„Dann wartet das nächste Abenteuer“

Esther Sedlaczek verkündet Saison-Aus - kommt die Sky-Moderatorin zurück?

+
Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek geht in Mutterschutz.

Esther Sedlaczek verabschiedet sich noch vor dem Saison-Ende der Bundesliga. Die Sky-Moderatorin geht in Mutterschutz.

Update vom 15. April 2019: Während die Bundesliga-Spieler noch ein paar Spiele vor sich haben, verabschiedet sich Esther Sedlaczek schon jetzt. Für die Sky-Moderatorin ist die Saison beendet. Beim Spiel von Eintracht Frankfurt gegen den FC Augsburg (1:3) hatte die Schwangere ihren letzten Einsatz, bevor es in die Baby-Pause geht. 

Auf Instagram postete sie ein Bild von sich an der Seitenlinie im Stadion und schrieb: „Ein letztes Mal noch in dieser Saison. Dann wartet das nächste Abenteuer.“

Von ihren Followern bekam sie viel Zuspruch. Eine schrieb: „Ich wünsche dir alles Liebe für den Endspurt in deiner Schwangerschaft.“ Ein anderer Fan fragte: „Hörst du bei Sky auf...?“ Auf diese Frage gibt es bislang noch keine offizielle Antwort. Die Moderatorin hat sich bislang noch nicht dazu geäußert, ob sie nach der Elternzeit wieder zu Sky zurückkommt. 

Live-Versprecher über FC Bayern - aber Sky-Moderatorin will sich bewusst nicht entschuldigen

Update vom 19. Februar 2019, 21.11 Uhr: Beim Achtelfinale der Champions League zwischen dem FC Liverpool und dem FC Bayern München gab es bei Sky wieder einmal Probleme. Die Fans rasten aus.

Update vom 8. Februar 2019, 07.04 Uhr: Nach ihrem Versprecher live im Fernsehen, bei dem die Moderatorin Esther Sedlaczek die „Bayern“ aus Versehen als „Bauern“ bezeichnete, hat die 33.Jährige nun erklärt, warum sie sich nicht öffentlich dafür entschuldige. So sagte sie der Bild-Zeitung:  „Versprecher gehören beim Live-Fernsehen dazu. Wenn ich jemanden bewusst als ,Bauern' bezeichnet hätte, wäre eine Entschuldigung fällig. Aber bewusst ist dieser Versprecher garantiert nicht erfolgt.“

Dass die Moderatorin privat Hertha-Fan sein soll, hat also offenbar nichts mit ihrem Ausrutscher zu tun. Vielmehr zeigte sie dem Publikum, dass auch in einer live-Sendung eben hin und wieder kleine Fehler passieren können - und das ist ja auch irgendwie menschlich.

Sky-Moderatorin nach  schlimmstmöglichen Versprecher zum FC Bayern: „Ich freue mich, wenn...“

Update vom 7. Februar 2019, 20.01 Uhr: Der Wirbel um ihren „Bauern“-Fauxpas ist auch Esther Sedlaczek nicht verborgen geblieben. „Ich merk´ schon, mein Versprecher macht die Runde“, lacht die 33-Jährige. In ihrer Instagram-Story hat die Sky-Moderatorin ihre viel diskutierte Äußerung thematisiert. 

„Leute, ich freue mich, wenn ihr Spaß habt. Aber ich muss euch enttäuschen, es war tatsächlich nur ein Versprecher“, wehrt sich Sedlaczek entschieden gegen Verschwörungstheorien der Bayern-Fans.

Sky-Moderatorin unterläuft der schlimmstmögliche Versprecher zum FC Bayern

München - Seit der legendären Ankündigung einer Partie von „Schalke 05“ im Jahr 1973 hat Carmen Thomas ihren Platz in der Bundesliga-Historie sicher. Beinahe ein halbes Jahrhundert später ist einer Berufskollegin der ZDF-Journalistin nun ein ähnlich pikanter Versprecher unterlaufen.

Am Mittwoch meldete sich Esther Sedlaczek aus dem Sky-Studio, um die Zuschauer auf die mit Spannung erwartete Pokal-Partie zwischen der Berliner Hertha und dem FC Bayern einzustimmen. Für einen kurzen Moment geriet die 33-Jährige dabei folgenreich ins Schleudern.

Lesen Sie auch: Wichtig für alle Sky-Kunden: Dafür müssen Sie nicht mehr extra zahlen

FC Bayern: Sky-Moderatorin nennt Spieler als „Bauern“

Als Sedlaczek an ihren Kollegen übergeben will, passiert es. „Der Rekordmeister zu Gast bei Hertha BSC. Mit dabei Wolf Fuss und genug Zuversicht, dass gegen die Bauern, ähhh Bauern, gegen die Bayern ein Kraut gewachsen ist, dürften die Berliner ja haben“, kündigt die Sky-Moderatorin an. 

Kaum haben die Worte ihren Mund verlassen, wird Sedlaczek selbst auf ihren Fauxpas aufmerksam. Die 33-Jährige fängt den „Bauern“-Versprecher mit einem charmanten Lächeln auf, lässt sich nicht weiter beeindrucken.

Lesen Sie bei tz.de* Nach Kritik an seiner Person: Lewandowski nimmt sich Ex-Bayern-Star zur Brust: „Absolut dämlich“

Fiese Kommentare gegen Sedlaczek: „Gut, dass die bald am Herd steht“

Nicht ganz so nachsichtig zeigt sich das Netz. Kaum verwunderlich, dass ein Video der Episode mit dem Hashtag #schalke05 versehen ist. „Wette verloren - und eiskalt geliefert“, scherzt ein User auf Facebook. 

Doch unter dem Video finden sich auch einige fiese, unangemessene Kommentare. „Wenn Frauen über Fußball sprechen, kann da nichts bei rum kommen“, ätzt ein Nutzer. „Gut, dass die bald am Herd steht“, textet ein anderer. Vor wenigen Monaten hatte Sedlaczek ihre Schwangerschaft bekanntgegeben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Pokalachtelfinale auf @skysportde

Ein Beitrag geteilt von esthersedlaczek (@esthersedlaczek) am

Lesen Sie auch: FC Bayern jagt Mega-Talent: Dieser 16-Jährige soll nach München kommen

Einige Fußball-Fans wollen nach dem Versprecher der Sky-Moderatorin nicht an einen Zufall glauben. „Das war niemals ein Versprecher“, ist sich ein Facebook-User sicher. Zur Einordnung: Von rivalisierenden Fans werden die Spieler des FC Bayern gar nicht so selten als „Bauern“ verunglimpft. Dass Sedlaczek derartige Aversionen mit sich herumträgt, ist allerdings nicht bekannt.

lks

Ebenfalls interessant:  Lachanfall im Sky-Studio - Darum bekam sich Moderatorin Jana Azizi nicht mehr ein

Lesen Sie auch:  Irrer TV-Versprecher um Laura Wontorra

Eine Sky-Moderatorin hat den Bundesliga-Auftakt 2019/2020 mit einem atemberaubenden Foto gefeiert. 

Eine italienische Sportmoderatorin ist bei einem Serie-A-Spiel von den Fans zu einer Schmuddel-Aktion aufgefordert worden.

Nichts für schwache Nerven: Spektakuläre Cheerleader-Pannen im Video

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare