Beide stimmten nicht für Messi

Weltfußballer-Wahl: So stimmten Löw und Neuer ab

+
Joachim Löw und Manuel Neuer durften bei der Wahl zum Weltfußballer ihre Stimmen abgeben.

Jogi Löw und Manuel Neuer durften als Nationaltrainer und Kapitän bei der Wahl zum Weltfußballer ihre Stimmen abgeben. Beide hatten sehr unterschiedliche Favoriten.

Mailand - Bundestrainer Joachim Löw hat bei der Weltfußballer-Wahl keinen der drei Finalisten vorne gesehen. Der 59-Jährige stimmte an erster Stelle für den Belgier Eden Hazard. Die weiteren Punkte bekamen der französische Weltmeister Kylian Mbappé und der Senegalese Sadio Mané. Ausgezeichnet wurde am Montagabend in Mailand zum sechsten Mal Argentiniens Superstar Lionel Messi, der vor dem Niederländer Virgil van Dijk und dem portugiesischen Europameister Cristiano Ronaldo gewann.

Neuer bevorzugt Ex-Trainer Guardiola

Der ebenso wie eine Journalisten-Auswahl und die Fans weltweit stimmberechtigte Nationalmannschaftskapitän Manuel Neuer votierte für van Dijk, Mané und Hazard. Bei der Wahl des Welttrainers setzte Löw auf Gewinner Jürgen Klopp, Neuer stimmte erst an zweiter Stelle für den Coach des FC Liverpool und wollte lieber seinen einstigen Trainer beim FC Bayern München, Pep Guardiola, vorne sehen. Deutsche Nationalspieler hatten es bei der Weltfußballer-Abstimmung nicht in die Top-10 geschafft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare