„Bezirksliga Hellweg“ nimmt Form an, Randlage für Wickede in „Südwestfalen“

+
Bezirksliga-Duelle zwischen dem Soester TV und dem TV Wickede wird es in Zukunft nicht mehr geben.

Kreis Soest - Die neue „Bezirksliga Hellweg“ und ihre Folgen werden nun auch für die Vereine im Handballkreis Hellweg langsam sichtbar. Für die Teams des TV Wickede, die in die „Bezirksliga Südwestfalen“ wechseln müssen, stehen lange Fahrten und Spielzeiten bevor.

14 Mannschaften – alle aus dem Kreis Hellweg – werden ab der kommenden Saison in der neuen „Bezirksliga Hellweg“ auflaufen. Das wird einen vermehrten Aufstieg aus der Kreisliga nach sich ziehen.

Mindestens drei, maximal fünf Kreisliga-Herren-Teams können sich Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Bei den Frauen ist der Einschnitt sogar noch eklatanter. Das bestätigte jetzt Kreis-Pressewart Heinz Krampe auf Anfrage. Er betonte aber auch, dass die Pläne aller Kreise noch auf dem Verbandstag am 4. Juni offiziell abgesegnet werden müssen.

Auch daher hatte sich der Kreis Hellweg – so auch auf dem Kreistag vergangener Woche – wohl bedeckt gehalten. Nun aber preschten die übrigen fünf Kreise aus dem Süden vor und veröffentlichten ihre Vorhaben. Hintergrund der neuen Ligeneinteilung ist die Auflösung der bisherigen Bezirke Nord und Süd unterhalb des Westfälschen Handballverbands (WHV). Die Landesligen werden in Zukunft vom WHV betreut, die Ligen darunter von den Kreisen. Weil der große Kreis Hellweg auf eine alleinige Bezirksliga-Staffel besteht, entstehen zwei weitere unter der Regie der übrigen fünf südlichen Kreise. Die Kreise Dortmund und Industrie stemmen gemeinsam die „Bezirksliga Ruhrgebiet“, die „Bezirksliga Südwestfalen“ wird von den Kreisen Lenne-Sieg, Hagen/Enne-Ruhr und Iserlohn-Arnsberg betrieben.

Ein Absteiger aus Kreisliga - und der steht schon fest

Krampe bestätigte, dass es in der kommenden Saison eine 14er-Staffel oberhalb der heutigen Kreisliga unter der Regie des Kreises Hellweg geben soll. „Wir haben aktuell elf Bezirksligisten, davon wird wahrscheinlich eine Mannschaft aufsteigen. In der Landesliga ist der Hammer SC vom Abstieg bedroht“, rechnet Krampe und kommt zu dem Schluss: „Am Saisonende werden drei bis fünf Mannschaften aus der Kreisliga in die Bezirksliga aufsteigen.“ Das führe auch nach unten hin zu einer Kettenreaktion. Die Kreisliga soll nämlich auch weiter mit 14 Mannschaften spielen; also wird es hier einen vermehrten Aufstieg aus der 1. Kreisklasse geben.

Außerdem bestätigte Krampe, dass es nur einen Absteiger aus der Kreisliga geben wird und der steht schon fest: die vom Spielbetrieb abgemeldete Mannschaft vom TuRa Bergkamen III. Schlusslicht Soester TV III hat den Klassenerhalt also sicher.

Wie die Klassen unterhalb der Kreisliga aussehen werden, das sei noch ungewiss. Das hänge auch von der Anzahl der Meldungen ab, die noch bis zum 30. März möglich sind.

Bei den Frauen gibt es derweil nur fünf Bezirksligisten aus dem Kreis Hellweg, hier wird es ebenfalls einen vermehrten Aufstieg aus der Kreisliga geben. Fraglich was dann noch aus den übrig gebliebenen Teams in Kreisliga und Kreisklasse wird. „Bei den Damen ist es schon sehr fragwürdig. Die Leistungsspanne würde schon sehr groß sein“, so Krampe. Erst einmal soll die „Bezirksliga Hellweg“ aber bei den Frauen gestartet werden. Darunter dürfte es dann rein rechnerisch nur noch eine Liga statt bislang Kreisliga und -klasse geben. Eine spätere Kooperation mit anderen Kreisen müsse noch diskutiert werden.

Bei den Qualifikationsrunden der Jugend, die nach den Osterferien beginnen, wird es übrigens noch keine Veränderung geben, weil der Bezirk dann noch existiert. Wie es dort ab der kommenden Saison weitergehen wird, sei noch unklar, so Krampe.

Wickeder Teams in neuen Ligen vor langen Reisen

Die neu formierte „Bezirksliga Südwestfalen“, in die der TV Wickede wechseln muss, wird ebenso wie die „Bezirksliga Ruhrgebiet“ bei den Männern mit 16 Teams in die Saison 16/17 starten. Auf die Bezirksliga-Handballer des TV Wickede werden so in der neuen Saison 30 Saisonspiele zukommen – vier mehr als für Aktive in der Landes-, Verbands- und Oberliga. Genauso viele Spiele absolvieren aktuell Drittligisten wie der Soester TV.

Die Frauen, auch hier ist der TV Wickede mit seiner Mannschaft betroffen, müssen ebenfalls häufiger spielen: Geplant sind 14er-Staffeln, also 26 Saisonspiele. Die Wickeder Damen kommen aktuell auf gerade 18 Partien.

In der „Bezirksliga Südwestfalen“ werden die Mannschaften aus den Kreisen Iserlohn/Arnsberg, Lenne-Sieg und Hagen-Ennepe-Ruhr spielen. Für die aktuelle Saison gibt es somit auch eine Abstiegsregelung: Für die neuen Bezirksligen der Männer qualifizieren sich die Teams auf den Tabellenplätzen zwei bis elf sicher. Die Tabellenzwölften spielen eine vorsorgliche Relegation. Der 13. und 14. des Klassements steigen in die Kreisligen ab.

Bei den Frauen qualifizieren sich die Teams auf Rang zwei bis acht der Bezirksligen sicher für die neuen Klassen. Die Tabellenneunten spielen eine Abstiegs-Relegation. Die Teams auf Rang zehn (in allen Staffeln), elf und zwölf (Staffel 4) steigen in die Kreisligen ab.

Für die beiden Bezirksliga-Teams des TV Wickede hat die neue Einteilung deutliche Folgen. Lagen sie bislang in ihren Staffeln mehr oder weniger zentral, befinden sie sich nun in einer absoluten Randlage. Es stehen weite Fahrten bis in den Süden Nordrhein-Westfalens an.

Manuel Garcez, Abteilungsleiter der Wickeder Handballer, wollte sich noch nicht wertend dazu äußern: „Für uns sind das relativ neue Entwicklungen. Wir müssen uns noch ein Bild davon machen und werden die neue Situation intern beraten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare