"Icke" glaubt an deutschen EM-Coup

+
Thomas Häßler wurde 1990 Weltmeister.

Köln - Er kennt sich mit Erfolgen aus: Ex-Nationalspieler Thomas Häßler, Fußball-Weltmeister von 1990, glaubt an den deutschen EM-Triumph bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine.

„Ich pflichte Berti Vogts bei. Wir können uns bei diesem Turnier nur selbst schlagen, wenn wir uns in die Hosen machen. Bei den letzten drei Turnieren sind wir so knapp am Ziel vorbeigeschrammt - aber jetzt kann die Mannschaft den Titel holen“, sagte der 46-Jährige im Express-Interview.

Unsere EM-Gegner: Es warten Robben, Ronaldo und Kvist

Unsere EM-Gegner: Es warten Robben, Ronaldo und Kvist

Unsere EM-Gegner: Es warten Robben, Ronaldo und Kvist

Vor der Gruppe mit Auftaktgegner Portugal und dessen Superstar Cristiano Ronaldo sowie Vize-Weltmeister Niederlande und Dänemark hat „Icke“ keine Angst: „Das ist mit Abstand die stärkste Gruppe. Da muss man direkt zeigen, wer man ist. Ansonsten ist man schneller raus, als man gucken kann. Ich sage: Was Besseres hätte unserer Mannschaft gar nicht passieren können.“

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare