Neuer Posten

Schönweitz wird Cheftrainer für gesamten DFB-Nachwuchs

+
Wird neuer Nachwuchs-Cheftrainer beim DFB: Meikel Schönweitz. Foto: Oliver Killig

Frankfurt/Main (dpa) - Meikel Schönweitz wird Cheftrainer für alle Nachwuchs-Auswahlmannschaften des Deutschen Fußball-Bundes. Neben dem neu geschaffenen Posten übernimmt der 38-Jährige zum 1. Januar 2019 auch die Aufgaben des scheidenden Sportdirektors Horst Hrubesch. Dies teilte der DFB mit.

"Ich freue mich, dass wir mit Meikel Schönweitz einen überaus kompetenten Trainer für diese Schlüsselposition gewinnen konnten", sagte Oliver Bierhoff, Direktor Nationalmannschaften und Akademie. "In den vergangenen Monaten haben wir die sportlich relevanten Themen sukzessive weiterentwickelt. Wir sind dabei zu der Überzeugung gelangt, dass wir einen für alle männlichen U-Nationalmannschaften übergeordneten Cheftrainer benötigen, der sich um deren sportliche Belange kümmert."

Schönweitz ist seit 2014 für den DFB tätig und trainierte seither alle Teams von der U16 bis zur U20. Zuvor hatte er für den Bundesligisten FSV Mainz 05 und den Hessischen Fußballverband gearbeitet. "Wir haben in Deutschland den Anspruch, Weltspitze zu sein, und dafür haben wir auch das Potenzial. Um das auszureizen, müssen wir Spieler entwickeln, die diesem Anspruch gerecht werden", sagte Schönweitz.

DFB-Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare