Drittes Event der 2. Segel-Bundesliga

WYD geht weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt

Segeln WYD 2. Liga
+
Die Crew des Westfälischen Yachtclubs Delecke segelte bei der dritten Liga-Regatta auf Platz elf.

Philipp Junker war ein wenig hin- und hergerissen. Auf der einen Seite machte der Westfälische Yachtclub Delecke (WYD) mit dem elften Platz in Kiel einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt in der 2. Segel-Bundesliga. Andererseits „haben wir ein bisschen was liegen gelassen. Und das schmerzt“, sagte der Steuermann.

Kiel – Schmerzhafter war der Blick auf die Rangliste allerdings für den Yachtclub Möhnesee (YCM). Die Crew um Lennard Riskop belegte beim dritten Event der Saison den 17. und damit vorletzten Platz. Die Teilnahme an der Relegation droht.

Am Samstag und Sonntag präsentierte sich die Kieler Bucht mit bis zu 18 Knoten Wind von ihrer besten Seite und sorgte für strahlende Gesichter bei den Seglern. In der 2. Bundesliga war nach 36 Rennen Schluss, jeder Verein. war also zwölfmal auf der Ostsee im Einsatz.

Der WYD ging mit Philipp Junker, Janne Achenbach, Carolin Junker und Moritz Dahm an den Start. Im Vergleich zum zweiten Spieltag in Hamburg eine Woche zuvor gab es nur einen Wechsel. Achenbach übernahm den Platz von Finn Szymanski und feierte ihr Zweitliga-Debüt. „Es hat ganz gut geklappt, sie hat gut reingefunden“, lobte Junker die 18-Jährige. Die Crew sei „recht leicht“ und „nicht eingespielt“ gewesen. Dennoch verpasste der WYD die Top-Ten als Elfter nur um einen Punkt. Das beste Ergebnis war der erste Platz im letzten Rennen, hinzu kamen ein zweiter Rang und drei dritte Plätze. „Es ist ein bisschen eng geworden“, sagte Junker. Sein Resümee: „Wir sind zufrieden. Es war ein solides Wochenende von uns mit Höhen und Tiefen.“ Und mit Blick aufs Gesamtklassement fügte Junker hinzu: „Es ist alles im grünen Bereich.“ Mit 29 Punkten sind die Segler aus Delecke auch dort Elfter. Der Vorsprung auf Platz 15 ist beruhigend, der Klassenerhalt dürfte daher nur noch Formsache sein.

Anders sieht es für den Yachtclub Möhnesee aus. Der fiel durch den 17. Rang bei der Regatta in Kiel auf den gleichen in der Tabelle ab und wird aller Voraussicht nach in die Saisonverlängerung müssen. Die Crew bildeten Lennard Riskop, Michael Kreutzmann, Christian Kreutzmann und Luis Trompeter. Das beste Resultat war der erste Platz bei der fünften Wettfahrt. Ansonsten schaffte es der YCM nur noch einmal in die Top-Drei. Fünfmal waren die Segler als Letzter im Ziel, einmal finishten sie nicht. „Wir hatten ein Schaden am Boot“, sagte Riskop. „Es war nicht so wie wir es uns vorgestellt hatten. Platz 17 ist sehr schlecht.“ In der Gesamtrangliste hat der YCM mit einer Gesamtsumme von 50 Punkten einen deutlichen Rückstand auf den 14., den Bocholter Yachtclub (34). „Wir sind noch tiefer in der Keller gerutscht“, so Riskop.

Der Düsseldorfer Yachtclub sicherte sich im hohen Norden den zweiten Sieg in Folge und baute seine Führungsposition in der Gesamtwertung vor dem Hamburger Segel-Club aus. Der zweite Platz in Kiel ging an die Seglervereinigung aus Berlin, der dritte an den Hamburger Segel-Club.

Erst Mitte September geht es weiter (siehe Infokasten). „Es ist ganz angenehm, eine Pause zu haben“, sagte Philipp Junker. Er nimmt Ende August/Anfang September in Kopenhagen an der Europameisterschaft teil. Dort wird wie in der 2. Liga mit J/70-Booten gestartet. „Wir dürfen jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken“, sagte dagegen Riskop. Der YCM will die Pause nutzen, um alles sacken zu lassen und die Fehler aufzuarbeiten. „Wir wollen die Zeit auch nutzen, um an anderen Regatten teilzunehmen.“

Lange Liga-Pause

Für die Zweitliga-Teams vom Möhnesee stehen nun neun Wochen Pause an. Vom 17. bis zum 19. September geht es mit dem vorletzten Event beim Akademischen Segelverein Warnemünde auf der Ostsee weiter. Der DSL-Pokal Anfang November beim Potsdamer Yacht-Club bietet die Möglichkeit für die vier letztplatzierten Teams, doch noch einen Startplatz in Liga zwei für die nächste Saison zu ergattern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare