aus persönlichen und privaten Gründen nicht mehr an der Linie stehen zu wollen. Der Verein kam seinem Wunsch nach.

Lippborg – Zweieinhalb Jahre war der im Hammer Osten wohnende Daniel Rohde Trainer in Lippborg. „Eine erfolgreiche Zeit“, sind sich der Übungsleiter und Andre Pendzialek als Sportlicher Leiter in Lippborg einig. Die Trennung sei nach einem guten Gespräch fair über die Bühne gegangen, wie beide Seiten betonten. Es habe keinerlei Gründe im sportlichen Bereich gegeben, so Rohde, auch die Niederlage zuletzt in Waltringen habe nichts mit der Trennung zu tun.

2019 hatte Daniel Rohde die Trainer B-Lizenz erworben, nun sei der Akku ein wenig leer nach der Arbeit in Lippborg, er brauche erst einmal eine Pause, so der verheiratete Vater eines Kindes, der im Dezember 36 Jahre alt wird. Nach dieser Pause und mit vollem Akku sei er aber wieder offen für Angebote, auch aus höheren Klassen – dafür habe er schließlich die B-Lizenz erworben.

Daniel hat vieles im Verein bewegt und uns nach vorne gebracht.

Andre Pendzialek, Sportlicher Leiter des VfJ Lippborg

Pendzialek bedauert den Rückzug des Trainer, der für den Verein ein wenig aus dem Nichts gekommen sei. „Aber seine persönlichen Gründe sind nachvollziehbar, daher haben wir seinem Wunsch entsprochen“, betont er. Alles sei im Guten verlaufen. „Daniel hat vieles im Verein bewegt und uns nach vorne gebracht“, lobt er die Arbeit des 35-Jährigen in einer schwierigen, durch Corona geprägten Zeit. „Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, gebe es keinerlei böses Blut zwischen den beiden Seiten.

Der Verein sei nun natürlich schon auf der Suche nach einem Nachfolger. „Da laufen Gespräche, wir hoffen, dass wir zeitnah einen neuen Trainer präsentieren können“, so der Sportliche Leiter, der wohl erst einmal zusammen mit Mike Cromwell die Trainingseinheiten beim am Wochenende spielfreien B-Kreisligisten leiten werde.

Auch interessant

Kommentare