Damen des TV Wickede trotz Niederlage gerettet

+
Franziska Bloess und die Wickeder Handballdamen verloren gegen Hemer zwar knapp, freuten sich dennoch über den Klassenerhalt in der Landesliga.

Wickede – Zu Tode betrübt und himmelhochjauchzend – Frust und Freude lagen bei den Handballdamen des TV Wickede am Samstagabend ganz dicht beieinander.

So waren sie am Boden zerstört, nachdem sie in einem ganz engen Duell dem Tabellenzweiten HTV Hemer nur knapp mit 26:27 unterlegen waren. Doch eine halbe Stunde später hellten sich die Mienen der Wickeder Handball-Ladys wieder auf. Denn die Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, der RSVE Siegen und die HSG Wetter/Grundschöttel, verloren ihre Spiele. 

Damit bleibt es bei drei Punkten Vorsprung für die TVW-Damen, die somit einen Spieltag vor Schluss der Saison 18/19 den Klassenerhalt in der Landesliga 4 sicher haben. „Jetzt können wir innerhalb der nächsten zwei Wochen die Weichen für die kommende Saison stellen, die Gespräche führen, wissen wir doch jetzt, für welche Liga wir planen können“, freute sich Trainer Dominik Thiemann, der sich aus beruflichen Gründen beim Spiel gegen Hemer von Georg Meyer hatte vertreten lassen müssen. In diesem Kräftemessen mit einer der stärksten Mannschaften der Liga stellten seine Schützlinge unter Beweis, dass sie sehr wohl eben auch gegen solche Topteams mithalten können. „Wir haben es uns am Ende auch verdient“, verweist Thiemann darauf, dass seine Sieben den Beweis der Landesliga-Tauglichkeit mehr als einmal angetreten hat. 

Gegen Hemer zeigten die Wickederinnen, wie einer Topmannschaft beizukommen ist. Mit einer 5:1-Deckung, in der Franziska Bloess zumeist auf der Spitze agierte, wurde Hemers Offensive effektiv gestört, nach einem anfänglichen Rückstand beim 9:8 erstmals die Führung erzielt und bis zur Pause auf 15:13 ausgebaut. Dabei leistete sich der TVW gar den Luxus, insbesondere in den letzten fünf Minuten vor der Pause gleich sechs Fahrkarten zu produzieren, drei davon in Überzahl. Nach dem Kabinengang verbesserte sich die Quote wieder und es wurde eine Vier-Tore-Führung herausgearbeitet, als Sina Schneider doppelt traf zum 20:16. 

Auch beim 21:17 durch Helena Schürhoff sah es vielversprechend aus. Doch in der Folge sank vorn wieder die Quote, Hemer glich zum 22:22 aus, beim 25:26 lag Wickede hinten. Fünf Minuten vor Schluss gelang Nina Julius das 26:26. Danach aber fanden die Wickederinnen nicht mehr den Weg in Hemers Tor, der letzte Wurf von Anna-Lena Mause landete in der hektischen Schlussphase nach dem 26:27 am Pfosten.

TV Wickede: Hübner, Treese; Theil (1), Schürhoff (1), Müller, Milizia (1), Scholz (1), Hattwig (6), Kröhnert, Schneider (2), Mause (4/1), Julius (1), Bloess (5), Skriginski (4).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare