Reaktionen

Nach der Entscheidung des Handball-Verbands: Erleichterung und Aufstiegsfreude

+
Die Bezirksliga-Herren des TV Wickede belegen einen Wildcard-Platz.

Eine Quotientenregelung, keine Absteiger und Wildcards für Teams, die den Aufstieg noch aus eigener Kraft hätten schaffen können: Der Handballverband Westfalen hat  beschlossen, die Saison 2019/2020 abzubrechen, und Klarheit geschaffen, wie die bisherigen Ergebnisse gewertet werden.

Kreis Soest – Der Anzeiger hat bei den betroffenen Vereinen nachgefragt, was sie von den Regelungen halten.

Landesliga 3 Frauen

Steffi Behrens ist erleichtert, dass endlich Klarheit herrscht. „Ich bin froh, dass eine Entscheidung getroffen wurde. Das Hin und Her war eine komische Situation“, sagt die Trainerin des Soester TV. Sie und ihre Mannschaft, die im Endklassement Drittletzter ist, profitieren vom Abbruch der Saison. Denn dadurch gibt es keine Absteiger – mit Ausnahme von bereits zurückgezogenen Teams oder freiwilligen Absteigern. „Wir nehmen es natürlich an und werden in der nächsten Saison in der Landesliga antreten“, sagt Behrens. Gespannt ist sie, wie viele Landesliga-Staffeln es 2020/21 überhaupt geben wird. Denn in der Staffel 4 erhalten neben dem Meister Westfalia Hörde gleich vier Mannschaften die Chance aufzusteigen. In der Staffel 3, in der der STV und der TV Wickede um Punkte kämpften, ist die Zweitvertretung des Königsborner SV Meister. Der TV Wattenscheid erhält aufgrund von nur zwei Punkten Rückstand eine Wildcard. Behrens geht nicht davon aus, dass Wattenscheid die Möglichkeit annimmt. „Sie wollten nicht aufsteigen“, sagt die Soester Trainerin. Die Quotientenregelung hält sie im Großen und Ganzen für eine „gute Lösung“.

Etwas anders sieht die Situation bei den Wickeder Damen aus, dem Schlusslicht der Liga. Der TVW geht eine Kooperation mit dem TuS Jahn Dellwig ein und hat sich auf einen Neustart in der Bezirksliga Hellweg geeinigt. Theoretisch bliebe nun die Möglichkeit, den Landesliga-Startplatz zu behalten. „Nach jetzigem Stand bleibt es aber beim geplanten Bezirksliga-Neustart“, sagt Julian Bräker, 2. Fachwart des TV Wickede. Aber auch hier können die Verantwortlichen noch darüber diskutieren und später endgültig entscheiden.

Bezirksliga Hellweg Frauen

Westfalia Kamen steigt als verdienter Meister auf, Eintracht Dolberg springt durch die Quotientenregelung von Platz drei auf zwei und erhält eine Wildcard, die SG Massen aus Unna fällt von Rang zwei auf vier ab. Für die Teams aus dem heimischen Kreis ändert sich nichts. Der Werler TV beendet die Saison als Tabellensiebter, die Zweitvertretung des Soester TV hält als Vorletzter die Klasse, obwohl sie 13 von 15 Partien verloren hat. STV-Abteilungsleiter Kai Schönfeld bestätigt, dass die Mannschaft auch im nächsten Jahr in der Bezirksliga starten wird.

Kreisklasse Hellweg Frauen

Meister ist der TV Beckum II. Die Handballerinnen der HSG Soest erhalten als Tabellenzweiter mit 14 Siegen und drei Niederlagen eine Wildcard – und damit die Berechtigung für einen Start in der Kreisliga. Laut HSG-Geschäftsführer Stefan Kirsch sieht Trainer Daniel Rummel seine Mannschaft sowieso als „legitimen Aufsteiger“, denn die Beckumerinnen hätten im Normalfall nicht aufsteigen dürfen, wenn ihre erste Mannschaft, Letzter der Bezirksliga, abgestiegen wäre. Die Wildcard nehme Soest „selbstverständlich“ an, so Kirsch.

Bezirksliga Südwestfalen Männer

„Wir standen zum Zeitpunkt des Abbruchs auf dem ersten Nicht-Aufstiegsplatz. Die Mannschaft war in herausragender Form“, erklärt Julian Bräker, der auch weiß, dass man sportlich durchaus noch kleine Chancen auf den Relegationsplatz drei gehabt hätte. Dass sich jetzt über die Wildcard die Möglichkeit ergibt, in der Landesliga anzutreten, kommt für den TVW überraschend: „Seit Montag wissen wir davon. Wir werden in den nächsten Tagen und Wochen darüber diskutieren. Es gibt noch keine Tendenz. Wir haben aber auch noch ein wenig Zeit“, sagt Bräker. Vor allem mit dem neuen Trainer, Stefan Koerdt, sollen unter anderem Möglichkeiten der Zusammenstellung des Kaders ausgelotet werden. Denn der TVW müsste nachlegen, denn neben den bekannten Abgängen (Nils Wintzenburg, Felix Braach und Laurin Schreiber) ist auch der Chilene Jaime Vivanco inzwischen in Richtung Heimat aufgebrochen und spielt für die nächste Saison keine Rolle mehr. Neben den Wickedern haben auch der Tabellenvierte- und fünfte, der VfS Warstein und der TV Neheim, die Chance, die Wildcard zu ziehen.

Bezirksliga Hellweg Männer

Die SG Massen ist Meister und steigt auf, gleich drei Teams bekommen Wildcards: Eintracht Dolberg, der VfL Kamen und der TV Beckum. Die zweite Mannschaft des Soester TV reiht sich in der Tabelle an fünfter Stelle ein, der Rückstand auf den Spitzenreiter war aber zu deutlich, deshalb gibt es keine Möglichkeit aufzusteigen.

Kreisliga Hellweg Männer

Die Handballer der HSG Soest steigen nicht ab, obwohl sie mit 4:34 Punkten abgeschlagen Tabellenletzter sind. Die Jungs von Trainer Michael Eckey freuen sich über den Nichtabstieg und eine weitere Saison in der Kreisliga. „Das ist eine sehr positive Situation für den Verein“, sagt Kirsch aufgrund der Regelungen, die der HSG zugute kommen. Die SG Massen II ist Staffelsieger, gleich sechs Teams erhalten Wildcards.

1. Kreisklasse Hellweg Männer

Der Werler TV, der drei Viertel der Spiele absolviert hatte und noch auf den letzten Platz hätte abrutschen können, beendet die Saison als Vorletzter.

2. Kreisklasse Hellweg Männer

Eine ganz spezielle Situation gibt es in dieser Liga. Weil der Hammer SC IV, die SG Massen IV und der ASV Hamm-Westfalen VI nicht aufsteigen dürfen, da in der 1. Kreisklasse schon ein Team aus ihrem Verein spielt, wird die zweite Mannschaft der HSG Soest als Tabellenvierter zum Regelaufsteiger. „Es ist noch in der Schwebe, ob sie den sportlichen Weg geht. Sie braucht Bedenkzeit“, sagt HSG-Geschäftsführer Kirsch. Es sei „keine leichte Entscheidung“. Schließlich sei der Leistungsdruck in der 1. höher als in der 2. Kreisklasse. Und für Soests Reserve zähle vor allem der Spaß am Spiel, betont Kirsch. Noch ist einen Monat Zeit, um eine Entscheidung zu treffen. Die Mannschaftsmeldungen müssen bis Sonntag, 24. Mai, beim Handballkreis Hellweg eingegangen sein. Das teilt der 1. Vorsitzende Sebastian Elberg aus Ahlen mit.

Kreispokal

Die Pokalwettbewerbe im Handballkreis Hellweg werden ohne Wertung beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare