Corona.Krise

Jetzt also doch: TV Wickede zieht die Landesliga-Wildcard

+
Mit dem TV Arnsberg (blau) muss sich der TV Wickede in der kommenden Saison nicht mehr messen.

Kreis Soest - Die Handballsaison ist durch die Auswirkungen der Corona-Krise vorzeitig beendet. Durch die Möglichkeit, den Vereinen, die eventuell noch einen Aufstiegsplatz hätten erreichen können, eine Wildcard zu geben, wurde halbwegs Rechtssicherheit geschaffen.

Der TV Wickede stand zum Zeitpunkt des Abbruchs auf dem vierten Platz in der Bezirksliga Südwestfalen – und ist von der Wildcard-Regelung betroffen. Die Verantwortlichen des TVW haben sich jetzt dafür entschieden, die Wildcard zu ziehen.

Damit gibt es in der Wickeder Gerkenhalle weiterhin Landesliga-Handball zu sehen. Zuletzt hatte die Damenmannschaft zwei Jahre in der Landesliga gespielt – diese zieht sich nach dem Zusammenschluss mit dem TuS Jahn Dellwig aber freiwillig in die Bezirksliga zurück. Erstmals in der Vereinsgeschichte des TV Wickede geht eine Herrenmannschaft in der Landesliga an den Start.

Am Sonntag, 19. April, teilte der Verband mit, dass die Saison abgebrochen wird. Absteiger soll es nicht geben, Aufsteiger schon. Und Mannschaften, die auf keinem direkten Aufstiegsplatz stehen, potenziell anhand einer Quotientenregelung noch den Aufstieg hätten schaffen können, dürfen mit einer Wildcard in die nächst höhere Spielklasse wechseln.

"Sportlich noch die Chance auf Platz drei"

„Natürlich möchte niemand einen Aufstieg geschenkt bekommen, doch die Leistungen in den letzten Spielen waren großartig. Wir hatten sportlich noch die Chance auf Platz drei, konnten darum aber nicht mehr kämpfen. Deswegen finden wir es richtig die Wildcard anzunehmen“, erklärt Julian Bräker, zweiter Fachwart des TV Wickede.

Eine vorschnelle Entscheidung haben die Verantwortlichen nicht getroffen. Nach dem Beschluss des Handballverbandes nahmen sich die TVW-Funktionäre zunächst ein paar Tage Zeit, um die Chancen und Risiken eines Aufstiegs auszuloten. „Wir haben überlegt. Vorstand und Mannschaft haben intensiv darüber diskutiert. Wir sind eindeutig zu dem Entschluss gekommen, die Wildcard anzunehmen“, erklärte der TV Wickede über die sozialen Medien.

Neben dem TVW bekamen in der Bezirksliga Südwestfalen auch der Tabellenfünfte, der VfS Warstein, und Sechste, der TV Neheim, eine Wildcard angeboten.

Parallelstaffel in der Bezirksliga möglich

Die Wildcard-Regelung hat sehr wahrscheinlich auch Auswirkungen auf den Spielbetrieb in der Saison 2020/21. So zeichnet sich in der Bezirksliga Hellweg ab, dass mehr Mannschaften als die Maximalzahl von 14 melden werden.

Bis zum 23. Mai haben die Klubs Zeit, sich für die infrage kommenden Ligen zu entscheiden.

Bis zu 16 Teams haben die Berechtigung, in dieser Liga zu starten. „Ich gehe davon aus, dass alle die Wildcard ziehen“, sagt Kreisvorsitzender Sebastian Elberg. Dann hätte die spielleitende Stelle ein Problem, denn der Rahmenterminkalender ist nur für höchstens 14 ausgelegt. „Melden mehr als 14, werden wir die Spielzeit in der Bezirksliga mit zwei Parallelstaffeln durchziehen. Nach Hin- und Rückrunde könnte es dann ein Final-Four um den Aufstieg und eine Abstiegsrunde im Kampf um den Klassenerhalt geben“, erklärt Elberg.

Daran könnten sich bis zu acht Teams beteiligen, denn schon in der darauf folgenden Saison 2021/22 soll wieder zu alter Staffelstärke zurückgefunden werden.

Nach welchen Kriterien – etwa geografischen – diese Parallelligen aufgeteilt werden, ist derzeit noch offen. Elberg berichtet indes davon, dass der Handballkreis und auch der Verband für seine veröffentlichte Lösung der Auf- und Abstiegsproblematik viel Lob bekommen haben.

„Natürlich gibt es immer welche, die nicht ganz zufrieden sind. Doch die deutliche Mehrheit ist mit dem Verfahren, wie wir vorgehen, sehr zufrieden“, sagt der Kreis-Chef.

Spannende Monate für Aufsteiger Wickede

Spannende Monate für Aufsteiger Wickede

In Wickede ist die Vorfreude auf die Landesliga hoch. Allerdings wissen auch die TVW-Verantwortlichen, dass das Niveau in der Landesliga um einiges höher als in der Bezirksliga sein wird. Deswegen will man sich weiter intensiv auf die Suche nach Zugängen begeben.

Bislang konnte nur Lukas Stracke, ein Torwart vom TuS Jahn Dellwig, für die kommende Saison gewonnen werden. Demgegenüber stehen vier Abgänge. „Hier haben wir jetzt neue Argumente. Landesliga spielen ist sicher reizvoll. Wir spüren jedenfalls eine hohe Motivation, auch wenn wir in viele Spiele als Außenseiter gehen werden“, freut sich Fachwart Bräker auf die neue Herausforderung.

Für Wickede und den neuen Trainer Stefan Koerdt werden es spannende Monate – aufgrund der Pandemie ist eine Planung der Vorbereitung nicht vollends möglich. Trotzdem erwarten den TVW anschließend interessante Gegner – wie der ehemalige Verbandsligist TV Halingen oder die DJK Bösperde mit Ex-Spieler Nils Wintzenburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare