TuS Bad Sassendorf

Ausdauer, Kraft, Koordination und Schnelligkeit - so macht man das Sportabzeichen in Bad Sassendorf

+
Theo Schuch nimmt die Sportabzeichen ab; sein Sohn Louis trainiert fleißig mit, Aziz Khudida hat die Prüfung absolviert; in der Mitte Abteilungsleiterin Sybille Bierögel.

Bad Sassendorf -  Einst ist er auf der Peene gesegelt oder auf dem Greifswalder Bodden, mit sieben Mann an Bord eines Zweimasters. Das war Volkssport damals in der DDR auf in der Insel Usedom.

Jetzt hat Theo Schuch festen Boden unter den Füßen, kümmert sich unter dem Dach des TuS Bad Sassendorf als Breitensportwart im vierten Jahr auch um die Sportabzeichen.

Seit der vergangenen Woche gibt der Nachfolger von Uwe Sommer Aspiranten die Gelegenheit, im Sportzentrum des Kurorts die Anforderungen zu erfüllen. Eigentlich sollte schon Anfang Mai gestartet werden, doch Corona machte in den ersten Wochen den Planungen einen Strich durch die Rechnung. Jetzt aber legt Theo Schuch unter Wahrung der entsprechenden Abstandsregeln das Maßband an und stoppt die Zeiten.

Am Dienstag hatte er mit Aziz Khudida einen Absolventen unter seinen Fittichen, der in puncto Ausdauer, Kraft, Koordination und Schnelligkeit sein Können unter Beweis stellen musste. Er ist damit einer der Ersten in diesem Jahr, nachdem im Vorjahr an die 50 Sportabzeichen beim TuS vergeben worden waren. „Die meisten Interessenten sind Senioren“, weiß Schuch zu erläutern; dabei zählen Sportler im Alter von sechs bis über 80 Jahren zu seinen Prüflingen.

Im Winter haben sich viele Breitensportler in den drei Sassendorfer Turnhallen vorbereitet, auch da ist Theo Schuch als Übungsleiter beim Kinderturnen aktiv. Zudem coacht er die E-Junioren, dem nächst die D-Junioren bei den Fußballern des BV Sassendorf, hat beim BVS auch selber mal die Fußballstiefel geschnürt. Positiv bewertet er die Kooperation mit der Sälzerschule, die im vergangenen Jahr auch eine stattliche Zahl an Schülern zum Sportabzeichen gebracht hat.

Aktuell müssen angesichts der Umstände Einzeltermine vereinbart werden. In Gruppen die sportlichen Anforderungen zu erfüllen, ist im Moment nicht möglich. Dennoch zeigt sich Breitensport-Abteilungsleiterin Sybille Bierögel vom TuS optimistisch, dass trotz der Corona-Maßnahmen auch in diesem Jahr unterm Strich ein ordentlicher Zulauf zu verzeichnen sein wird.

Bundesprogramm IdS

Das führt sie in erster Linie auf das Engagement von Theo Schuch zurück. Zudem profitiert der TuS in diesem Jahr durch das Bundesprogramm „Integration durch Sport“. Es versorgt Sportvereine und -verbände mit vielem, was sie für die integrative Arbeit benötigen. Auch der Landessportbund Nordrhein-Westfalen berät und begleitet Vereine und Verbände, bietet interkulturelle Qualifizierungen an und unterstützt sie mit einer angemessenen Finanzierung.

Vom Deutschen Olympischen Sportbund heißt es, dass das Bundesprogramm IdS bundesweit mehrere tausend Sportvereine in die Lage versetzt, Menschen mit Migrationshintergrund und Geflüchteten konkrete und auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene, niedrigschwellige Angebote zu machen, die oft über reine Sportkurse oder Trainingsgruppen hinausreichen. Unterstützt werden die Neuankömmlinge zum Beispiel bei Behördengängen, Hausaufgaben und Bewerbungen.

Anforderungen für das Sportabzeichen

Anforderungen für das Sportabzeichen

Wer das Sportabzeichen erwerben will, muss seinem Alter entsprechende Anforderungen erfüllen. In vier Bereichen können die Absolventen unter mehreren Übungen wählen, müssen darin die entsprechenden Leistungen bringen.

Wenn beispielsweise eine 20-jährige Frau das Sportabzeichen in Gold machen will, muss sie im Bereich Ausdauer entweder 3000 Meter laufen in 16:20 Minuten, 10 Kilometer laufen in 1:11:30 Stunden, 7,5 Kilometer Walking bzw. Nordic Walking in 59:30 Minuten, 800 Meter Schwimmen in 18 Minuten oder 20 Kilometer Radfahren in 45:30 Minuten.

Beim Thema Kraft wären zu leisten entweder 8,75 m mit dem Medizinball, 7,5 m beim Kugelstoßen, 12 m beim Steinstoßen, 2 m Standweitsprung oder den Hüftaufschwung am schulterhohen Reck meistern. Bei der Schnelligkeit gibt es folgende Optionen: 100-m-Lauf in 15,6 Sekunden, 25 Meter Schwimmen in 18,5 Sekunden, 200 Meter Radfahren in 19,5 Sekunden oder einen Handstütz-Sprungüberschlag.

Schließlich geht es um Koordination mit entweder 1,30 m im Hochsprung, 4 m im Weitsprung, 19,5 m mit dem Schleuderball, 15-mal Seilchenspringen oder mit einem Strecksprung mit einer ganzen Drehung in den sicheren beidbeinigen Stand.

Will ein 70-jähriger Mann das Abzeichen in Bronze erwerben, sind die Anforderungen entsprechend weniger anspruchsvoll. Beispielsweise muss er bei der Ausdauer die 7,5 Kilometer Walking in 1:21:20 Stunden meistern, bei der Kraft den Medizinball 5 m weit werfen, bei der Schnelligkeit die 50 Meter in 11,7 Sekunden laufen sowie bei der Koordination im Hochsprung 80 Zentimeter überwinden.

In allen Altersklassen muss zudem die Schwimmfertigkeit nachgewiesen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare