2. Regionalliga

BC 70 Soest muss sich auf längere und intensivere Saison 2020/21 einstellen

+
BC 70-Vorsitzender Andreas Kayser 

Soest – Die Basketball-Männermannschaft des BC 70 Soest darf sich in der 2. Regionalliga auf eine längere und intensivere Saison einstellen.

Denn dadurch, dass es durch den Beschluss des Westdeutschen Basketball-Verbandes (WBV) keine Absteiger und es mehrere Aufsteiger nach der wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen Saison für die nächste Spielzeit gibt, spielen auch in der 2. Regionalliga mehr Teams als bisher. Waren es in der abgebrochenen Saison wie immer zwölf Mannschaften, werden es in der nächsten dann wohl 14 sein.

Denn die beiden auf den Abstiegsplätzen liegenden Teams - SG Telgte-Wolbeck und die Citybaskets Recklinghausen II – haben eine Wildcard gezogen. Das gab der WBV mit den sogenannten Anwartschaften bekannt. Durch Rückzug und Verzicht kann sich daran aber noch etwas ändern, wie der Verband mitteilt.

Der Tabellenzweite und aufstiegsberechtigte Verein Accent Baskets Salzkotten verzichtet auf den Sprung in die 1. Regionalliga. Aus der Oberliga kommen noch der TVO Biggesee und UBC Münster II hoch – genau wie der Wildcard-Inhaber GV Waltrop. 28 Mannschaften sind für die beide Staffeln der 2. Regionalliga vorgesehen – wobei es zu einem regionalen Ungleichgewicht kommt.

Aus dem Bereich des Rheinlandes und des Bergischen Landes (mit Baskets Wuppertal und dem Barmer TV) sind es 13 Teams, aus dem westfälischen Gebiet aber 15. Die beiden Staffeln müssten irgendwie gerecht aufgeteilt werden – vermehrte Spieltage würden aber so oder so anstehen. 

„Es steht ja noch nicht fest, ob alle Mannschaften starten. Das ist ja eine vorläufige Einteilung. Und darüber hinaus kann man nicht sagen, wann wir wieder starten“, sagt Thomas Mönningmann, Sportlicher Leiter des BC 70 Soest.

Oder es gibt eine ganz andere Lösung, wie sie Mönningmann anregt. Wenn die Saison erst nach den Herbstferien oder gar im Januar 2021 beginnen kann – dann könnte sich Mönningmann vorstellen, dass die nächste Saison in drei oder vier Staffeln statt in zwei gespielt werden könnte, mit anschließenden Aufstiegs- und Abstiegsrunden. 

Der BC 70-Vorsitzende Andreas Kayser könnte sich vorstellen, dass es unter Berücksichtigung regionaler Aspekte in zwei Staffeln mit je 14 Vereinen in der kommenden Saison gespielt wird. Dafür kämen möglicherweise Vereine aus Hagen oder Iserlohn in Frage. „Es sind ja immer einige Wochenenden spielfrei gewesen. Da wäre es denkbar, dass an denen gespielt wird“, sagt Kayser dazu, wie er sich vorstellen kann, die vermehrten Spieltage aufzufangen.

Die Oberliga-Frauen des BC 70 treten in einer zwölf Teams umfassenden Liga an, für die Landesliga der Männer mit der BC 70-Reserve gibt es ebenfalls einen Überhang von drei Mannschaften – 27 statt 24 Teams. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare