Alternative Saisonenden

Annullierung möglich: Haben die Mannschaften umsonst gejubelt?

+
Alle Punkte, Tore und Emotionen für die Katz? Hier freuen sich die Spieler des SC Lippetal über einen Treffer.

Kreis Soest – Hält sich der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) an das Mehrheitsvotum aus der eigenen Meinungsabfrage, dann wird die Saison 2019/20 annulliert.

Dafür haben sich 34,2 Prozent der teilnehmenden Vereine ausgesprochen –die drei anderen Vorschläge des FLVW erhielten weniger Zustimmung. Doch wie würde sich eine Annullierung auswirken? In diesem Text nehmen wir einfach mal an, dass sich der Verband der Abstimmung anschließt und die Annullierung der Saison aufgrund der Corona-Pandemie beschließt.

Fest steht: Der FLVW wäre nicht der erste Verband, der sich dafür entscheidet, die Saison nicht zu werten. Der englische Fußballverband (FA) hat sich zu diesem Schritt bereits vor gut einem Monat entschieden. In England wurden die Wettbewerbe in der siebten Liga und darunter mit sofortiger Wirkung beendet. Darauf verständigte sich die FA mit dem National League System (NLS), das für alle Spielklassen unterhalb der vierten Liga zuständig ist.

Offener Brief an den englischen Verband

Dadurch, dass alle bisherigen Ergebnisse in England der Saison 2019/20 annulliert wurden, gibt es weder Auf- noch Absteiger. Alle Mannschaften verbleiben in der Spielklasse, für die sie sich vor der Saison qualifiziert hatten.

Ein ähnliches Szenario dürfte schließlich auch in den Fußballligen im FLVW angewandt werden.

Auf der Insel wehren sich Vereine gegen eine Annullierung der Saison: Bereits Anfang April verfassten mehr als 140 Vereine in England einen offenen Brief an die FA. Sie fordern eine einheitliche Entscheidung für alle Ligen – von der Premier League abwärts.

Die Ligen oberhalb der siebten Liga sind bislang nur ausgesetzt. Denn durch die komplette Annullierung würden sämtliche sportlichen Leistungen der Teams für nichtig erklärt.

Spitzenmannschaften bleiben in der Liga

Im Kreis Soest würde eine Annullierung der Saison vor allem die Mannschaften treffen, die sich noch berechtigte Hoffnungen auf einen Aufstieg machen können. In der Bezirksliga liegen derzeit RW Westönnen und SV Westfalia Soest ein paar Punkte hinter den Top-Teams aus Hamm zurück, hätten bei einem guten Verlauf der offenen Spiele aber durchaus noch die Möglichkeit gehabt, heranzurücken.

Regelung der Sonderfälle

In den Kreisligen sind es gleich mehrere Mannschaften, die aussichtsreich auf einem Aufstiegsplatz liegen. Bestes Beispiel ist die zweite Mannschaft des BV Bad Sassendorf: 16 von 16 Spielen hat die Reserve aus dem Badeort gewonnen – mit 15 Punkten Vorsprung führt der BVS die C-Liga-Tabelle an. Den BV Bad Sassendorf würde die Annullierung der Saison gleich doppelt treffen, liegt auch die erste Mannschaft in der Kreisliga A zur Zeit auf Platz eins.

In der Pressemitteilung des FLVW hieß es, dass der Verband nach wie vor die Prüfung der rechtlichen Rahmenbedingungen abwartet. Was passiert beispielsweise mit dem TuS Echthausen – der Verein hatte seine Mannschaft in der laufenden Saison aus der A-Kreisliga zurückgezogen? Werden die Ergebnisse und Entscheidungen aus dieser Saison nicht gewertet, wäre Echthausen A-Kreisligist und müsste bei einem Verzicht die Mannschaft noch einmal vom Spielbetrieb abmelden.

Sind noch Ordnungsgelder fällig?

Auch Spiel-Sperren sind außer Kraft gesetzt. Wer – je nach Vergehen – eine mehrwöchige oder -monatige Sperre aus der Saison verbüßt, wäre zum neuen Starttermin wohl wieder einsatzberechtigt. Teuer könnte es für den Verband werden: Ist der Spielbericht falsch ausgefüllt oder zu spät im Netz, geht es den Vereinen an den Kragen – sie müssen Strafgelder an den Verband entrichten. Haben Spiele aber überhaupt nicht stattgefunden, könnte der Verband keine Forderungen geltend machen – oder müsste Strafgelder sogar an die Klubs zurückzahlen.

Die Serie:  Szenarien für die Fußballsaison

Noch hat sich der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) nicht endgültig festgelegt: Wie soll die begonnene Saison in den Fußballligen beendet werden? Bis zum 21. April sollten sich jetzt die Vereine für eines von vier möglichen Szenarien entscheiden. Mehr als 34 Prozent votierten für eine Annullierung; ein Saison-Abbruch kam ebenfalls infrage. Die wenigsten wollen weiterspielen. In den vergangenen Wochen haben die Anzeiger-Redakteure überlegt, wie mögliche Szenarien für die Fußball-Saison aussehen könnten – mit allen Vor- und Nachteilen, die eine Entscheidung nach sich zieht. 

1. Teil: Der Meister wird in Play-off-Spielen ermittelt.
2. Teil: Die Spielzeit wird abgebrochen.
3. Teil: Die Saison wird zu Ende gespielt.
4. Teil: Die Saison wird annulliert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare