Norwegen zu stark

Handball-WM 2019: Deutschland verpasst Finale - Spott auf Twitter für ARD-Moderator 

+
Uwe Gensheimer nach dem Spiel

Deutschland verpasst den Einzug ins Finale der Handball-WM 2019. Unter Tränen werden die Spieler dennoch in Hamburg gefeiert. Und eine Schlacht gibt es noch.

  • Das DHB-Team scheitert an Norwegen. Am Sonntag steigt gegen Frankreich das Spiel um Platz drei (14.30 Uhr). 
  • Im anderen Halbfinale am frühen Abend setzte sich Gastgeber Dänemark durch. 
  • Deutschland musste im Halbfinale auf Martin Strobel verzichten - der Spielmacher verletzte sich in der Partie gegen Kroatien schwer. 

Deutschland gegen Norwegen 25:31 (12:14)

>>> Ticker aktualisieren <<<

9.25 Uhr: ARD-Moderator Alexander Bommes (43) ist zur Zielscheibe heftigen Spotts in den sozialen Medien geworden. Grund: Sein Interview nach dem deutschen Halbfinal-Aus mit Trainer Christian Prokop und DHB-Kapitän Uwe Gensheimer. Prokop stellte er die Frage: „Wozu würden sie tendieren: Hat Deutschland heute das Spiel verloren oder hat Norwegen das Spiel gewonnen?" „Ach, das ist 'ne dumme Frage", lautete die Antwort. Bommes begrüßte Gensheimer mit der Frage „Wie geht es Ihnen?“ „Super Frage!", antwortete dieser genervt. Mindestens ebenso genervt zeigten sich viele Fans auf Twitter. 

Transfer perfekt: Uwe Gensheimer: Wechsel von DHB-Kapitän Rhein-Neckar Löwen perfekt

Am Tag nach der WM-Niederlage: Das wollen unsere Handballer jetzt wissen

Update, 26. Januar, 6.55 Uhr:

Die Augen von Christian Prokop waren glasig, der Blick leer. "Die Enttäuschung ist jetzt groß", sagte der Bundestrainer, bevor er die deutschen Handballer für eine kurze Ansprache versammelte und auf Sonntag einschwor. Trotz aller Enttäuschung über den geplatzten Traum vom WM-Gold richteten Kapitän Uwe Gensheimer und Co. den Blick nach vorn: Bronze zum Abschluss - so lautet das neue Ziel des deutschen Teams.

"Wir sind Profis und wollen natürlich einen versöhnlichen Abschluss", sagte Prokop und versprach für das Spiel um Platz drei am Sonntag (14.30 Uhr/ZDF) gegen den entthronten Titelverteidiger Frankreich: "Wir haben die Chance, eine Medaille zu erzielen bei dieser Heim-WM. Wir werden alles reinsetzen in das letzte Spiel. Wir haben das ganze Turnier nicht negativ gedacht und das werden wir jetzt nicht ändern."

Die Auswahl des Deutschen Handballbundes war durch ein 25:31 (12:14) gegen Norwegen im WM-Halbfinale aus allen Titelträumen gerissen worden. Immerhin: Am Sonntag in Herning winkt als Trostpflaster die erste WM-Medaille seit dem legendären Wintermärchen 2007.

"Wenn man wieder zu Hause ist und vielleicht mal auf der Straße angesprochen wird, wird man realisieren, was wir in den vergangenen zwei Wochen erreicht haben", sagte Gensheimer, der noch in den Katakomben der Hamburger Arena von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier aufmunternde Worte erhielt.

"Das war ein Fest für den Handball", sagte Steinmeier. Abgesehen vom Ergebnis gegen Norwegen "können wir dankbar sein, dass die Spieler die Begeisterung, die sie in der Halle hatten, bis in die Wohnstuben vor den TV übertragen haben".

Dies sah Prokop ähnlich, er sprach von einem Mix aus Enttäuschung und Stolz und verwies neben der Zielsetzung Halbfinale auf die weichen Komponenten. "Schaffen wir es bei dieser Heim-WM die Sportart populärer zu machen, schaffen wir es, eine Identifikation mit Deutschland hinzukriegen? Und da haben wir einen Riesenjob gemacht. Wir haben ganz viele Sympathieträger dazu gewonnen", sagte Prokop.

Deutschland verpasst bei Handball-WM 2019 das Finale

Fazit: Der Schock sitzt tief bei allen Beteiligten und Fans. Dennoch feiern die Anhänger ihre deutschen Spieler - und das zurecht. Eine starke WM liegt hinter den Protagonisten. Außerdem steht ja noch das Spiel um Platz drei an, auch wenn das im Moment wohl kein Trost ist. Es ist so schade! 

60.Minute: WM-Aus für das DHB-Team! Deutschland scheitert an eiskalten Norwegern, die über die gesamte Zeit einfach die bessere Mannschaft waren. Es fließen Tränen auf der Platte.

59.Minute: Das war es für Deutschland! Sie lassen den Norweger werfen, der den Sack endgültig zumacht...

58.Minute: Sagosen erhöht wieder auf drei Tore Unterschied. Es scheint als wäre dies das Ende aller Titelträume.

57.Minute: Wiede wird allein auf die Reise geschickt. Dessen Nerven sind wohl aus Stahl, er bleibt eiskalt. Nur noch zwei! 25:27...

57.Minute: Der erste Schritt ist getan! Bergerud ist geschlagen. Noch drei...

56.Minute: Kristian Bjørnsen wird mustergültig am Kreis freigespielt, der Rest ist Formsache. Vier Tore trennen die Deutschen von der Verlängerung...

55.Minute: Ausgerechnet jetzt ist Bergerud da, Wiede scheitert mit seinem Versuch. Auszeit Norwegen.

54.Minute: Böhm reanimiert seine Teamkollegen und trifft zum 23:26. In der Folge hält Heinevetter. 

53.Minute: Magnus Rød hämmert den Ball in den Knick. War es das? 22:26...

52.Minute: Rettet sich das deutsche Team noch in die Verlängerung? Prokop gibt das als Ziel aus. 

51.Minute: Auszeit Deutschland! Es ist die letzte für das DHB-Team.

51.Minute: Du Riese! Heinvetter reißt seinen Fuß unglaublich weit nach oben und stoppt Sagosen. 

50.Minute: Crunch-Time! Auf geht‘s Jungs! 

48.Minute: Suton muss werfen, aber der Deutsche scheitert am Block.

47.Minute: Uwe Gensheimer macht seinen siebten Treffer. Der Pariser hat bisher jeden Wurf im Tor untergebracht. Das ist echte Weltklasse! 22:24...

46.Minute: Groooetzki! Deutschland lebt. Aber die Defensive kann das sofortige Gegentor nicht verhindern. 

45.Minute: Der deutsche Schreck trägt heute einem Namen: Sander Sagosen. Wieder trifft der Norweger!

44.Minute: Ganz bitter! Pekeler fliegt mit der Roten Karte von der Platte...das war es für ihn heute. Finn Lemke soll es nun richten.

43.Minute: Pekeler setzt Kohlbacher in Szene, der vom Kreis seine ganze Klasse ausspielt. Deutschland ist wieder dran, prompt ist die Stimmung wieder am Höhepunkt. 

41.Minute: Es geht immer noch zu einfach! Die Norweger sind vorne aber auch bärenstark. Immerhin haucht Gensheimer aus sieben Metern seinem Team wieder Leben ein. 18:21!

40.Minute: Eivind Tangen verwirft und dann ist es einmal mehr Fabian Böhm, der die Pille ins Tor jagt. 17:20!

38.Minute: Puuh, sind die Norweger heute eiskalt. Die deutsche Defensive findet nicht wie gewohnt statt. Dabei wäre es so wichtig heute...

38.Minute: Suton tankt sich durch. Der Ball findet irgendwie seinen Platz im Tor. 

37.Minute: Jetzt droht der Finaltraum zu platzen. Erstmals sind die Deutschen mit vier Treffern im Hintertreffen. Prokop reagiert, Auszeit!

35.Minute: Die Abwehr lässt im Moment zu viel zu. Immerhin treffen die Deutschen vorne zum 15:17. Aber dann kommt wieder Sander Sagosen und stellt den alten Abstand wieder her.

33.Minute: Pekeler vergibt die Anschlusschance. Sagosen spielt Myrhol frei, der Danke sagt. Drei Tore-Rückstand für Deutschland!

32.Minute: Das gibt es doch nicht! Wieder schicken die Schiedsrichter einen runter, wieder ist es ein Deutscher. Kohlbacher erwischt es zum zweiten Mal. Bjarte Myrhol nutzt die Überzahl, 13:15. 

31.Minute: Der perfekte Start! Gensheimer erobert im Zweikampf den Ball und schickt Wiede auf die Reise. 13:14!

31.Minute: Andreas Wolf ist wieder zurück im Tor! Andi, zauber uns ins Finale.

Deutschland gegen Norwegen zur Halbzeit in Rückstand

Halbzeit: Deutschland fehlt in der Offensive die letzte Entschlossenheit. Die Norweger provozieren viele Strafzeiten, indem sie immer wieder mit vollem Tempo auf die Defensive gehen. Es ist ein großer Kampf in Hamburg!

30.Minute: Mit der letzten Aktion erhöhen die Norweger auf 12:14. Heinvetter wird ausgetrickst aus sieben Metern. Halbzeit!

30.Minute: Was eine Fackel! Böhm ist der Mann für die pure Gewalt. Da will man als Torwart ja gar nicht mehr eingreifen. 12:13!

29.Minute: Wiede schenkt den Ball gleich wieder her, aber auch die Norweger kommen nicht zum Abschluss. Wieder Ballbesitz Deutschland...

28.Minute: Wiencek packt zu! Sander Sagosen fällt unsanft. Wenige Sekunden später macht sich Heinevetter groß und hält! Enorm wichtig.

28.Minute: Aktuell sind vier Mann runter. Die Schiedsrichter zeigen sich enorm kleinlich. Die Platte wird leerer und leerer. Musche nutzt die Chance aus sieben Metern.

27.Spielminute: Nun muss Pekeler auch für 120 Sekunden zuschauen. Drei Tore liegen die Deutschen schon zurück. 10:13!

26.Spielminute: Deutschland droht das Spiel gerade zu entgleiten. Gensheimer muss zudem für zwei Minuten runter. Es läuft gerade überhaupt nicht...

26.Spielminute: Die alte Leier! Die deutschen Spielern kommen aus dem Spiel nicht wirklich frei zum Abschluss. Schon wieder Ballbesitz Norwegen.

25.Spielminute: Mittlerweile steht Heinevetter zwischen den Pfosten, der gleich mal einen Ball an den selbigen lenkt.  

24.Minute: Böhm hämmert den Ball zum Anschluss in die Maschen. Dieser Mann setzt einfach mal für kurze Zeit die Schwerkraft außer Kraft. Klasse!  

23.Minute: Erste Auszeit Deutschland! Zuvor hatten die Norweger ins leere Tor geworfen. Wichtige Phase für das DHB-Team...

23.Minute: Die Gäste gehen wieder in Front. Doppelt bitter: Pekeler bekommt noch zwei Minuten aufgebrummt. 

22.Minute: Was hat der Mann für Nerven! Wieder ganz sicher, jaaa!

22.Minute: Kohlbacher provoziert die Zwei-Minuten-Strafe für seinen Gegenspieler. Gensheimer mit der Chance zum Ausgleich...

20.Minute: Die Norweger ziehen erstmals auf zwei Tore davon, doch die deutsche Mannschaft fightet und trifft in Person von Wiede.

19.Minute: Die Norweger ziehen die deutsche Abwehr auseinander. Am Ende ist Wolf chancenlos. 7:8...

18.Minute: Andreas Wolf, du Teufelskerl! Drux verliert den Ball, doch Wolf hext im Eins-gegen-Eins. Groetzki sagt Danke! 7:7! 

17.Minute: Fäth schließt überhastet ab und Kristian Bjørnsen bestraft die Prokop-Mannschaft sofort. 

16.Minute: Ganz bitter jetzt muss Kohlbacher für zwei Minuten runter. Die Norweger spielen die Überzahl geschickt aus. Ausgleich! 

14.Minute: Beide Teams weiter im Gleichschritt! Und beide Abwehrreihen drücken dem Spiel dem Stempel auf. Gensheimer wirft sein Team wieder in Front, 6:5! 

11.Minute: Sieben Meter für die Bad Boys! Fäth wurde gefoult. Gensheimer bleibt ruhig und abgeklärt. Ausgleich! 

10.Minute: Drux verwirft die nächste Chance. Gerade ist der Wurm drin, kann die Defensive den fehlenden Spielwitz ausmerzen?  

9.Minute: Deutschland erstmals hinten! Magnus Rød trifft aus der zweiten Reihe, Andreas Wolf wurde verladen. 3:4 aus deutscher Sicht!

8.Minute: Deutschland ist wieder komplett, aber die Offensive findet aktuell keine Lücke. Häfner scheitert...

6.Minute: Das könnte heute eine Defensiv-Schlacht werden. Auch die norwegischen Kanten schrauben sich unglaublich in die Höhe.  

5.Minute: Zwei Minuten für Deutschland! Harte Entscheidung, Magnus Jøndal behält die Nerven aus sieben Metern. 

4.Minute: Jaaa! Der Tower in Person Wiencek erobert den Ball und dann geht es flott. Gensheimer auf Pekeler und der macht das 3:1! Sekunden später zaubert Wolf zwischen den Pfosten.

3.Minute: Die deutsche Defensive ist gleich auf der Höhe. Die Gäste reiben sich auf.  

2.Minute: Die Norweger treffen allerdings im direkten Gegenzug. Aber wir haben ja Fabian Wiede. 2:1 Deutschland!

1.Minute: Der erste Angriff der Deutschen landet direkt im Glück! Gensheimer macht es von Außen.

1.Minute: Die Partie läuft. Ganz Deutschland fiebert mit! Ziehen die deutschen zum siebten Mal ins Finale ein? 

+++ Gerade singt die ganze Halle die deutsche Hymne und wahrscheinlich auch fast ganz Deutschland. Die Spieler wirken total fokussiert. 

+++ Im Moment läuft die norwegische Hymne. Natürlich haben sich auch ein paar Norweger unter die Fans gemischt.  

+++ Die Fans geben Vollgas. Es könnte ein herrliches Fest werden. Steffen Weinhold ist wohl noch rechtzeitig fit geworden. Doch wie lange kann er wirklich auf der Platte stehen?

+++ Die deutsche Nationalmannschaft betritt die Platte. Wir lehnen uns zurück und genießen. 

+++ Patrick Wiencek bringt es mit vier Worten auf den Punkt: „Jetzt wollen wir mehr!“ Da können wir uns nur anschließen. Hamburg bebt schon längst. Hoffentlich verleiht die Atmosphäre den Deutschen auch heute wieder Flügel.

+++ Übrigens die Norweger stellen mit Espen Christensen den stärksten Torhüter des Turniers, zumindest wenn es nach der Anzahl der gehaltenen Bälle in Prozent geht. Insgesamt 42 Prozent der gegnerischen Versuche vereitelte Christensen. Ein unfassbarer Wert, allerdings liegen ihm Andreas Wolf und Silvio Heinevetter dicht auf den Fersen. Im Durchschnitt finden die Angreifer bei jedem dritten Versuch in einem der beiden ihren Meister.  

+++ Die Uhr tickt, das Kribbeln wird größer. Und die FCB-Stars Thomas Müller, Joshua Kimmich und Leon Goretzka sind längst im Handball-Fieber. Eine gewisse Ähnlichkeit zu Heiner Brand ist bei Joshua Kimmich sowieso unverkennbar. Das wissen auch die FCB-Profis, die ihn kurzerhand zum Heiner-Imitator werden lassen - Lacher garantiert.  

Halbfinale der Handball-WM 2019: Dänemark gegen Frankreich 38:30 (21:15)

Das war‘s! Die Dänen ziehen ins Finale ein - und das sowas von verdient. Die Franzosen waren zu keiner Zeit auf Augenhöhe. Es war ein rabenschwarzer Tag für den Weltmeister. In gut 90 Minuten spielen Deutschland und Norwegen das zweite Ticket aus.  

60.Minute: Die letzten Sekunden laufen runter. Und nochmal schlägt es im französischen Tor ein. 38:30!

58.Minute: Jetzt darf Zachariassen, der Kreisläufer, auch nochmal netzen. Der Däne hebt den Ball gefühlvoll ins Netz.

57.Minute: Beide Teams werfen munter weiter ins gegnerische Tor. Das Spiel ist aber längst durch. 

56.Minute: Mahe trifft, aber die Körpersprache macht wenig Hoffnung. 35:29!

55.Minute: Timeout Frankreich! Zuvor waren die Dänen wieder auf sieben Hütten davon gezogen... 

54.Minute: N'Guessan hämmert den Ball aus der zweiten Reihe in die Maschen. Noch sechs Tore Abstand...

53.Minute: Abalo trifft! Ob das die Wende einleitet? Hansen hatte den Ball im Aufbau leichtfertig hergegeben. 

51.Minute: Richardson macht das Ergebnis für kurze Zeit erträglich, doch Svan lässt gar keine Zweifel aufkommen. Sein Wurf schlägt unhaltbar ein. 34:26!

50.Minute: Frankreich gibt sich offenbar auf. Die Dänen verschleppen das Tempo geschickt. Was für eine Demontage...

49.Minute: Und schon sind es wieder neun Tore...das Spiel ist wohl durch. 

48.Minute: Mahe verkürzt, wobei dieser Begriff relativ ist. Immerhin sind es weiter acht Tore Differenz. 32:24!

46.Minute: Aber bis auf Richardson erweckt hier kein Spieler auch nur den Eindruck, dass es ein französisches Wunder noch geben sollte. Morten Olsen erzielt das 32.Tor gegen den Titelverteidiger. 

45.Minute: Es hagelt ein Tor nach dem anderen. Beide werfen sich warm, die Netze glühen. Doch so kommen die Franzosen nicht mehr in Schlagdistanz, es müsste schon ein Wunder her. 

44.Minute: Wir reiben uns weiter die Augen. Lauge macht es wieder. Immerhin trifft im Gegenzug auch Richardson. 

42.Minute: Die Leistung der Franzosen macht wenig Mut. Dass wir hier noch ein wenig Spannung bekommen, ist beinahe schon eine Illusion. Lauge schraubt das Ergebnis nämlich weiter in die Höhe! Eine einfache Bewegung am Kreis öffnet ihm die Durchfahrt.  

40.Minute: Mittlerweile acht Tore trennen die beiden Teams. Fabregas antwortet auf den Treffer von Landin. 

38.Minute: Unglaublich! Hansen, Hansen und wieder Hansen. Die französische Defensive findet weiter nicht in die Partie.

37.Minute: Frankreich kommt nicht ran. Wieder setzt sich die Kante Hansen durch. 26:18, das riecht nach einer Blamage für den Weltmeister.

35.Minute: Die Offensive der Franzosen liefert zwar, aber der weiße Block findet weiterhin nicht statt. Jetzt macht sich Green ganz breit, Grébille verliert die Nerven und wirft voll auf den Keeper.  

34.Minute: Nächster Siebenmeter, nächster Hansen-Treffer! 24:17...

33.Minute: Doch Gerard kann seiner Offensive noch nicht helfen. Dänemark wieder sechs Buden in Front!

32.Minute: Hansen macht den fälligen Strafwurf rein. Aber Frankreich trifft direkt wenige Sekunden später! Ganz wichtig für die Franzosen...

31.Minute: Das Wichtigste für die Franzosen wird es nun sein, defensiv besser zupacken zu können. Dafür verteidigt der Weltmeister jetzt mannorientierter. Und prompt hagelt es die nächste Zeitstrafe, ausgerechnet für Karabatić.

31.Minute: Nikola Karabatić und Luc Abalo sollen es jetzt richten für den Weltmeister. 

+++Die Spieler stehen schon auf der Platte. Gleich sollte es weitergehen.

Halbzeit! Die Franzosen müssen hier schleunigst einen Fuß in die Tür bekommen, ansonsten heißt es: Au revoir, les bleus! Dänemark ist in allen Belangen besser, doch einer überragt bisher alle: Mikkel Hansen. Gleich geht es weiter.

30.Minute: Frankreich verkürzt nochmal kurz vor Schluss, aber was dann passiert ist symptomatisch für die erste Hälfte. Hansen trifft mit der Schlusssirene zum 21:15. 

30.Minute: Sage und schreibe 20 Tore haben die Dänen jetzt erzielt. Dänemark feuert ein Offensivfeuerwerk ab. 

28.Minute: Endlich! Dumoulin schnappt mal zu. Doch der folgende Angriff verpufft schon wieder...

27.Minute: Dänemark enteilt Frankreich! Aber was ist eigentlich mit den französischen Torhütern los? Die Bälle schlagen reihenweise ein. 19 Treffer in 27 Minuten...

25.Minute: Bereits der fünfte Treffer für Hansen! Sein Unterarmwurf schlägt eiskalt unten ein. Bärenstarker Auftritt des Parisers bisher.

24.Minute: Wichtiger Doppelschlag der Franzosen, Les Bleus lebt. 16:12, daraufhin nehmen die Dänen gleich mal ein Timeout. Meckern auf sehr hohem Niveau ist das gerade vom dänischen Trainer.

23.Minute: Jetzt macht Keeper Niklas Landin sogar sein erstes Tor. Der Keeper wirft den Ball ins leere Tor. 16:10!

21.Minute: Puuh, was ist mit den Franzosen los? Die Defensive findet nicht statt. Das ist alles viel zu einfach...

20.Minute: Und prompt schrauben Hansen und Landin den Abstand wieder in die Höhe. Fünf-Tore-Vorsprung für die Dänen. 13:8!

19.Minute: Mahe verkürzt! Wenn jemand für die Franzosen trifft im Moment, dann ist es er. 

18.Minute: Das Gleiche gilt natürlich auch für Hansen! Der hat gar keine Mühe, die Dänen wieder mit vier Toren in Front.

17.Minute: Aus sieben Metern bleiben die Franzosen treffsicher. Mahe hat aber auch das komplette Repertoire drauf.  

16.Minute: Frankreich verkürzt auf 9:6. Ein ganz wichtiger Treffer schon jetzt. 

15.Minute: Die Dänen sind besser! Hansen erhöht auf 9:5. Die Franzosen müssen jetzt aufpassen, ansonsten stürmt Dänemark davon. Auszeit Frankreich! 

14.Minute: Mahe verkürzt, aber Landin wirft den Ball im Anschluss gleich wieder zur Mitte und die Dänen schlagen wieder zurück.  

13.Minute: Dänemark spielt die Überzahl eiskalt aus. 7:4! 

12.Minute: Les Bleus fehlt gerade so ein wenig der Spielwitz. Die dänische Defensive räumt stark ab. Wieder wirft Mem über das Gehäuse. Sinnbildlich für die französische Leistung im Moment...jetzt bekommt auch noch Fabregas eine Zwei-Minuten-Strafe.

10.Minute: Die Schiedsrichter pfeifen sehr kleinlich zu Beginn. Zum Glück für die Franzosen, die immer wieder in Überzahl angreifen dürfen. Und dennoch führen die Dänen.

8.Minute: Wenn die Franzosen aktuell treffen dann vom Siebenmeterpunkt. Guigou verlädt Landin dieses Mal. 6:4!  

7.Minute: Verrückt! Mikkel Hansen verzaubert die Franzosen gerade. Nächster Geniestreich, die Dänen ziehen ein wenig davon.  

6.Minute: Aktuell spielen die Dänen in Unterzahl. Doch die Franzosen sind noch nicht voll da. Während Landin vorne trifft, verliert Mem den Ball im Gegenzug. 

5.Minute: Siebenmeter für die Franzosen! Mahe bleibt eiskalt. Die Franzosen verkürzen. 4:3!

4.Minute: Wow! Was für ein genialer Pass von Hansen. Der Pariser bedient den Kreisläufer per No-Look-Pass. Der bleibt ganz ruhig!

3.Minute: Beide Teams treffen im Eiltempo. Es steht 2:1 für Dänemark.

3.Minute: Hansen zeigt gleich mal, was er kann. Der Däne trifft zur Führung!

1.Minute: Die Franzosen bekommen zunächst den Ball. Aber Mem verwirft, Landin macht sich ganz groß.  

17.30 Uhr: Es geht los! Wer löst das erste Finalticket?

17.25 Uhr: Die Teams stehen auf der Platte. Uns trennen nur noch die Hymnen beider Mannschaften vom Anpfiff. Die Halle ist bereits rappelvoll. 

17.21 Uhr: Die Dänen laufen ein, es knistert in Hamburg. Wir sind gespannt.

17.15 Uhr: In gut 15 Minuten steigt die erste Halbfinal-Schlacht in Hamburg. Handball-Weltmeister Frankreich trifft auf Dänemark. Ziehen die Franzosen zum dritten Mal in Folge ins Finale ein? Oder stoppen die Dänen die Übermacht?

14.14 Uhr: Wenige Stunden vor dem WM-Halbfinale gegen Norwegen hat Bundeskanzlerin Angela Merkel den deutschen Handballern eine aufmunternde Videobotschaft geschickt. „Ich darf Ihnen sagen, nicht nur ich, sondern Millionen Menschen in Deutschland werden wie ein Mann und eine Frau hinter Ihnen stehen. Sie haben uns während all der Spiele verzückt mit Ihren schnellen Spielzügen, aber vor allen Dingen auch mit Ihrer Kraft und Ihrem Zusammenhalt, und das hat Sie weit gebracht“, sagte Merkel am Freitag vor der Partie in Hamburg.

Sie glaube fest daran, dass der Einzug ins Endspiel gelinge, wenn die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop die in den bisherigen Spielen gezeigten Eigenschaften erneut abrufe. „Das wünsche ich Ihnen natürlich von Herzen und deshalb alles, alles Gute für heute Abend“, sagte die Bundeskanzlerin. „Wir sind dabei!“

11.30 Uhr: Die deutschen Handballer werden bereits nach ihrem WM-Halbfinale gegen Norwegen am Freitagabend (20.30 Uhr/ARD) von Hamburg nach Dänemark aufbrechen. Der Bus nach Herning, wo am Sonntag das Finale und das Spiel um den dritten Platz stattfinden, soll noch vor Mitternacht an der Hamburger Arena starten, wie der Deutsche Handballbund (DHB) am Freitagmorgen mitteilte. Ursprünglich hatte die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop Hamburg erst am Samstag verlassen wollen. Damit entfällt auch ein für Samstagmorgen angekündigter Medientermin.

Handball-WM 2019: Löw sendet emotionale Botschaft

10.20 Uhr: Fußball-Bundestrainer Joachim Löw hat vor dem WM-Halbfinale gegen Norwegen am Freitagabend (20.30 Uhr/ARD) eine Videobotschaft an die deutschen Handballer gerichtet. „Hallo Jungs von der Handball-Nationalmannschaft“, beginnt Löw in dem am Freitagmorgen vom DFB via Twitter veröffentlichten 45 Sekunden langen Clip. „Ich habe jetzt fast alle Spiele von euch gesehen und ich möchte euch für eure Leistungen auch ein ganz, ganz großes Kompliment aussprechen“, sagt der 58-Jährige. „Euer Einsatz, eure Leidenschaft und eure Spielfreude, die kommen nicht nur in der Halle gut an, sondern natürlich auch zuhause an den Bildschirmen. Man spürt förmlich, dass ihr ein richtig gutes Team seid.“

Auch für die Partie gegen die Norweger sicherte Löw der Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop seine Unterstützung zu. „Wir drücken euch jetzt im Halbfinale gegen Norwegen alle Daumen. Und natürlich dann auch fürs Finale in Dänemark“, blickte Löw bereits auf das mögliche Endspiel am Sonntag im dänischen Herning voraus.

10.06 Uhr: Der frühere Handball-Weltmeister Florian Kehrmann hält Abwehrspieler Patrick Wiencek bei der WM für den bisher wichtigsten Spieler der deutschen Mannschaft. „Der ist der wichtigste Mann. Zur Zeit der beste Abwehrspieler des Turniers. Mit Abstand“, sagte der Trainer des Bundesligisten TBV Lemgo im Interview der „Süddeutschen Zeitung“ (Freitag). Der 41-Jährige hat daher auch wenig Verständnis dafür, dass Wiencek nach bisher keiner WM-Partie als bester Spieler ausgezeichnet worden ist: „Wiencek hat noch mal dieses emotionale Plus. Alle gucken auf ihn. Aber warum stellt man dann nicht den wichtigsten Abwehrspieler heraus?“

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Norwegen im Live-Ticker - Vorbericht

Hamburg - Wie der zuverlässige Leser unseres Portals weiß, wird jedes Spiel der DHB-Handballer getickert. Als kleines Zuckerl haben wir uns entschieden, dass wir auch das andere Halbfinale (Dänemark gegen Frankreich) für Sie verfolgen und die nötigen Informationen liefern werden. 

Denn: Im ersten Halbfinale um 17.30 Uhr wird der mögliche Endspielgegner der Deutschen ausgespielt. Jedoch ein Schritt nach dem anderen. Die Jungs von Christian Prokop müssen erstmal um 20.30 Uhr gegen Norwegen zeigen, ob sie sich überhaupt für das Endspiel qualifizieren. Es gibt in einem Finale keinen Wunschgegner, jedoch würden die Dänen im heimischen Herning wohl einen enormen Vorteil haben. 

Den Spielplan und eine Übersicht vom Turnier haben wir hier für Sie bereit gestellt. 

Update vom 8. März 2019: Das erste Länderspiel nach der Heim-WM steht bevor. Darin trifft Deutschland auf die Schweiz, was die Handball-Fans live im TV und im Live-Stream sehen können, berichtet aktuell tz.de*.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare