1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Am Kreml vorbei von Ampen nach Soest - Brüderpaar läuft Silvesterlauf bei minus 9 Grad

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Müller

Kommentare

Jason (14) und Denny (8) Janzen aus Bad Sassendorf nahmen an dem 40. Silvesterlauf teil, und absolvierten ihre Fünf-Kilometer-Läufe in Moskau.
Jason (14) und Denny (8) Janzen aus Bad Sassendorf nahmen an dem 40. Silvesterlauf teil, und absolvierten ihre Fünf-Kilometer-Läufe in Moskau. © Janzen

Silvesterlauf weltweit: Auf dem ganzen Erdball absolvierten Sportler ihren Silvesterlauf von Werl nach Soest - oder die 5 Kilometer von Ampen nach Soest. Zwei Brüder aus dem Kreis Soest absolvierten ihren Lauf in der Moskauer City im Park Pebedi.

Moskau - Jason (14) und Denny (8) Janzen aus Bad Sassendorf nahmen an dem 40. Silvesterlauf teil, und absolvierten ihre Fünf-Kilometer-Läufe in Moskau.

Die Brüder wählten den Park Pobedi (übersetzt: Siegespark) in der Nähe der Moskauer City. Dieser eignete sich zum Laufen am besten. Die beiden Jungs, besonders der 8-jährige Denny, hatten sich im Sommer das Ziel gesetzt an dem Silvesterlauf mitzumachen.

Seit dem gingen sie zweimal die Woche laufen. Die Ergebnisse lassen sich sehen: Jason erreichte die 5 Kilometer in 21:52 Minuten und Denny in 25:46 Minuten. Trotz Temperaturen von minus 9 Grad gaben die beiden Sportler alles und sind mit ihren Ergebnissen zufrieden.

„Es war nicht einfach, da die Wetterbedingungen zu Deutschland unterschiedlich sind. Es hat aber trotzdem Spaß gemacht und wir durften eine neue Erfahrung mit nach Hause nehmen“, waren sich die Janzen-Brüder einig.

Übrigens: Beide gewannen damit ihre Altersklassenwertung - die Läufer konnten von überall auf der Welt ihre Zeiten melden, für die beiden Bad Sassendorfer hat sich das Training offenbar bezahlt gemacht.

Weltweit gingen mehrere tausend Läufer auf die Strecke. Die Helfer von der ausrichtenden DJK Werl liefen am Silvestertag mehr oder weniger die Originalstrecke. Ihr Credo: „Wir lassen uns den Silvesterlauf nicht nehmen!

Insgesamt 2300 Läufer hatten sich im Vorfeld angemeldet. Auch die erste Siegerin, Gertrud Nau, war wieder dabei.

Anzeiger-Redakteur Michael Rusche lief mit seiner Schwiegertochter gemeinsam - und doch weit entfernt: er in Oestinghausen, sie im heimischen Ungarn.

Vorjahres-Silvesterlhomerun-Siegern Laura Hottenrott legte schon früh eine tolle Zeit vor.

Auch interessant

Kommentare